Trends im Bewertungsmarkt: So gestaltet man seinen Online-Shop attraktiver

Der Bewertungsmarkt gewinnt auch 2019 an Bedeutung. Unternehmen müssen auf Veränderungen reagieren.
Foto: pixabay, Gerd Altmann

Im Online-Handel nehmen Kundenbewertungen nach wie vor eine bestimmende Rolle ein. Doch was wollen Kunden bewerten und was macht eine Rezension besonders im Gegensatz zu anderen Inhalten im Netz aus? 2019 lassen sich einige Trends im erkennen.

Anbieter sammeln Jahr für Jahr mehr Rezensionen für ihre Dienstleistungen, Produkte und Shops. Im selben Maß steigt auch die Anzahl der Anbieter. Darüber hinaus gibt es aggregierte . Diese beziehen ihre Inhalte aus mehreren Quellen, aus Kommentaren in sozialen Medien oder auch vor Ort im Ladengeschäft. Vorreiter im Bewertungsmarkt sind nach wie vor Amazon und .

Soziale Medien gewinnen auf dem Bewertungsmarkt an Bedeutung

Durch die zunehmende Bedeutung der Kundenrezensionen hat sich der Fokus der Online-Reputation eines Unternehmens zunehmend hin zum Verbraucher hin verschoben. Längst erfolgen Rezensionen jedoch nicht mehr allein auf Basis eines Rückmelde-Systems oder Fragebogens per Mail. Insbesondere Meinungen von Usern auf sozialen Medien wie Instagram und Facebook können für Unternehmen wichtig sein. Der Ruf eines Unternehmens auf dem Bewertungsmarkt gründet sich somit immer mehr aus vielen Quellen und Kanälen. Kommentare, Likes, Fragebogen, vergebene Sterne oder Punkte, ein Unternehmens-Profil basiert letztlich aus vielerlei Kundenberurteilungen, die nicht immer eindeutig zu überschauen sind.

„Echte“ Rezensionen nach wie vor bevorzugt

Umso wichtiger wird es in Zukunft sein, auf dem Bewertungsmarkt die Aussagen der Kunden zu den eigenen Produkte und Angebote gut sichtbar auf den Internet-Präsenzen zu platzieren, dass sie sofort eingesehen werden können. Trotz technologischer Entwicklungen wie künstlicher Intelligenz und automatisierter Prozessen bevorzugen Kunden nach wie vor Berurteilungen “echter” Menschen. Ein Problem stellen in diesen Zusammenhang auch gekaufte Rezensionen dar. Es gibt ganze Agenturen, die sich dem Fälschen von Käuferkommentaren spezialisiert haben. Auch vor sogenannten „Produkttestern“ sollte man sich in Acht nehmen. Diese erhalten für ihren „Test“ die Ware kostenlos. Eine Möglichkeit, sich vor Fake-Meinungen zu schützen bietet die Web-App ReviewMeta. (Hier gibt es weitere Tipps zum entlarven der fälschlichen Kunden-Rückmeldungen)

Die richtige Balance finden

Für Unternehmen gilt es, eine Balance zu finden, ihren Kunden durch technische Möglichkeiten einerseits zugeschnittene Angebote zu präsentieren, aber zugleich nicht den Fokus auf authentisches Kunden-Feedback zu verlieren. Sobald der nämlich der Meinung ist, ein „Roboter“ generiert seine Angebote, steigt das Misstrauen. Und Vertrauen bleibt auch 2019 eines der wichtigsten Kriterien bei der Kaufentscheidung.

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 90 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.