Medikamenteneinnahme per App

Medikation per App

Wie eine mobile App bei der Medikamenteneinnahme helfen kann: Funktionen und Beispiele

Im Rahmen von repräsentativen Bitkom-Umfragen wurde festgestellt, dass das Interesse von Senioren (es geht um Personen ab 65 Jahren in Deutschland) an Gesundheits-Apps während der Corona-Pandemie deutlich gestiegen ist. 29 Prozent der Befragten geben an, dass sie Gesundheits-Apps schon heute nutzen. 33 Prozent von können sich vorstellen, dass sie solche Apps in der nutzen werden. Obwohl die Nutzung von Apps, die an die Impfungen oder die Medikamenteneinnahme erinnern, im Vergleich zu anderen Apps geringer ist (8 Prozent der Befragten), gehört diese Art von Apps zu den beliebtesten -Apps, die weltweit verwendet wird. Wie genau die App für die Medikamenteneinnahme unterstützen kann und welche Apps schon auf dem Markt erhältlich sind, wird im Folgenden erklärt.

App für die Medikamenteneinnahme: Hauptfunktionen

  • Planung

Je mehr Medikamente eingenommen werden müssen, desto einfacher ist es, den Überblick zu verlieren. Es ist klar, dass es lebensgefährlich sein kann, falls Medikamente falsch eingenommen werden (oder die Einnahme vergessen wird). Ein Medikationsplan hilft den Überblick über die richtige Einnahme von Medikamenten zu behalten, Doppelmedikationen zu vermeiden, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auszuschließen sowie anderen mit- oder nachbehandelnden Ärzten alle relevanten Informationen zur Verfügung zu stellen. Aus Sicherheitsgründen sollte ein Medikationsplan nur vom medizinischen Fachpersonal erstellt und aktualisiert werden. Der Plan kann solche Informationen wie Name des Medikamentes, Dosierung, Zeitpunkt, hilfreiche Hinweise, mögliche Wechselwirkungen sowie auch weitere wichtige Informationen wie Grund für die Einnahme oder Form des Medikamentes enthalten.

Um die Erstellung eines Medikationsplan zu vereinfachen, kommen Apps für die Medikamenteneinnahme zum Einsatz. Solch eine App hilft, einen Medikamentenplan digital zu erstellen, reibungslos zu aktualisieren und mit anderen Nutzern zu teilen. Die App kann dadurch sowohl behandelnde Ärzte, als auch Patienten selbst oder ihre pflegenden Angehörigen unterstützen. Die Planung für die Medikamenteneinnahme mittels Apps ermöglicht es Patienten, einen Zugriff auf die aktuellen Informationen zu haben sowie andere Funktionen der App vernünftiger zu nutzen.

Über Anastasia Yaskevich 1 Artikel
Seit 2013 beschäftigt sich Anastasia Yaskevich mit der Erforschung solcher Themen wie UI-/UX-Design, mobile App-Entwicklung, Cloud Computing und ER-Technologie. Ihr Wissen und Verständnis für die Besonderheiten verschiedener Branchen ermöglichen ihr, die Themen sowohl aus technischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht abzudecken. Mehr Informationen auf https://www.scnsoft.de/.

3 Kommentare

  1. Hoffentlich wurde so eine Gesundheits-App bald rauskommen. Die würde nicht nur unseren Ärzten helfen, sondern auch Patienten. Sie wurde ermöglichen, dass unsere Patienten nicht jedes Mal zu ihrem Arzt kommen müssen, um ihnen ein Medikament vorzuschreiben. Einfach mit ein paar Klicks bekommen Sie ihren gewünschten Medikament auf eure Hausadresse

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.