Leben und arbeiten wo andere Urlaub machen

Leben und arbeiten in einem Wohnmobil ist für viele Menschen unvorstellbar. Der Raum ist beengt, sodass man sich mit möglichen Mitbewohnern wirklich gut verstehen sollte. Aber die Immobilienpreise und Lebenshaltungskosten sind heutzutage so sehr in den Himmel geschossen, dass es sich lohnt mit dem Gedanken zu spielen sich nach alternativen Wohn-, Lebens- und Arbeitsumgebungen umzuschauen, um die Kosten zu senken oder für die Rente zu sparen. 

Von Hausbooten bis zu Baumhäusern gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie Menschen ihre Lebenshaltungskosten minimieren und die höheren zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel für ihre Freizeitgestaltung und Lebensträume nutzen. Und dabei muss nicht unbedingt auf Luxus verzichtet werden, je nachdem wie jeder „Luxus“ für sich persönlich definiert.

Eine beliebte alternative Wohnmethode ist das Leben und Arbeiten in einem Wohnmobil. Für viele, vor allem alleinstehende Menschen ist ein Wohnmobil oder Camper aus mehreren Gründen eine attraktive Alternative. Sie sind weitaus günstiger als ein Haus oder eine Wohnung, es sammelt sich viel weniger Krempel an –  den eigentlich niemand braucht. Standortwechsel wann immer man mag und in der mobilen Welt noch mobiler und flexibler sein. Nicht an einen festen Wohnsitz gebunden zu sein, jeden Tag an einem anderen Ort aufzuwachen und ortsunabhängig zu arbeiten – das Leben im Wohnmobil bietet besonders Freigeistern und Abenteurern zahlreiche Reize. Viele lästige Bestandteile des Alltags fallen weg. Arbeit und Freizeit verschmelzen immer mehr miteinander. Die Zahl der Single Haushalte in Deutschland steigt seit den 90er Jahres massiv. Im Jahr 2018 gab es dem Bundesamt zufolge rund 17,3 Millionen Menschen, die in einem Einpersonenhaushalt lebten.

Arbeiten im Wohnmobil

Eines der vielen Wunder des modernen Lebens ist die Leichtigkeit und Breite der Konnektivität. Dies bedeutet, dass viele computergestützte Aufgaben von überall auf der Welt ausgeführt werden können. Alles, was der moderne Office Mensch von heute benötigt, ist eine gesunde Wi-Fi-Verbindung, ein Laptop und eine Steckdose. Laut einer Studie des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation arbeiten aktuell 43 Prozent der Berufstätigen mit Internetzugang zumindest ab und zu im Homeoffice.

Die Freiheit, die Welt  zu erkunden, kann für Autoren oder Ersteller von Inhalten jeglicher Art eine große Inspiration sein. Eine der größten Vorteile für Autoren ist die Möglichkeit, nach eigenem Zeitplan zu arbeiten, um die Zeiten zu maximieren, in denen sie sich am kreativsten fühlen. Wer im Vertrieb arbeitet, verbringt wahrscheinlich sowieso einen großen Teil des Tages im Auto. Für Verkäufer ist es immer ein Bonus das Domizil immer dabei zu haben, in dem man all den Komfort eines Zuhauses zur Verfügung hat. Fotografen können sich an allen möglichen Orten inspirieren lassen. Durch die Aufnahmen von Bildern über die gesamte Länge und Breite des Landes können sie ihr Portfolio diversifizieren und sich problemlos mit Kunden vernetzen. Die Möglichkeit, mal eben von Job zu Job zu reisen, ohne sich um die Bezahlung der Unterkunft sorgen zu müssen, kann sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer ein echter Pluspunkt sein. Wer schon einmal oder mehrmals jobbedingt umziehen musste, wird die Vorteile eines mobilen Wohnheims zu schätzen wissen.

Wohin mit dem Mobil?

Es gibt keine Gesetze, die es verbieten ganztägig in einem Wohnmobil zu leben. Solange es TÜV hat, versichert ist und an einem erlaubten Ort geparkt ist. Die meisten Städte in Deutschland bieten Parkplätze für Camper an, Campingplätze werben mit günstigen Stellmöglichkeiten für Langzeitcamper und auch auf privaten Grundstücken darf nach Erlaubnis so ein mobiles Heim stehen. Für andere Länder gelten manchmal andere Regeln, weshalb man sich hier vorher schlau machen sollte. Wild Campen ist in fast allen Ländern untersagt. Ansonsten sollte man eine alternative Wohnanschrift bei Familie oder Freunden finden, um weiterhin postalisch erreichbar zu bleiben.

Try it before you buy it

Unabhängig zu sein und Zeit in der Natur zu verbringen – das reizt viele Urlauber. Camping hat das vierte Rekordjahr in Folge zu verzeichnen und dabei das Image vom Billig-Urlaub längst abgelegt, auf den Campingplätzen steigt der Komfort. Von Wellness bis WLAN. „Glamping“ ist das neue Wort für Glamouröses Campen. Bett statt Isomatte, Küche statt Gaskocher, Strom statt Taschenlampen.

Die hohe Nachfrage nach neuen und gebrauchten Womos und Wohnwagen beschert den Händlern nach Angaben des Deutschen Caravaning Handels-Verbandes inzwischen das siebte Rekordjahr in Folge. Auch sogenannte Business Bullis lassen sich mittlerweile mieten, mit denen die Mitarbeiter komfortabel von Geschäftstermin zu Messe, zu Kunden fahren und gleichzeitig übernachten und entspannt arbeiten können.

Über Katja Niederwieser 21 Artikel
Über 15 Jahre arbeitete die Diplom-Ingenieurin als Vorstandsassistenin, Marketingleiterin, Journalistin und Texterin in diversen internationalen Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.