Google präsentiert neues Smartphone Pixel 3a: Ein Highlight für Handy-Fotografen

Google präsentiert neues Smartphone Pixel 3a: Ein Highlight für Handy-Fotografen
Quelle: Google


Mit dem zeigt , dass es ein Statement gegen die Konkurrenz setzen will. Es kostet etwa die Hälfte wie die Luxus-Klasse und überzeugt mit vielen Features.

Schon auf der Entwicklerkonferenz I/O zeigte sich, dass Google mit dem Pixel 3a und dem Pixel 3a XL einiges vor hat. Hervorstechend ist dabei insbesondere die -Kamera, die in der Mittelklasse-Preisklasse wohl einmalig ist. Huawei, oder Samsung setzen eher auf Masse, sprich mehr Kameras und Objektive, Google hingegen auf eine bessere Software. Erste Testbilder beweisen: Die 12,2-Megapixel-Kamera schießt beeindruckende Fotos. Die Details sind herausragend, selbst bei wenig Licht. Auch der Porträtmodus samt der erzeugten Tiefenunschärfe überzeugen auf ganzer Linie.

Trotz der umfangreichen Funktionen gibt es das Pixel 3a bereits für 399 Euro, die Version mit XL-Bildschirm kostet 479 Euro. Diese Preisersparnis zeigt sich bei der Hardware und dem Material. Das Gerät ist aus Kunststoff gefertigt und zeigt insgesamt eine geringere Wertigkeit als die teuren Konkurrenz-Produkte von Apple und Co. auf.

Im Inneren des arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 670, der zwar langsamer als die Prozessoren der Konkurrenz arbeitet, aber dennoch für den Alltag vollkommen ausreichend ist. Im Smartphone arbeitet ein 4 GB Arbeitsspeicher samt 64 Flash-Speicher. Das Betriebssystem ist ein hauseigenes Android von Google, das dem Nutzer die Freiheit lässt, welche Zusatzprogramme er installieren möchte.

In Zeiten, wo Smartphones jenseits der 1000 Euro-Marke erschwinglich sind, beweist Google mit Pixel 3a, dass gute Qualität auch zu einem guten Preis zu haben ist. Vor allem die Kamera sticht heraus. Damit kann Google durchaus auf dem Smartphone-Markt punkten, ohne sich vor der Konkurrenz verstecken zu müssen.

Google Keynote (Google I/O'19)
Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 238 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.