Mobile Webseiten

cross platform tools
Mit der Entstehung der App Economy sind die Anforderungen an Unternehmen und Entwickler rapide gestiegen. Träumte man noch vor nicht allzu langer Zeit davon, dass sich die Heterogenität irgendwie reduzieren würde, muss man heute eingestehen, dass sowohl die Zahl der Device-Klassen als auch die Komplexität der verschiedenen mobilen Plattformen nicht abgenommen haben. Ganz im Gegenteil. Unternehmen und Entwickler stehen heute vor einer stark fragmentierten Landschaft, die sie zum Einsatz umfangreicher Ressourcen und damit zu hohen Kosten zwingen. Was läge angesichts dieser Situation näher, als auf Tools zu setzen, mit denenRead More
Paper-Prototyping
„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ – Herrmann Hesse Der Beginn eines neuen Produktentwicklungsprojektes ist für jeden Produktmanager ein besonderes Erlebnis – die ersten Ideenskizzen und Zeichnungen werden meist auf Papier verfasst oder auf der berühmten Serviette im Restaurant. Wie lässt sich nun diese Dynamik und Kreativität der ersten Ideen im weiteren Produktentwicklungsprozess beibehalten? Paper-Prototyping kann eine Methode sein, schneller und kreativer bei der Konzeptentwicklung und im weiteren Produktentwicklungsprozess zu arbeiten; die Methode ist z.B. von Bill Buxton in seinem Buch Sketching User Experiences detailliert beschrieben und oder in CarolynRead More
Open Device Lab Dortmund
Die Share-Philosophie ist jetzt auch in der mobile B2B Welt angekommen. IT-Büros und Webagenturen stellen ihre mobile Devices kostenfrei fürs Testen zur Verfügung. In sogenannten Open Device Labs (ODL) können externe Entwickler und Designer vorbei schauen und ihre Projekte auf anderen Betriebssystemen prüfen. Der Vorteil: neue Testgeräte werden nicht extra angeschafft und gleichzeitig wird das eigene Netzwerk erweitert. Im Frühjahr 2012 wurde das erste Open Device Lab in Brighton (UK) bei der Agentur Clearleft ins Leben gerufen. Jeremy Keith, der Gründer von Clearleft, stellte externen Entwicklern mobile Geräte zum TestenRead More
Responsive Webdesign im Vergleich

Posted On August 7, 2013By Patrick VoelckerIn Mobile Webseiten

Warum Responsive Webdesign Schrott ist

[Update April 2015: Leider waren die Kommentatoren dieses Beitrags trotz mehrfacher Ermahnungen nicht zu einer von gegenseitigem Respekt geprägten und sachlichen Diskussion bereit. Daher haben wir die Kommentarfunktion gesperrt.] Wer das Buzzwort „Responsive“ beim Bullshit-Bingo in letzter Zeit nicht zentral in die Mitte setzt, reduziert seine Gewinnchancen immens: „Responsive Web“, „Responsive Advertising“, „Responsive Design“, „Responsive Wasauchimmer“: Fast könnte man meinen, es wäre ein moderner Trend, Webseiten responsive zu gestalten, dabei war das Web schon immer per Definition responsive… nur die Gestalter hielten sich bislang halt nicht daran und kommen nun, nachdemRead More
Mobile Usability Pop-ups
Mobile Usability ist längst keine Neuheit mehr. Wir haben uns mittlerweile daran gewöhnt, ewig lange Textpassagen aus dem (mobilen) Web zu verbannen, logische Breakpoints zu finden und uns auf wesentliche Informationen zu konzentrieren. Trotzdem passieren im mobilen Webdesign noch viele Usability Fauxpas, die Nutzern die Bedienung erheblich erschweren. Dabei sollte eine Webseite gerade “On the Go” schnell und einfach benutzbar sein. Wer das Leben seiner User vereinfachen will (und damit vermeidet, dass sie binnen weniger Sekunden zur Konkurrenz abwandern),  sollte seinen mobilen Webauftritt auf folgende Hürden untersuchen. 1. Winzige TextRead More
statement_0004_B1
Websiten reaktionsfähig umzusetzen war der große Trend 2011. Im letzten Jahr kristallisierten sich Ansätze „Mobile-First“ & „Content first“ so stark heraus, dass man immer mehr Websiten sieht, die überwiegend auf den Zugriff von Tablets und Smartphones optimiert sind. Macht ja auch Sinn. Das Konsumverhalten der User wird immer mehr über die mobilen Endgeräte bestimmt. Tendenz steigend. Produkte, Services und Infos schnell und einfach über’s Smartphone zu beziehen oder sich intensiv und inspirierend damit auf dem Tablet oder Desktop zu beschäftigen, freut nicht nur die Kundschaft sondern auch die Unternehmen. Daher istRead More
connected-devices
„Mobile first“ verkündete Google-Chef Eric Schmidt vor gut drei Jahren. Damals als neuer Fokus für die Google Strategie verstanden, ist „Mobile first“ inzwischen ein Paradigma für den Entwurf von (mobilen) Webseiten geworden. Doch für das Digital Business eines Unternehmens führt ein simples „Mobile first“ genauso in die Sackgasse wie ein tumbes „weiter so“. Unbestritten ist, dass Smartphones und Tablets einen rasanten Siegeszug angetreten sind. Doch folgt daraus keine Ablösung von Desktop-PC/Laptop durch Smartphone und Tablet. In Deutschland landen beispielsweise nach wie vor 84% des Webtraffics auf Desktop-Browsern.  Die Folge istRead More
Opera-logo

Posted On April 11, 2013By Gast-AutorIn Mobile Webseiten

Neuer Opera-Browser beta für Android

Die norwegische Opera Software ASA hat kürzlich ihren neusten Browser als Beta für Android Tabs und Smartphones herausgebracht. Und auch wenn es noch Beta ist – der neue Browser begeistert sofort. Mittlerweile gab es auch schon diverse Updates, so dass eine marktreife Version sicher nicht mehr lange auf sich warten lässt. Insgesamt kommt der neue Opera Browser optisch aufgeräumter daher. So wurden beispielsweise Adress- und Suchfenster zusammen gelegt und die Benutzerführung intuitiver gestaltet. Auch kann man mit Operas Speed jetzt nicht mehr nur einzelne Favoriten, sondern gleich ganze Ordner anlegen.Read More

Unser neuer Executive Trendreport!

Oder Sie abonnieren unseren Newsletter

Trendreport