New Work: Digitalisierung der Arbeit stellt den Mensch in den Fokus

Unternehmen setzen auf flexible Arbeitszeitmodelle

New Work verändert das Arbeitsverhalten unseres digitalen Zeitalters
Quelle: rawpixel, pixabay

Digitalisierung durchdringt immer mehr alle Bereiche unserer . Von der Planung, den Prozessen bis hin zur Produktion, Kommunikation und Vertrieb. Doch erfolgt ein Wandel des Arbeitsverhaltens nur, wenn er vom Menschen gedacht wird. Gerade wenn man sich vor Augen hält, wie sehr und Industrie 4.0 in unseren Arbeitsalltag vordringen und unseren Workflow verändern wird, ist es wichtig, über den Sinn der Arbeit an sich nach zu denken und wie wir diesen für uns definieren.

Neue Arbeitswelt: Nicht nur Risiken, sondern Chancen erkennen

Die New Work Bewegung beschreibt diesen Umbruch von Grund auf. Es gilt, sich von dem Bild der rationalen Leistungsgesellschaft zu verabschieden und den Blick hin auf die Kreativökonomie zu richten. Aktuell propagieren gerade viele Medienberichterstattungen ein eher negatives Bild, dass Mitarbeiter von Robotern ersetzt werden oder Künstliche Intelligenz uns mehr und mehr verdrängen wird. Insofern man jedoch bereit ist, über reine Horrorfiktionen hinweg zu sehen, erkennt man neben den Risiken vor allem auch Chancen. Chancen, sich in einer neuen, lebens- und arbeits-optimierten Umgebung zurecht zu finden und sich zu entfalten.

Große Unternehmen haben diesen Trend längst erkannt und versuchen, den Wandel der Arbeitswelt in ihren Arbeitsstrukturen zu integrieren. Daimler setzt beispielsweise vermehrt auf flexible Arbeitszeiten und Home Office. Auch Auszeit nehmen oder nebenher Studieren sollen Teil dieses neuen Konzepts sein. Der Job soll flexibel als Begleiter jeder Lebenssituation aufgefasst werden. Eine optimale -Life-Balance ist hier das erklärte Ziel. Job Sharing, Teilzeit, Sabbatical und mobiles Arbeiten sind Konzepte, die Daimler als Vorschläge für die Mitarbeiter in den Raum stellt, um ihnen alle Freiheiten zu geben, sich zu verwirklichen.

Flexible Arbeitszeitmodelle für eine bessere Work-Life-Balance

Auch Bosch verfolgt eine ähnliche Devise: Eine Verbindung aus Berufs- und Privatleben. Je nach Situation, ob Kinder, Pflege der Eltern oder Hobby, ein Auslandsaufenthalt oder Fortbildung, das Unternehmen offeriert flexible Lösungen und Arbeitsmodelle, die sich nach dem Leben seiner Mitarbeiter richten. Gute Ideen entstehen nicht raum- und zeitgebunden, sondern dort, wo es die besten Rahmenbedingungen gibt. Auch hier stehen individuelle Bedürfnisse im Fokus. Im Sinne der Work-Life-Balance bietet das Unternehmen viele Freizeitangebote in Vereinen und Gruppen an.

zeigt somit mehr als nur einen Trend auf. Vielmehr muss man den Begriff von Arbeit neu denken. Mehr in der Begrifflichkeit von Beruf im Sinne von Berufung. Als Dienst am Menschen. Eine gelungene Symbiose von Leben und Arbeit.

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 35 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.