Gerüchte bestätigt: Apple arbeitete am biegsamen iPhone #bentgate

bentgate
iPhone6+ neigt zu Instabilität

Mit jedem neuen -Release der letzten Jahre tauchte auch immer wieder einmal das Gerücht auf, dass das nächste flexibel wäre. Speziell für eine iWatch bzw Watch waren diese Mutmaßungen immer wieder durch diverse Blogs gejagt worden, zumal im März 2013 und erst vor einem Monat dazu Patente angemeldet hatte.

Wie der Blog Unbox Therapy nun herausgefunden hat, wurde dieses Display nun tatsächlich im aktuellen iPhone6+ eingebaut, untypisch Apple ohne dies auch nur einmal in ihrer Produktprästentation auch nur ansatzweise zu erwähnen.

Und hier ist der offizielle Test:

Die Wahrheit ist natürlich, dass mehrere Besitzer, die ihr relativ großes iPhone6+ in ihrer Hosentasche spazieren trugen, nach kurzer Zeit feststellten, dass ihr Device zu leichten optischen Biegungen neigte und dies unter dem Hashtag #bentgate Kund taten, woraufhin im Netz ein sehenswerte Meme-Lawine losgetreten wurde:

#bentgate – Memes auf Twitter

 

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 32 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

4 Kommentare

  1. Wenn man das iPhone biegen könnte. hätte ich mir wahrscheinlich so manch ärgerlichen Schaden erspart … leider sind die Smartphones alles immer noch sehr empfindlich, aber dennoch kann ich es immer gar nicht erwarten das neueste iPhone in den Händen zu halten! MfG

  2. Hehe, wirklich gut geschrieben. Hätte nicht gedacht, dass das jetzt nur Satire sein soll :D Auf jeden Fall habe ich auch gerade das iPhone 6 Plus bestellt und warte schon sehr gespannt darauf und ich hoffe, dass dieses Problem nicht bei mir auftaucht.

  3. Das ist doch ein alter Hut. Wenn Apple was auf den Markt bringt, finden sich sofort ein paar Schlaumeier und Meckerer (eventuell auch von der neidischen Kongurenz bezahlt?!) , die „ein Haar in der Suppe“ suchen und dann allen möglichen Unsinn verbreiten.
    Wie dumm muß man sein, um ein 16cm langes, schmales, 7mm dünnes, mit jeder Menge Feinstelektronik vollgepacktes und mit einer Glasscheibe abgedecktes Hightechgerät mit Gewalt mit den Fingern zu verbigen oder sich auf das Gerät, in der Hosentasche befindlich, zu setzen und sich dann zu wundern, dass es das nicht aushält.
    Wenn man schon so ein Gerät kauft, sollte man auch ein wenig von Technik und Physik Ahnung haben und entsprechend damit umgehen ,-))).

    • Das ist doch ein alter Hut. – Was jetzt genau?
      Wenn Apple was auf den Markt bringt, finden sich sofort ein paar Schlaumeier und Meckerer – Nun, das ist kein Privileg von Apple. So geht es allen Herstellern.

      (eventuell auch von der neidischen Kongurenz bezahlt?!) , – Uuuhhhh…Verschwörungstheorie?

      die “ein Haar in der Suppe” suchen und dann allen möglichen Unsinn verbreiten. – Ich finde ein suboptimal konzipiertes (Materialauswahl) und evtl. auch produziertes Gerät von genau DEM Hersteller, der nicht müde wird von sich selbst zu behaupten, er würde nur die beste Qualität anbieten, schon nicht nur „ein Haar“ sondern durchaus bemerkenswert.

      Wie dumm muß man sein, um ein 16cm langes, schmales, 7mm dünnes, mit jeder Menge Feinstelektronik vollgepacktes und mit einer Glasscheibe abgedecktes Hightechgerät mit Gewalt mit den Fingern zu verbigen oder sich auf das Gerät, in der Hosentasche befindlich, zu setzen und sich dann zu wundern, dass es das nicht aushält.
      Wenn man schon so ein Gerät kauft, sollte man auch ein wenig von Technik und Physik Ahnung haben und entsprechend damit umgehen ,-))). – Aber gerade Apple ist seit 2007 genau mit dem Argument angetreten, sich an Nutzer zu richten, die eben gerade NICHT wissen müssen, wie man mit der Technik umgeht, weil alles so intuitiv und einfach sei. Dann kann es doch aber nicht sein, dass man nun „ausreichend“ technisches Verständnis mitbringen muss oder anders herum ausgedrückt, das iPhone nicht mehr (mit Verlaub) idiotensicher sei. Auch Apple muss sich an seinen Versprechen messen lassen und wer sich selbst die Messlatte so hoch legt muss sich genau daran nun einmal auch bewerten lassen. Dann sind die Ansprüche auch hoch und das Feld für Kritik weit. Das hat nichts mit Neid oder kleingeistiger Fehlersuche zu tun. Aber davon unabhängig sind die Memes mal wieder sehr lustig :-D

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*