Mobile Payment News von der EuroShop

euroshop

Die EuroShop 2014 versprach schon im Vorfeld eine Reihe von Neuigkeiten für den Bereich Mobile Payment. Ich denke die hochgesteckten Erwartungen wurden erfüllt. Wie bei der EuroCis der kleineren Partnermesse, die jedes Jahr stattfindet, sind hier die vorgestellten Payment Lösungen dicht am Handel.

Valuephone hatte zum Pressegespräch geladen. Die Ankündigung versprach einen bunten Strauß an Innovationen. Der Geschäftsführer Herr Krüger, stellte zunächst die Strategie seines Unternehmens vor. Auf Grund einer direkten Kooperation mit Qualcomm ist man in der Lage auch über Bluetooth „1:1 Verbindungen“ zwischen Kasse und Smartphone aufzubauen. Damit wäre für diese Funktechnik, die für einen Bezahlvorgang notwendige Sicherheit, hergestellt. Erste Implementierungen sollen in Q2 erfolgen. Bei hoher Schlagzahl am ist für Valuephone aber das Verfahren der Wahl. BLE sieht man eher im Bereich hochpreisiger Güter. Eine weitere Neuerung ist das „white Label für kleine Händler. Diese können eine Händler App aus dem Store auf ihr eigenes Smartphone oder laden. Danach steht neben Bezahlen die komplette Bandbreite an Kundenbindungsinstrumenten zur Verfügung. Auf die Frage nach der Gesamtzahl der herunter geladenen Valuephone App’s sagte Herr Krüger, man läge derzeit bei 1,7 Millionen.

Große Zahlen hatte auch Yapital zu vermelden. So spricht CEO Nils Winkler von 1 Milliarde Yapital QR , die man ab Q2/2014 pro Jahr auf versandten Rechnungen finden würde. Zudem gibt es eine exklusive Kooperation mit dem Kassenhersteller POS Partner. Dabei wird über Bluetooth Low Energie eine Datenverbindung zwischen Kasse und Smartphone aufgebaut. Über diese Datenleitung werden dann die Autorisierungsdaten mit dem Yapital Backend ausgehandelt, wenn eine Mobilfunkverbindung des Smartphone nicht möglich ist. Der eigentliche Checkout Prozess läuft aber nach wie vor, über das Scannen eines QR . Passend zur Messe wird mit GRAVIS ein weiterer Yapital Akzeptanzpartner vorgestellt. Eine weitere Neuerung im Yapital Wallet ist das Autofunding. Das heißt eine Aufladung im Voraus ist jetzt für eine Zahlung nicht mehr notwendig. Interessant ist auch die optionale zum Wallet gehörige Prepaid . Das besondere hierbei ist die Aufladung in Echtzeit. Ein Feature bei dem sich Banken oft schwer tun. Abschließend demonstrierte her Winkler noch die Zahlung einer Rechnung mit Yapital in Kombination mit . Hierzu mein Tweet. Augenzwinkernd sieht er darin aber eher eine Publicity trächtige Spielerei. Das Geld ausgeben damit ist auch zeitlich sehr begrenzt. Nach 45 min. ist der Akku der Brille leer.

Nubon das zweite Unternehmen aus dem Hause Otto, mit Geschäftsmodellen rund um Mobile Payment demonstrierte, dass das Portfolio mittlerweile weit über das Ursprungsprodukt den digitalen Kassenbon hinausgeht. So ermöglicht beispielsweise der „One Scan Checkout“, die Anforderung eines Kassenbons und die gleichzeitige Vorlage der bei Nubon hinterlegten Kundenkarte. Hier wurden zwei separate Prozesse elegant zu einem zusammengelegt. Weiterhin konnte ich mir anschauen wie die beiden Produkte Yapital und Nubon zusammengeführt werden sollen. Dies geschieht, indem aus der Nubon App heraus die Yapital App aufgerufen wird. Nubon bezeichnet dies als „App to App Payment“.

Die IT Werke mit ihrem Payment Verfahren GO4Q sind immer wieder für eine Überraschung gut. Dieses Jahr war es das Verteilen von mit Hilfe von Musik. Technisch wird dabei abgespielter Musik eine weitere nicht hörbare Information überlagert. Der Kunde muss diese Musik dann mit seiner GO4Q App aufnehmen, ähnlich wie bei Shazam, und bekommt dann seine Coupons angezeigt. Eine Idee mit Potential!

Strategische Partnerschaften sind für Mobile Payment essentiell. Die Kooperation von TCPOS und Paycash ist ein gutes Beispiel. Hier hat der Anbieter von IT-Lösungen für Unternehmen aus Gastronomie und Freizeit seine Kassensysteme für das Scannen der Paycash Handy QR Codes vorbereitet. Somit können Händler mit einer TC POS Kasse dieses Mobile Payment Verfahren direkt integrieren.

Wer hat denn Payment Lösungen auf Basis von NFC vorgestellt mögen einige Leser fragen. Einziger Repräsentant dieser Produktkategorie war Telefonica mit . Die Leser des handelsjournals hatten den mobilen und kontaktlosen Bezahlservice zum Top Produkt Handel 2014 in der Kategorie Zahlungsmanagement gewählt.

Einen weiteren Preis gab es noch für Valuephone. Deren App erhielt den Retail Technology Award für Mobile Payment in der in der Kategory „Best “.  Zu Recht wie ich meine. Hier ist zur Zeit der Benchmark für das mobile Bezahlen im deutschen Handel!

Ach ja einen habe ich noch. One more thing.

ALDI Süd stellte zusammen mit Gebit Solution die automatisierten Test Prozeduren für das internationale POS Rollout vor. Auf die explizite Nachfrage ob dabei auch NFC im Fokus sei, sagte Herr Gillmann Direktor IT International bei ALDI Süd, dass dies für England und Österreich getestet wird.

Vielleicht ist das ja die Mobile Payment Nachricht von der EuroShop.

 

Avatar for Rudolf Linsenbarth
Über Rudolf Linsenbarth 88 Artikel
Rudolf Linsenbarth ist Senior Consultant für den Bereich Mobile Payment und NFC bei der COCUS Consulting GmbH. Zuvor war er 11 Jahre im Bankbereich als Senior Technical Specialist bei der TARGO IT Consulting (Crédit Mutuel Bankengruppe). Hier auf mobile zeitgeist schreibt Rudolf Linsenbarth in eigenem Namen .Mehr über Rudolf auf Twitter @Holimuk oder bei XING.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Pressespiegel zur Digitalwirtschaft - KW8 2014 »
  2. Medienlese zur Digitalwirtschaft - KW8 2014 »
  3. Next Generation Payment (2): Was sind die Technologietrends? | mobile zeitgeist
  4. Unsere TOP 5 im Februar 2014 | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*