[Whitepaper] Breitband: Vodafone holt auf, Deutsche Telekom bleibt Marktführer

telekommunikationsmarkt

Hintergrund: M&A-Aktivitäten auf dem deutschen Markt

In der Konsolidierung der Telekommunikationsanbieter in Deutschland hat am 20. September 2013 sein Ziel erreicht: Die EU-Kommission hat die Übernahme von Kabel Deutschland genehmigt. So gewinnt das Bild der zukünftigen starken Anbieter auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt Kontur:

Das Beratungsunternehmen DSP-Partners hat die Auswirkungen des Erwerbs von Kabel Deutschland (KDG) durch Vodafone auf den deutschen Markt für  Breitband-Internet und Festnetz im Rahmen einer Studie analysiert. Die Umsatzauswirkungen der geplanten Fusionen von Vodafone und Kabel Deutschland sowie von Telefonica Deutschland und werden in diesem Beitrag beschrieben.

Breitband-Internet

Beim Festnetz-Internet stehen grundsätzlich drei Zugangstechnologien zur Verfügung

  • Internet über DSL (d.h. über die Telefonleitung)
  • Internet über den Kabelanschluss
  • Internet über Glasfaser (FTTH – Fiber to the Home)

In Deutschland wird die Mehrzahl der Internetanschlüsse über DSL oder Kabel realisiert. Glasfaser-Anschlüsse bis in das Haus spielen noch eine sehr untergeordnete Rolle.

Die drei integrierten Anbieter Deutsche , Vodafone/Kabel Deutschland und besitzen eine eigene Infrastruktur im Festnetz und bieten Geschwindigkeiten zwischen 16Mbit und 100Mbit bei Breitband-Internet im Festnetz an. Diese Anschlüsse basieren entweder auf der Kabel- oder auf der DSL-Zugangstechnologie. United Internet ist in diesem Markt ebenfalls aktiv, allerdings als Wiederverkäufer von Breitband-Anschlüssen anderer Anbieter.

Durch die Übernahmen von Kabel Deutschland kann sich Vodafone nun vor United Internet/1und1 sowie UnityMedia/KabelBW auf den zweiten Platz vorschieben mit etwa 5 Millionen Kunden bei Breitband-Internet. Die Deutsche Telekom bleibt allerdings mit 12,4 Millionen DSL Breitband-Kunden im zweiten Quartal 2013 der klare Marktführer. Telefonica/O2 kann bei der Umsetzung der geplanten M&A-Transaktion mit ePlus keinen Zugewinn an Kunden im Festnetz realisieren, da ePlus ein reiner Mobilfunkanbieter ist.

 

Whitepaper zu den Veränderungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt

Alle Informationen zu den Veränderungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt finden sich im Whitepaper „Kampf der Giganten: Deutsche Telekommunikationsanbieter im Fusionsfieber“ von DSP-Partners und mobile zeitgeist, das hier heruntergeladen werden kann. Neben dem Festnetz-Internet werden hier auch die Umsatz-Veränderungen, die Marktverschiebungen bei Fernsehen und Mobilfunk sowie im Bereich Internet-Services aufgezeigt.

Das Whitepaper kann hier heruntergeladen werden:

Konsolidierung_im_Deutschen_Telco_Markt

Avatar for Stefan Behrendt
Über Stefan Behrendt 11 Artikel

Stefan Behrendt ist Managing-Partner des Beratungshauses DSP-Partners. Er arbeitet mit Telekommunikations-, Medien- & Softwareunternehmen an Projekten zu Strategie, Produktmanagement und Operations.
Zuvor hatte er Management-Positionen bei der Deutschen Telekom, abaXX-Technology und Roland Berger inne und war Mitglied des Aufsichtsrats der Scout24-Gruppe, von Swoodoo und atrada Trading Network.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. [Whitepaper] Mobilfunk: O2 und Eplus werden bei Fusion Marktführer | mobile zeitgeist
  2. [Whitepaper] Telekommunikationsmarkt Deutschland: Zukünftig drei Marktführer? | mobile zeitgeist
  3. [Whitepaper] Fernsehen: Vodafone/Kabel Deutschland vor Deutscher Telekom | mobile zeitgeist
  4. Telekommunikation: Kabelanbieter Tele Columbus will Primacom kaufen | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*