Mobile Payment Update 1: Neues von Telekom, Google, Microsoft, usw.

a MyWallet
MyWallet

Wer mPayment News abonniert, bei dem läuft der Ticker in letzter Zeit heiß. Man könnte ein ganzes Whitepaper über die letzten Entwicklungen in diesem Markt schreiben, aber ich möchte mich hier auf ein paar Key Player beschränken.

Kurz zusammengefasst: es lässt sich eine Tendenz beobachten, dass Anbieter immer umfassendere mWallets ankündigen, die weit über die simple Digitalisierung eines Zahlungsmittels hinausgehen. Die Visionen nehmen durch konkrete Produktfeatures immer konkretere Formen an – oft allerdings noch mehr als Ankündigung denn als marktreifes Produkt.

Anstatt die letzten News nun chronologisch zu ordnen, möchte ich sie vielmehr nach der entsprechenden Unternehmensvision für ein mWallet aufreihen. Da dies nicht in drei Absätzen möglich ist, erscheint hierzu eine kleine Serie.

Heute geht es mit dem Mobile Payment Update Nummer 1 los.

Stellt sich vorab die Frage, wie man ein „echtes mWallet“ definiert. Ausschlaggebend ist für mich der Vergleich mit einem althergebrachten Portemonnaie. Bei mir befinden sich darin ec-Karte, Kreditkarte, , Führerschein, Kaufhaus-Gutscheine, , Bahnkarte, Packstationkarte, , U-Bahntickets, Briefmarken und noch so einiges.

Wenn sich all dies eines Tages in meinem Smartphone in einer oder mehreren Apps befindet, dann ist der Anspruch an ein mWallet vollends erfüllt.

Deutsche will den Markt end-to-end erschließen

Neu war Anfang Juli die Ankündigung der europaweiten Partnerschaft zwischen Deutscher Telekom und . Hierbei sollen die 93 Millionen Kunden des Mobilfunkanbieters für den Zahlungsverkehr erschlossen werden (zuerst in Polen und zweitens in Deutschland). Eine offene Plattform mit vier Servicebereichen ist geplant:

  • Online Payments (d. h. wie man sie auch von kennt)
  • Mobile Wallets einschließlich Bezahlen, Ticketing, Kundenkarten, Couponing, usw. (d. h. eine App für das Smartphone)
  • Payment Cards in Form einer Plastikkarte oder auch als -Sticker fürs Handy (interessant hierbei ist, dass der Handyaufkleber in die Kategorie Payment Cards fällt anstatt Mobile Payment – allerdings richtig, denn die Funktionalität eines Stickers ist der der Karte gleich)
  • Terminals à la oder PayPal Here, die die Akzeptanz von Kreditkartenzahlungen an einem Mobilgerät für Kleinstbetriebe ermöglichen.

Mit diesem Angebot will die Telekom Lücken im System schließen und ein end-to-end Ökosystem für Mobile Payments aufbauen. Es wird nicht nur ein Teil des Henne-Ei Problems im Markt adressiert, sondern auch eine integrierte Lösung für Online, Mobile und POS (stationärer Handel) angeboten.

Einige Trümpfe kann der magentagefärbte Riese dabei aus der Tasche ziehen: z. B. 93 Millionen Kunden in Europa oder die e-money Lizenz von Tochter ClickandBuy (die einen Bankpartner überflüssig macht). Die bisherige Kooperation mit und im Paymentprojekt dürfte damit wohl auch überflüssig geworden sein. Allerdings ist laut Chief Product and Innovation Officer Thomas Kiessling eine Kooperation mit Google theoretisch möglich – eine offene Plattform soll die Telekom Lösung sein.

Ein gemeinsamer Auftritt von Réné Obermann, CEO Deutsche Telekom und Ajay Banga, CEO Mastercard unterstreicht die strategische Wichtigkeit des neuen Projekts: hier das Video auf YouTube. Auch auf eine Video-Präsentation des neuen mWallet. Bleibt zu hoffen, dass die Pläne auch so in der Realität ankommen und der gewünschte Erfolg umsetzbar ist. Ich würde mich freuen, zu den Early-Adoptern zu gehören.

Im nächsten Beitrag werden dann News von Google besprochen. Bis bald.

Nachtrag: Die Mobile Payment Update Serie im Überblick:

  1. Deutsche Telekom Mobile Wallet
  2. Google Wallet
  3. Microsoft Wallet und Apple Passbook
  4. Banken und Kreditkartenunternehmen
  5. Starbucks, Square… und nochmal kurz Google
  6. Last but not least: Paypal
Avatar for Maike Strudthoff
Über Maike Strudthoff 93 Artikel
Maike Strudthoff ist Innovation Coach, Autorin und Speaker. Ihre Spezialisierung: Digital Services Innovationen und Customer Centricity. Sie hilft Unternehmen die Zukunft zu antizipieren und Veränderungen umzusetzen, u. a. durch Workshops, Ideation, Events, Benchmarks, usw. Mehr über Maike auf XING, ihrer Website oder per Mail maike@jump-next.com

15 Trackbacks / Pingbacks

  1. Mobile Payment in Deutschland (6): Suchen und Finden von Mehrwerten | mobile zeitgeist
  2. Mobile Payment in Deutschland (1): weltmeisterlich? | mobile zeitgeist
  3. Mobile Payment in Deutschland (2): Die Fans kommen nicht zum Spiel | mobile zeitgeist
  4. Mobile Payment in Deutschland (3): Wie schnell wird der Markt wachsen? | mobile zeitgeist
  5. Mobile Payment SWOT 2: Definitionen für mehr Klarheit | mobile zeitgeist
  6. Mobile Payment in Deutschland (7): Die richtigen Nutzungsfälle zum Start | mobile zeitgeist
  7. Mobile Payment in Deutschland (8): Mobilfunkanbieter am Rand der Klippe? | mobile zeitgeist
  8. Mobile Payment in Deutschland (9): Apple wird’s schon richten? | mobile zeitgeist
  9. Mobile Payment SWOT 3: Mobilfunkanbieter mit aller Kraft voraus? | mobile zeitgeist
  10. Mobile Wallets und Privacy by Design
  11. Mobile Payment Update 6: last but not least - Paypal | mobile zeitgeist
  12. Mobile Payment in Deutschland (5): [Interview] Wachstumschancen aus internationaler Perspektive | mobile zeitgeist
  13. Mobile Payment in Deutschland (4): [Interview] Woran werden viele Anbieter scheitern? | mobile zeitgeist
  14. Mobile Payment Update 3: Neues von Google, Microsoft, Apple, usw. | mobile zeitgeist
  15. Best of Mobile Payment 2016 (1): Im Tal der Tränen | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*