„Vor Ort“ – Pioneers Festival 2014 Nachlese

Pioneers Festival
Pionners Festival 2014 Wien

Unter dem Motto: „Welcome to the future“ hat in Wien das zweitägige Pioneers Festival stattgefunden. aus Europa und der Welt nutzten die Chance sich vor potentiellen Investoren zu präsentieren oder spannende Vorträge rund um das Thema Start up von renommierten Rednern anzuhören. Ein abwechslungsreiches Programm wurde den 3.000 Teilnehmern geboten. Der Veranstaltungsort war die historische Hofburg in Wien, eine atemberaubende Location. Mobile Zeitgeist war auch vor Ort und präsentiert eine kurze Zusammenfassung.

Tolles Festival Format

Vorweg muss man den Organisatoren des Pioneers Festival ein großes Kompliment machen. Das komplette Format war hervorragend konzeptioniert. In diesem Jahr wurde eine Conference App gelauncht, die nahezu perfekt das Event begleitete. Die interaktive Festival App, wurde rege genutzt, um sich aktiv in den Sessions zu beteiligen oder Realtime Votings durchzuführen. Gleichzeitig war die Hofburg mit 30 Beacon ausgestattet und bot dem User vor Ort mit Benachrichtigungen eine Erweiterung des Service Angebots. Außerdem konnte via App direkt Meetings mit Investoren gebucht werden. Der Meetingraum war an beiden Tagen komplett ausgebucht.

Format Highlights waren die sehr gut besuchten 90 sek. Pitches von den vorab Top 50 ausgewählten Geschäftsmodellen. Insgesamt über 1.000 Einreichungen haben dieses Jahr vorgelegen. In einer ähnlichen Art wie die Sendung „Die Höhle der Löwen“ konnten die Start ups 90 sekunden Ihre Idee präsentieren und im Anschluss von Investoren ein erstes Feedback erhalten.

Im Konferenzformat „Roasted“ wurde direkt nach dem Pitch die Idee von drei Investoren auf Herz und Nieren geprüft. Am Ende des Festivals wurde der Sieger vom Pioneers Startup Challenge präsentiert. Der Sieger erhielt 50.000 US$ Seed Investment.

Mit der Präsentation einer Weltpremiere konnte das Thema „Realize your Dream“ perfekt in den Fokus gestellt worden. Ein slowakisches Unternehmen präsentierte das erste fliegende Auto, das sogenannte Aeromobile. Der Gründer hatte die folgende Botschaft an die Teilnehmern: „Dass wir es geschafft haben, ist ein Ruf zu euch hinaus: Bleibt neugierig, seid hartnäckig, schafft etwas Neues!“

Mobile Business Themen?

Auffallend waren in diesem Jahr, dass eine Vielzahl von Ideen aus den App Kategorien sowie Mobile Services präsentiert wurden. Hier eine kurze Liste an spannenden Startup Vorstellungen:

  • Amicomed (Unterstützung für Bluthochdruck Patienten)
  • Pharm Assitant (Unterstützung /Kontrolle von Medikamenten Einnahme)
  • Anki Drive: Spielzeugrennen-Autos mit künstlicher Intelligenz entwickelt, Steuerbar auf Smartphones
  • Anyline: OCR Reader für Use Cases
  • ParkTag: Social&Mobile Service für Parkplätze in der Innenstadt
  • Tags&Find: Mobile Service zum Auffinden von verlorenen Gegenständen
  • Photomaths: OCR zum Lösen von Mathematik Aufgaben
  • com: p2p Transport Service für private Dinge aller Art
  • Xensify: LBS Network Management Tool
  • OpenMove: Mobiles, zentrales Ticketingsystem für öffentliche Verkehrmittel, Parkhäuser in allen Ländern

Als Gewinner des Pioneers Startup Challenges wurde das Finanz-Software-Start-up Oradian gekürt. Das Unternehmen bietet Mikrofinanzierung auf SaaS-Basis für Institutionen an.

Bedeutung für alteingesessene Unternehmen?

Auffallend ist bei solchen Veranstaltungen, dass die Teilnehmer meist aus Start-ups vor Ort sind. Zwar ist beim Pioneers Festival bereits ein Zuzug von etablierten Unternehmensvertretern zu spüren. Jedoch sollten aus meiner Sicht noch mehr Unternehmen diese Entrepreneur Veranstaltungen als Art Mitarbeiter Weiterbildung nutzen. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich die junge Branche mit Arbeitsmodellen und –prozessen heutzutage effizient und schnell organisiert. Innovationen kommen heutzutage oftmals von aussen. Viele disruptive, also bahnbrechend neue Ideen kommen eben von Start-ups. Und es ist zunehmend zu registrieren, dass etablierte Unternehmen sich mit jungen Start ups schmücken wollen. Also stellt sich die Frage: Warum und wie sollen bestehende Unternehmen mit Start ups zusammenarbeiten. Schön zusammengefasst hat das u.a der Cisco Manager Tom Yoritaka: „Wir wissen einiges, aber nicht alles. Unternehmen brauchen eine offene Plattform, man kann nicht angstvoll auf bestimmte Entwicklungen starren, man muss Teil der Garagenfirmen werden.“

 

Avatar for Alexander Süßel
Über Alexander Süßel 54 Artikel

Alexander Süßel ist Digitaler Consultant mit den Schwerpunkten Couponing, Loyalty und Location Based Services. Seine Fokusbranchen sind der Handel und die Konsumgüterindustrie.
U.a. hat er Berufserfahrung bei Nestlé, BrandLoyalty und Couponinghouse gesammelt. Mehr über Alexander auf XING oder www.as-auf-zeit.de

1 Trackback / Pingback

  1. Beacon Kompendium (3/5) – 9 Internationale Anwendungsszenarien | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*