Mobile Commerce beim Weihnachtseinkauf (ir-)relevant

Weihnachtsgeschenke
Einkaufspläne der Internet-Nutzer zu Weihnachten im Trend

Viele Experten schwärmen vom Mobile Commerce Potenzial. Auch wir zeigen regelmäßig Wachstumsraten des mobilen Marktes auf. Zuletzt in „Unstoppable Mobile Commerce Growth – We like!“. Die Weihnachtszeit ist unter den (Online-) Händlern die wichtigste Zeit des Jahres. Black Friday und Cyber Monday leiten die Jahreshauptzeit ein. Wenn die Kasse in diesen Monaten nicht klingelt, drohen Jahresplanverfehlungen.

Die aktuelle W3B-Studie von Fittkau&Maas, die Internetnutzer befragt haben, klingt vielversprechend für den Online-Handel: Da heißt es, dass 64 Prozent der befragten Internet-Nutzer planen, die Weihnachtsgeschenke online zu kaufen. Was heißt in diesem Fall „online“? 60,3 Prozent der Befragten shoppen weihnachtlich über den PC und Laptop. 11,8 Prozent über das . 8,1 Prozent über das . Tablet und liegen hier also um die Grenze des zweistelligen Anteils, wohlgemerkt zur Weihnachtszeit. Die US-Amerikaner geben (wie sooft) die Richtung vor: Über das gesamte Jahr wird hier ein Mobile Commerce Anteil am E-Commerce Umsatz von 16 Prozent verzeichnet, so eMarketer.

Einkaufspläne der Internet-Nutzer zu Weihnachten im Trend

Mit Blick auf den Graphen fällt nüchtern betrachtet auf, dass alle Online-Kanäle wachsen. Am stärksten – und alle mobile Freaks müssen jetzt stark sein – wächst der PC/Laptop-Kanal mit über 10 Prozentpunkte. Der Tablet-Anteil an Weihnachtsausgaben steigt um 7 Prozentpunkte. Mehr als verdoppelt von 2012 auf 2013. Der Smartphone-Anteil um 4 Prozentpunkte, verdoppelt zu 2012.

Fittkau&Mass betrachtet hierbei nur Internetnutzer, d. h. Menschen, die grundsätzlich eine hohe Affinität zu den neuen Medien aufweisen. Statista hingegen publiziert eine Studie von Deals.com und dem Centre for Retail, in der alle Konsumenten – Internetnutzer und „Nicht-Internetnutzer“ – befragt wurden. Das Ergebnis wird mit folgendem Titel überschrieben: „Mobiles Weihnachts-Shopping weitgehend bedeutungslos“. Es kommt also stark auf die in den Studien zugrunde liegende Befragungsbasis an, ob unser Mobile-Herz einen Grund zu sehr hohen oder hohen Freudensprüngen hat.

Anteil von Mobile Shopping an den Online-Ausgaben zu Weihnachten

Und dies gilt auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Über alle betrachteten Nationen (auch den USA!) liegen die Smartphone-Anteile an den weihnachtlichen Ausgaben unter 3,5 Prozent. Bei Tablets sieht es noch düsterer aus: Keine Konsumenten aus den fünf befragten Nationen geben mehr als 0,7 Prozent der Gesamtausgaben über das Tablet aus.

Für 2013 sagt statista einen Weihnachtsgeschäftsumsatz in Deutschland von circa 71 Milliarden Euro voraus. 13,9 Prozent davon online. Smartphones und Tablets davon widerum 2,7 Prozent – das ist ein mobiler Weihnachtsumsatz in Deutschland von circa 1,9 Milliarden Euro.

Fazit dieser Zahlenanalyse: David gegen Goliath? Electronic Commerce gegen Offline? Mobile gegen Electronic Commerce? Auf jeden Fall setzt sich der Mobile Commerce Trend fort. Und erhält durch die Gaben unter dem Weihnachtsbaum wohlmöglich einen weiteren Schub. Der weihnachtlich mobile David wächst. Allerdings sollte man auch nüchtern betrachten, dass hier noch eine weite Kluft vorhanden ist: Zwischen „mehrheitlich laufen Einkäufe mobil ab“ und der „Neigung Weihnachtsgeschenke doch offline zu kaufen“.

Deshalb bin ich weiterhin der Meinung, dass man dem Wachstum der Verkaufszahlen über Smartphones und Tablets Aufmerksamkeit schenken sollte – auch im Weihnachtsgeschäft. Daran führt kein Weg vorbei: Dieser Kundenbedarf sollte bedient und gefördert werden.

Zusätzlich möchte ich insbesondere auf die Relevanz aller Kanäle in ihrer Gesamtheit aufmerksam machen: Es geht hier nicht um David gegen Goliath! Es geht um die – Achtung Buzzword – . Und das Ziel, den Kunden an dem jeweiligen Touchpoint bestmöglich anzusprechen. Hier kämpfen keine Kanäle gegeneinander. Hier ergänzen sich Kanäle.

Übrigens: Haben Sie schon alle Geschenke? :-D Schön zu wissen, dass der um die Ware Weihnacht nicht die wahre Weihnacht ist.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Avatar for Lena Justen
Über Lena Justen 28 Artikel

Lena ist Digital Native. Bei der Sevenval Technologies GmbH berät sie insbesondere Banken, Versicherungen und Händler zur Digitalisierung. Vorher brachte sie sich bei der neckermann.de GmbH als Mobile Commerce Spezialist ein. Ihr Mobile-Know-How gab Lena auch als Dozentin an der DHBW Mannheim weiter.

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. Mobile Xmas Shopping: Die Erfolgsbilanz | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*