Schneller, höher, weiter – Cross Platform Tools für die App Entwicklung

cross platform tools

Mit der Entstehung der sind die Anforderungen an Unternehmen und Entwickler rapide gestiegen. Träumte man noch vor nicht allzu langer Zeit davon, dass sich die Heterogenität irgendwie reduzieren würde, muss man heute eingestehen, dass sowohl die Zahl der Device-Klassen als auch die Komplexität der verschiedenen mobilen Plattformen nicht abgenommen haben. Ganz im Gegenteil.

Unternehmen und Entwickler stehen heute vor einer stark fragmentierten Landschaft, die sie zum Einsatz umfangreicher Ressourcen und damit zu hohen Kosten zwingen. Was läge angesichts dieser Situation näher, als auf Tools zu setzen, mit denen mobile Applikationen schneller, einfacher und damit kostengünstiger über mehrere Plattformen zu entwickeln wären?

Unter anderem dieser Frage ist research2guidance mit dem kostenfreien Bericht „Cross Platform Tool Benchmarking 2013 – The hidden champions of the app economy“ nachgegangen und kam zu überraschenden, teils widersprüchlichen Ergebnissen. Befragt wurden mehr als 1.000 App-Entwickler und Publisher und es wurden die führenden Cross-Plattform-Tool-Anbieter im Rahmen eines Benchmarks untersucht.

  • Mehr als 70% der Entwickler halten Cross Platform Tools für eine kostengünstige Möglichkeit, Apps zu entwickeln
  • 25% der Entwickler bewerten die Qualität von Cross Platform Apps als niedriger als die von nativen Apps, aber
  • 75% der Entwickler sagen, dass man mit Cross Platform Tools Apps auf nativem Niveau programmieren könne
  • Mehr als 90 Cross Platform Tools wurden für das Benchmark identifiziert, jedoch nur 20% der Befragten kannten 11 dieser Tools
  • 63% der Nutzer von Cross Platform Tools programmieren über 50% ihrer Apps damit
  • 75% der Nutzer gaben an, dass sie damit die Entwicklungszeiten um mehr als 40% reduzieren können
  • Insgesamt bekommen die Tools von den Nutzern gute Noten, bemängelt wird von 50% der Nutzer jedoch die im Vergleich zu nativen Apps schlechtere Performance
  • Obwohl die Nutzer zufrieden mit den Tools sind, befinden sich in den App Stores nur weniger als 5% Apps, die damit entwickelt wurden

Die Analysten von research2guidance kommen zu dem Schluss, dass die Anbieter von Cross Platform Tools bisher eher suboptimale Kommunikationsstrategien hatten und die Entwickler nicht von den Vorzügen ihrer Lösungen überzeugen konnten.

Doch auch andere Interpretationen sind zulässig. So hat nicht jeder Entwickler wirklich ein Interesse daran, Zeit und damit die Kosten seines Auftraggebers zu sparen, lebt er doch von der Entwicklung der Apps. Da ist länger und teurer für ihn im Zweifel lukrativer.

Interessant ist in dem Bericht ebenfalls das detaillierte Benchmarking der Anbieter von CP Tools. research2guidance unterteilt die untersuchten Lösungen in vier Kategorien: App Fabriken, Web-App-Toolkits, Cross-Plattform Integrierte Entwicklungsumgebungen (CP IDE) und CP IDEs für Unternehmen.

Die vier Toolklassen unterscheiden sich deutlich in ihrer Komplexität, Zielplattformen, erforderliche Entwicklungskompetenz, Support-Service Qualität und Leistung, wurden jedoch von über 70 Prozent der Befragten im Hinblick auf die Kosten-Nutzen-Relation positiv beurteilt.

Der Bericht kann hier kostenfrei (nach Registrierung) herunter geladen werden.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 410 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

3 Kommentare

    • Hallo Herr Schmitz-Hübsch,
      ich habe den DL auf unserer CPT-website (research2guidance) gerade nochmal kontrolliert. Er funktioniert für mich.
      Ggf. bitte einmal im Spamfolder nachsehen, ansonsten kurze E-Mail an mich (mp@ …).

1 Trackback / Pingback

  1. Mitmachen: Cross Platform Tool Benchmarking 2014 | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*