Studie: Smartphone-Süchtige sind wie betrunkene Autofahrer

Einer Studie von Zendrive zufolge ist das Problem unaufmerksamer Autofahrer hauptsächlich durch Smartphone-User verursacht, die von ihrem Gerät abhängig sind. Genauer setzt die Studie Telefonabhängige unverblümt mit betrunkenen Fahrern gleich.
Foto: Pexels, pixabay

Einer Studie von Zendrive zufolge ist das Problem unaufmerksamer Autofahrer hauptsächlich durch -User verursacht, die von ihren Geräten abhängig sind. Genauer setzt die Studie Telefonabhängige unverblümt mit betrunkenen Fahrern gleich. Trotz strengerer Gesetze gegenüber dem Benutzen von Smartphones beim Autofahren weltweit, nimmt die Zahl derer, die ihr Gerät beim benutzen, nicht ab. Im Gegenteil: Das Gefahrenpotential steigt durch immer mehr -Nutzer beim weiter an.

spricht gar von “Hardcore-Telefonabhängigen” und das jeder zwölfte Fahrer darunter zu zählen ist. Wenn sich aktuelle Trend fortsetzt, wird diese Zahl bis 2022 jeder Fünfte sein. Abgelenktes wird nach dieser Studie somit ein ernstzunehmendes Problem in unserer Gesellschaft. Für manch einen ist es völlig normal, dauernd bei Fahrt auf den Bildschirm zu starren.

28 Prozent Fahrzeit sind die Augen des Fahrers nicht auf die Straße gerichtet

Einige ernüchternde Statistiken aus Studie: Auf einer Fahrt berührt telefonsüchtige Fahrer sein Telefon viermal mehr als der durchschnittliche Fahrer. Infolgedessen verbringt sechsmal länger Zeit damit, sein Bildschirm anzuschauen. Seine Augen sind für 28 Prozent Zeit abseits der Straße gerichtet. Für viele Fahrer ist es gerade Austausch über Soziale Medien, der sie immer wieder von der Fahrt abgelenkt. Gerade Langzeitfahrer suchen Kontakt zu Familie und Freunden, wenn sie sich einsam fühlen.

Wenn man diese in Betracht zieht, geht womöglich die Angst vor dem autonomen mehr und mehr verloren. Wenn Mensch zunehmend abgelenkter Auto fährt, sollte man vielleicht das Auto selbst lassen.

Quelle: Zendrive

Über Carsten Thomas 236 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.