So kann Blockchain als Antreiber für Industrie 4.0 fungieren

So kann die Blockchain-Technologie entscheidende Impulse für Industrie 4.0 liefern.
Foto: pixabay, Gerd Altmann

Viele verbinden mit der -Technologie Innovationen der Zukunft. So kann sie beispielsweise der Mobil-Branche neuen Auftrieb verleihen. Auch Virtual Reality kann durch die Vorteile von Blockchain profitieren. Dank fortschreitender Digitalisierung wird sich die Art und Weise ändern, wie wir arbeiten. Industrie 4.0 ist dabei das Schlüsselwort, welches die Infrastruktur in den Unternehmen hin zu einer modernen Arbeitswelt führen soll. Blockchain kann dabei entscheidende Impulse liefern, um die Zukunft der Arbeit mitzugestalten.

Viele setzen Blockchain automatisch mit Kryptowährungen gleich. Die Idee dahinter basiert jedoch auf einem dezentralen Protokoll für Transaktionen. Vielmehr geht es bei Blockchain um ein neutrales, manipulations-geschütztes System, das verschiedene digitale Prozesse steuert. (Mehr zur Funktionsweise von Blockchain: Blockchain: Jack Ma warnt vor Bedeutungslosigkeit)

Blockchain-Technologie zeigt Optimierungs-Chancen auf

Blockchain basiert auf einer hochgradigen Vernetzung vieler Teilnehmer, die sich für verschiedene Transaktionen zusammenfinden. Solch eine Vernetzung ist auch für die Industrie 4.0 elementar, um Produktions- und Beschaffungsprozesse effizienter und schneller abzuwickeln. Gerade dort, wo Produktions- und Lieferdaten rasch, einfach und schnell einsehbar verarbeitet werden müssen, kann man Blockchain-Technologie einsetzen, um alle Prozesse zu dokumentieren. Aufgrund ihrer Neutralität erzeugt Blockchain eine Plattform des Vertrauens zwischen allen am Produktionsprozess Beteiligten.

Jederzeit können Mitarbeiter alle Entwicklungsschritte einsehen und diese auswerten. Und das von der Planung des Produkts, dem verwendeten Material, der Herstellung, dem Transport, den Verwaltungsdaten, bis hin zum Recycling. Die transparente Dokumentation hilft dabei, verschiedene Szenarien in Industrien durch zu proben und dadurch zu optimieren. Durch eine nachvollziehbare Darstellung eines Produktionsablaufs können beispielsweise Ressourcen- und Zeitmanagement verbessert werden. Die Material-Daten, die in einer Blockchain gespeichert sind, können dafür genutzt werden, um neue Produkt-Ideen zu realisieren, die für Kunden interessant sein könnten. Ein transparentes Abbild einer Wertschöpfungskette sowie der Produktion kann letztlich auch helfen, Ausfälle und Fehler frühzeitig zu erkennen.

Smart Contracts setzt Aufgabenkette frei

Gleichfalls können in einer Blockchain Smart Contracts Anwendung finden. Alle am Prozess beteiligten Teilnehmer können sich so gegenseitig Aufträge zuteilen. Beispielsweise kann ein Teilnehmer einen gewissen Wert erreicht oder eine Aufgabe erfüllt haben, welche einen neuen Prozess bei einem Kollegen anstößt. Diese Verkettung von Ereignissen zwischen Maschinen und Menschen läuft automatisiert ab, sodass dadurch Ressourcen und Kapazitäten eingespart werden können.

Um den Einzug von Blockchain-Technologie hin in die Industrie voran zu treiben, gilt es aktuell, die Möglichkeiten der Technologie zu erkennen und sie nicht nur als Bestandteil von Kryptowährungen abzutun.

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 235 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.