Push Nachrichten: Der beste Zeitpunkt für den Versand

Wie optimiere ich die Conversion?

push

Nachrichten gehören zum Handwerkszeug eines jeden Mobile App Verantwortlichen und wir hatten bereits neun Tipps für den optimalen Opt-in gegeben.

Die Frage, vor dem Jede(r) steht, der starkes Engagement in der App und eine hohe Retention Rate erzeugen will ist, wann genau sollte man eine Push Nachricht versenden.

Nutzer und Kontext entscheiden

Zunächst ist es natürlich davon abhängig, was die App tut und welchen Inhalt man via Push verbreiten möchte. Je nach Nutzer und dem jeweiligen Kontext kann sich hier bereits der optimale Zeitpunkt ergeben.

Hat man kein derartig festes Gerüst, muss man festlegen, welche Tageszeit sich bestenfalls anbietet, um eine möglichst hohe Conversion zu erreichen. Denn nicht zu jeder Tageszeit erreicht man die Nutzer in einem günstigen Moment.

Abends höheres Engagement

Um hier etwas Klarheit zu bekommen, werfen wir einen Blick auf eine Auswertung von Leanplum, die 671 Millionen Push Nachrichten in den USA untersucht haben.

Die Grafik zeigt die versandten Push Nachrichten an einem Tag. Der blaue Graph zeigt die gesendeten Push Nachrichten und nutzt die linke Skalierung. Die rote Linie veranschaulicht die Öffnungen und nutzt die rechte Skala.

Beim Versand sieht man einige Peaks, einen um 12 Uhr, einen weiteren gegen 15 Uhr und den höchsten um 18/19 Uhr. Bei den ersten beiden Spitzen sieht man, dass das Engagement im Vergleich zur Menge versandter Push Nachrichten noch zurück haltend ist. Doch ab 18 Uhr ändert es sich und die Öffnungen steigen relativ zum Versand an. Die Push Nachrichten sind in den Abendstunden also offensichtlich effektiver.

Es erscheint einleuchtend, dass am Abend, in der Freizeit die Bereitschaft, auf Push Nachrichten zu reagieren größer ist als zum Beispiel während der Arbeit. Doch schauen wir uns das Nutzerverhalten über den Tag noch einmal genauer an.

Ein ganz normaler Tag

Die American Time Use Survey hat untersucht, wie der Tagesablauf eines durchschnittlichen US Amerikaners aussieht und auf der Basis von 1.000 untersuchten Personen ein dynamisches 24-Stunden-Diagramm entwickelt.

Für eine vollständige und bessere Ansicht bitte hier entlang.

Man kann deutlich erkennen, dass ab ca. 17/18 Uhr die meisten die Arbeit beendet haben und nun ihren Freizeitaktivitäten nachgehen. Jetzt sind sie weitaus empfänglicher für Push Nachrichten, bis sie gegen 22 Uhr dann zu Bett gehen.

Attraktive Drive-Time

Ein sehr ähnliches Bild zeigt sich, schaut man sich die deutschen Smartphone Nutzer an. Die Mobile Effects von BurdaForward weisen schon seit Jahren sehr hohe Nutzungsraten in den Abendstunden aus. Allerdings zeigen diese Daten auch, dass es zwei Mal am Tag einen Zeitkorridor gibt, den man ebenfalls nutzen kann. Zwischen 7 und 8 Uhr und ca. 17 bis 19 Uhr zeigen sich zwei Blöcke, auch „Drive-Time“ genannt, in denen die Nutzer sich vom oder auf dem Weg zur Arbeit, Uni, Schule befinden. Auch diese Zeiten können sich für den Versand von Push Nachrichten anbieten.

Natürlich werden auch andere Medien genutzt, dies ebenfalls über den Tag hinweg sehr unterschiedlich. Ist über den Tag hinweg das Radio als begleitendes Medium dominierend, verliert es am Abend massiv und macht dem Fernsehen Platz.

Multi Screen Nutzung

Doch die starke, abendliche TV-Nutzung beeinträchtigt die mobile Nutzung kaum, insbesondere Jüngere haben parallel meist wenigstens ihr Smartphone neben sich. Wie intensiv die Internetnutzung auch am Abend ist, zeigt die ARD/ZDF Langzeitstudie Massenkommunikation.

Fazit

Wer mit seinen Push Nachrichten eine bestmögliche Conversion erreichen möchte, sollte insbesondere den Versandzeitpunkt klug wählen. Prädestiniert sind die Abendstunden, da hier weniger Beschränkungen oder Ablenkungen durch Arbeit, Studium oder Schule auftreten. Auch die Drive-Time kann ein guter Zeitkorridor sein, da hier insbesondere die mobile Nutzung intensiv ist.

Doch Vorsicht. Da niemand allein schlau ist und auch andere App Verantwortliche diese Zeitfenster ansteuern, besteht die Gefahr, den Nutzer durch ein Push Nachrichten Feuerwerk zu verärgern. Auch mag die eigene Nachricht in diesem Gewitter unter gehen. Und so gilt es auch hier, nicht unbedingt den anderen zu  folgen, sondern es vielleicht gerade anders zu machen.

Beitragsbild: Steve Snodgrass

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 410 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

5 Kommentare

  1. Heike – Great summary and analysis.

    We have found that when it comes to Browser Push Notifications the behaviours vary, and during day time when people are in office, desktop notifications perform better. In evenings or when people are on the move the Mobile (browser) notifications perform well. Here we measure performance by Click Rate.

    Disclosure: We run PushEngage, which is a leading platform for Browser Push Notifications, live in 115+ countries.

  2. Warum bezieht sich push immer auf Smartphone/Mobile-Devices?

    RSS Push-Nachrichten (PubSubHubbub) finde wenig Beachtung, zumal es doch bspw.: https://de.wordpress.org/plugins/pubsubhubbub/ zur schnellen Einbindung gibt.

    Dito für Webseiten, wo chrome dies ja auch unterstützt.
    Blogger cashy hat(te?) bspw. http://www.onesignal.com im Einsatz.
    Alternativen wäre bspw. http://www.pushcrew.com oder http://www.superfeedr.com

    Beim gezielten Einsatz von Hot-News, könnte dies doch eine Alternative zu Mails sein, die leider auch das o.g. Problem aufweisen. (E-Mail-Schwemme zu bestimmten Zeiten)

      • dh. es dürfen nur mobile Themen, mit mobilen Geräten gelesen werden? ;-)

        ich versuche meine „Gedanken/postings“ ja immer allgemeiner zu sehen und nicht fokussiert, da dies sehr oft den Blick trübt/verfälscht.
        auch wenn „mobile first“ sein muss/soll, wird über unterschiedliche Kanäle der Leser sodann mit den Themen beliefert.
        Dh. ich bin interessiert in Sachen Mobile, lese jedoch ausführliche News vielleicht lieber am PC – das eine schließt das andere doch nicht aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*