Mobile Testing: Auf welchen Geräten muss man testen?

mobile devices

Die Fragmentierung der mobilen Märkte macht Unternehmen zunehmend zu schaffen. Im Spannungsfeld zwischen den weiter steigenden Ansprüchen der Nutzer und dem immer unübersichtlichen Feld unterschiedlicher Betriebssysteme und Geräte haben nur wenige Unternehmen eine definierte Vorgehensweise für das Testen von mobilen Applikationen und responsiven Webseiten.

Die Firma Perfecto Mobile, Anbieter von Mobile Services, hat im Rahmen der Erstellung des Mobile Test Coverage Index mehr als 4.000 mobile Geräte sowie 360.000 Nutzerprofile analysiert. Dabei wurden Personen aus den USA und Teilen der EU (Spanien, Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland) und aus unterschiedlichen Zielgruppen befragt.

Der Mobile Device Coverage Index spricht dabei eine Empfehlung für die Entwicklung und das Testen in den oben genannten Ländern aus. Für den Index wurden die Bereiche Betriebssystem, Displaygröße und Auflösung sowie die Hardwareabdeckung als Grundlage betrachtet.

Laut dem Index, können mit 10-16 mobilen Geräten 30 Prozent des Marktes abgedeckt werden. 17-25 Geräte decken 50 Prozent ab und 16-32 Geräte bilden den Mobile Markt zu 80 Prozent ab. Die Marktanteile der unterschiedlichen Hersteller variieren dabei sehr stark in den verschiedenen Ländern.

Marktanteile der Hersteller USA

 

Marktanteile der Hersteller EU

Der Index liefert weitere Einsichten in die mobilen Märkte in den USA und Europa:

  • iOS hat in den USA einen Marktanteil von 35 Prozent gegenüber 16 Prozent innerhalb der EU.
  • Die Verbreitung von Android Lollipop ist in beiden Regionen sehr gering.
  • Die Android Nutzung unterscheidet sich zwischen den USA und der EU sehr stark.
  • Android KitKat und JellyBean sind die häufigsten genutzten Android Betriebssystemversionen.
  • iOS 7 ist noch immer auf 17 Prozent aller Apple Geräte installiert.
  • iOS 6 spielt fast gar keine Rolle mehr im Bereich iOS.
  • Windows Phone und BlackBerry haben einen gemeinsamen Marktanteil von rund sieben Prozent.

In zwei Listen werden die 32 wichtigsten mobilen Geräte für die verschiedenen Länder aufgelistet.

USA Geräte Empfehlung

 

EU Geräte Empfehlung

Wer die beiden Listen miteinander vergleicht, wird nur wenige Unterschiede feststellen. Damit ist dieser Index ein sehr guter Leitfaden für Unternehmen, die ihre Zielgruppe nicht genau kennen. Es wird sichergestellt, dass die wichtigsten mobilen Geräte während der Entwicklung und dem Testen berücksichtigt werden.

Ist die Zielgruppe und die verwendeten mobilen Geräte jedoch bekannt, kann mit Hilfe von Mobile-Device-Gruppen der Aufwand bei der Entwicklung und dem Testen verringert werden, da diese Listen eine weitaus genauere Zuweisung erlauben. Wie mobile Device Gruppen erstellt werden können, kann in unserem vorherigen Artikel zum Mobile Testing nachgelesen werden.

Der gesamte Index von Perfecto Mobile kann hier heruntergeladen werden.

Bereits in dieser Serie erschienen:

Daniel KnottÜber den Autor: Daniel Knott arbeitet seit 2003 im Bereich Software Testing. In verschiedenen agilen Projekten war er verantwortlich für das Testmanagement, für die Ausführung der Testfälle sowie für die Testautomatisierung von Web- und Mobile Applikationen.

Nebenbei ist Daniel Autor des Buches Hands-On Mobile App Testing sowie Blogger aufhttp://adventuresinqa.com/.

Titelbild: Shutterstock

Avatar for Gast-Autor
Über Gast-Autor 92 Artikel
Wir freuen uns über Fachbeiträge von Gast-Autoren. Infos dazu gibt es hier: Autor werden . Oder schreiben Sie einfach eine Mail an info@mobile-zeitgeist.com

1 Trackback / Pingback

  1. Warum man keine App braucht (3/3) | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*