Lessons Learned – Mobiles Meisterstück Pokémon Go (2/2)

Pokémon Go

Nachdem wir uns im ersten Teil, um die gesamthafte Betrachtung des aktuellen Hypes Pokémon Go gewidmet haben. Wollen wir heute ein paar Gedankenspiele entwerfen, was für Folgen  Erfolg von Pokémon Go für Konzepte im Location Based Service bzw. Location Based Marketing mit sich bringen könnte.

Was wir bisher von Pokémon Go gesehen haben, wirft die berechtigte Frage auf, ob Durchbruch für Location Based Services/Marketing endlich erreicht ist?

Und dies nicht auf Basis der Zielgruppe „Early Birds“, sondern insbesondere bezogen auf den „Mainstream“. Und hier hat Pokémon Go nationale Aufmerksamkeit erreichen können, wenn man sich u.a. die Google Trends anschaut.

Was bringt es dem LBS Markt?

Wenn wir in ein paar Jahren zurückschauen, werden wir wahrscheinlich Pokémon Go als einen wichtigen Meilenstein für den LBS Markt nennen. Massenmarkt hat eine große Aufmerksamkeit für den Begriff und die Eigenschaften von LBS erfahren.

Durch die heutige Selbstverständlichkeit bei Nutzung eines Smartphones im realen Raum sehen wir, welchen Nutzen und Mehrwerte für User entstehen können. Bezogen auf Pokémon Go ist es fabelhaft für den User, immer neue Pokémons zu suchen und zu entdecken.

Wie oft habt ihr es aber selbst erlebt, dass die Kartendarstellung bei den klassischen eher komplexer als einfacher wird?Bei Pokémon Go ist die genutzte Darstellung Landkarte gelungen und kommt sehr aufgeräumt daher. Nicht der altbekannte blaue Punkt auf einer digitalen Karte ist der Mittelpunkt, mit seiner Überfrachtung von Straßennamen und anderen Texten, sondern ein persönlicher Avatar auf einer stark vereinfachten Karte macht die Orientierung sehr einfach.

Die Frage ist erlaubt, warum Unternehmen sich diese einfache Darstellung nicht selbst zu eigen machen. Die Datenbasis ist öffentlich zugänglich und es ist ein starker Mehrwert für den User und seine Experience.

Was bringt es dem Mobile Couponing Markt?

Mobile Couponing ist weiter im Aufwind. Das finden von relevanten Deals im lokalen Raum mittels Smartphone wird für immer mehr zum Frequenzbringer.

Aber die hierzu sind oft mit schwachen Reichweiten ausgestattet und/oder die User Experience ist suboptimal. Jedoch ist erkennbar, dass Pokémon Go es geschafft hat, vor allem die Frequenz zu bestimmten Orten zu erhöhen.

Das ist ja genau das Ziel, das u.a. Mobile Couponing leisten soll. Warum soll es im Mobile Couponing nicht möglich sein, durch spannende und spielerischen Konzepte den User in den Bann zu ziehen?

Klar wird es für Händler schwer diese Reichweite von Pokémon Go zu erzielen, aber wer sagt denn dass es Apps sein müssen?

Master werden die Zukunft sein. Gut vorstellbar das Niantic ihr vorhandenes Wissen im LBS Markt nutzen werden, um entweder Lizenzen für Whitelabel Apps zu verteilen oder verschiedene Karten in einer App anzubieten, in denen dann die Unternehmen ihre Produkte vermarkten und ggf. emotionalisieren können.

Was bringt es dem Mobile Loyalty Markt?

Loyalty ist für jedes Unternehmen essentiell. Mit Bestandskunden werden die benötigten Erträge eingefahren. Immer mehr User können via Mobile Loyalty an Marken und Unternehmen gebunden werden.

Die Formel lautet: Mehr User Engagement = höhere Umsatzwahrscheinlichkeit.

Und auch in diesem Markt wollen die User überrascht werden. Warum sollte es nicht möglich sein, die Kunden auch außerhalb Unternehmenswände zu aktivieren oder in Spielsituationen zu bringen?

Treuepunkte werden durch Gamifications gesammelt und wenn User es toll findet, dann wird er die Unternehmen auch belohnen und zwar mit dem Besuch des Standortes und folgendem Umsatz.

Schaut man sich an, wie in den letzten Jahren die Lebensmittel- durch emotionale Sammelaktionen einen regen Zuspruch gewinnen konnten (z.B. Sammelalben für Tierabenteuer, Fußballbilder oder Stikeez), ist es doch nur eine Frage Zeit, bis neue Konzepte à la Pokémon Go in dieser Branche entwickelt werden. Der Mutige wird belohnt, deshalb muss man nicht davon ausgehen, dass die traditionellen Loyaltyanbieter der Treiber sind, sondern eher ein aufkommendes Start up.

Was bringt es dem Push Notification Markt?

Push Notifications nerven! Dieses Credo hört man oft, aber ist es wirklich so pauschal zu beantworten? Es kommt immer auf die Relevanz an und mit Sicherheit werden Pokémon Go Fans genau auf diese Pushes warten. Wo finde ich neue Pokestops, Arenen oder andere wichtigen Informationen. Gleich nach Marktstart haben einige Unternehmen diesen Chance erkannt und die Option von Push Notifications vermarktet. 

Sieht man, das Messenger Apps (z.B. Facebook Messenger, Whatsapp) aktuell eine dominante Reichweite haben, ist davon auszugehen, dass sie auch in Zukunft eine Markt beherrschende Stellung einnehmen werden. Somit kann hier ein neuer Marketingkanal entstehen und oft wird Standort eine wichtige Rolle einnehmen.  Ist dann noch eine Beacon Infrastruktur vorhanden, sind feingranulare  LBS Konzepte möglich.

Gerade in diesem Teilsegment ist eine schnelle Entwicklung vorhanden. Erweitert man es um die aufkommenden Chatbot Systeme wird deutlich, wie bedeutend es für Unternehmen sein sollte, bei Entwicklung von innovativen Kundenansprachen mit an Bord zu sein.

Stellt euch vor, die Tourismusindustrie würde die grundenlegende Idee von Pokémon Go aufgreifen und in ein adaptiertes Business Modell umwandeln.  Ist da nicht ein großes Potential  vorhanden?

Danke Pokémon Go!

Auch in dritten Woche nach dem Launch bricht Pokémon Go Rekorde. Irgendwann wird bestimmt dieser Hype enden. Aber, und das ist das Positive daran, es wird einen bleibenden Eindruck hinterlassen und damit neuen Einfluss auf die Konzeptionen im LBS Markt haben.

Was kann man von diesem Hype für das eigene digitale Produkt lernen?

Gaming, Spaß, Relevanz, User Experience, Location Based und die Verknüpfung von virtueller und realer Welt sind wichtige Zutaten, um die Kunden von heute aus den traditionellen (und manchmal verstaubten) Kundenansprachen zu erlösen.

Verwandte Artikel

Über Alexander Süßel 54 Artikel
Alexander Süßel ist Digitaler Consultant mit den Schwerpunkten Couponing, Loyalty und Location Based Services. Seine Fokusbranchen sind der Handel und die Konsumgüterindustrie. U.a. hat er Berufserfahrung bei Nestlé, BrandLoyalty und Couponinghouse gesammelt. Mehr über Alexander auf XING oder www.as-auf-zeit.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.