Google Zukunftswerkstatt: Workshops machen fit für das digitale Zeitalter

Digitale Themen spielerisch nahe gebracht

Quelle: Michael Schellmann

Gute Fortbildungsmöglichkeiten sind ein Indikator für einen guten Arbeitgeber. Mitarbeiter entscheiden bei der Jobwahl mitunter auch, welches Weiterbildungsangebot der Arbeitgeber einen zu Verfügung stellt. Beständiges Lernen ist auch unabdingbar, um für den digitalen Arbeitsmarkt der Zukunft gewappnet zu sein.

hat es sich zur Aufgabe gemacht, Natives eine Plattform zu geben, durch die sie sich neue Kompetenzen aneignen können. Mit der  Zukunftswerkstatt hat der Konzern ein Programm konzipiert, dass neben -Kursen auch Vor-Ort-Schulungen veranstaltet. Neben dauerhaften Trainingszentren in München, Hamburg und Berlin baut Google seine Trainingsoffensive weiter in Deutschland aus. In Stuttgart fand vom 8. bis zum 12. Oktober in den URBAN OFFICES ein einwöchiges Intensiv-Programm statt und das bereist schon zum zweiten Mal.

Das kostenfreie Angebot war breit gefächert und fokussierte unterschiedliche Themen-Aspekte. Beispielsweise Online , Social Media, Suchmaschinenoptimierung, Webanalyse, Ad , Design Thinking oder ein Kurs für Journalisten. Die Workshops vermittelten viel Know-How und stellten Werkzeuge vor, um im Beruf oder in seinen digitalen Projekten voran zu kommen.

Spielerisch Roboter programmieren

Ein Highlight bildeten die Ganztages-Workshops Open Roberta. Die Initiative des Fraunhofer-Instituts, die von unterstützt wird, richtet sich speziell an Lehrer, die ihren Schülern das Programmieren von Robotern beibringen wollen. Ziel ist es, Kinder auf spielerische Weise im Umgang mit einer Programmiersprache zu motivieren. Und zwar anhand der grafischen Programmierung von Lego Technic Robotern. Der Erfahrungsbericht einer jungen Frau zeigt, wie die Initiative Menschen zum Programmieren anregt.

Sophie Charlotte – Inspiring young women to follow a career in computer programming

Vertrauliche Atmosphäre regt zum Lernen an

So unterschiedlich die Workshops, so verschieden die Leute, die sie besucht haben. “Wir haben über die Woche hinweg querbeet Leute aus allen Lebensbereichen und allen Altersklassen erlebt”, sagt Felix Binzer, Account Manager bei Google. “Von Studenten, Agenturen, Entrepreneure über Blogger war alles und mehr dabei.”

Insgesamt ist das Feedback der Teilnehmer sehr positiv ausgefallen. Viele nutzten die Plattform auch, sich untereinander zu vernetzen und in Kontakt mit den Vortragenden zu treten. Der offene Workshopcharakter erschuf zudem eine sehr persönliche und vertraute Atmosphäre, die nicht mit einem Frontalunterricht einer Vorlesung in der Uni vergleichbar ist. Vielmehr sollte der Lerninhalt die Neugier anregen und den Willen stärken, aktiv zu werden. Auf der Seite der Google Zukunftswerkstatt finden sich alle Infos, die frei zugänglichen Online-Trainings und ebenso die Daten, wann und an wo die nächsten Trainingswochen in Deutschland stattfinden.

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 33 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.