Beacons: Sicherheit im Straßenverkehr für Smartphone Nutzer

watch out

Wir nutzen unsere Smartphones nicht nur zu Hause auf dem Sofa oder während wir in der U-Bahn sitzen. Wir schauen (meist zu häufig) auf die kleinen Screens und lassen uns von unserer Umwelt ablenken. Dies kann in bestimmten Umgebungen schnell sehr gefährlich werden, zum Beispiel im Straßenverkehr.

Da Kinder und Jugendliche diese Gefahren oftmals falsch einschätzen, besteht für sie ein besonderes Risiko. Daher hat O2 die  „Watch Out!“ ins Leben gerufen. Hierbei wurden ausgewählte Orte in der Stadt mit ausgerüstet. Näherten sich diesen Jugendliche, die die App (iOS, Android) installiert und Bluetooth eingeschaltet hatten, so stoppte die App alle Aktivitäten auf dem und blendete einen Warnhinweis auf dem Display ein.

Man konnte die Kampagne unterstützen, indem man gefährliche Punkte an O2 meldete, damit diese ebenfalls mit Beacons ausgestattet werden konnten. Die Kampagne startete am deutschen Stammsitz von O2 in München, soll aber bundesweit ausgerollt werden.

Mit der Kampagne in den Medien erreichte O2 nach eigenen Angaben rund 7,5 Millionen Eltern. Auch die Polizei unterstützte die Initiative, wie man dem unten eingebettenen Video entnehmen kann.

Die Meinungen zu dieser Kampagne sind unterschiedlich. Begrüßen die einen die Initiative des Mobilfunkunternehmens, ein Bewusstsein zu schaffen, Eltern und Jugendliche auf die Gefahren hin zu weisen, so befürchten andere, dass mit einer derartigen App den Jugendlichen eine zu bequeme Möglichkeit gegeben wird, nicht selbst vernünftig mit Smartphones im Straßenverkehr umzugehen und noch unaufmerksamer zu sein.

Beide Seiten haben recht. Natürlich kann und will eine solche App nicht die Medienerziehung von jungen Menschen ersetzen und darf auf keinen Fall dazu führen, dass man das Problem der Ablenkung durch Smartphones nun als gelöst ansieht. Schaut man aber einmal, wie die Jugendlichen sich mit ihren Devices auf der Straße bewegen, kann man die Realität nicht leugnen und muss anerkennen, dass diese Kampagne als eine Maßnahme von vielen eben auch helfen kann.

Kampagne „Watch Out!“

Auch interessant: Satire-Meldung zu gesonderten Bürgersteigen für Smartphone Süchtige in chinesischer Großstadt

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 422 Artikel

Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Köpfen der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

1 Kommentar

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. geekchicks.de » geekchicks am 30.03.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre
  2. [Video] Polizei mit Schockbildern und schwarzem Humor | mobile zeitgeist
  3. Best of Mobile Awards 2015: Das sind die Gewinner | mobile zeitgeist
  4. Studie: Fußgänger mit Smartphones leben gefährlich | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*