5G-Zukunft in 2019: Zweifelhafte Aussichten für den Mobilfunk-Standard

Weltweit gibt es unterschiedliche Fortschritte beim neuen Mobilfunk-Standard

Weltweit steht die 5G-Zukunft für neueste Innovationen. Doch was kommt wirklich?
Foto: rawpixel, pixelbay

Weltweit steigt die Erwartungshaltung rund um . Nachdem in Deutschland zuletzt die Netzagentur dem flächendeckenden Ausbau der Infrastruktur zu einem 5G eine Absage erteilt hat, hat die Euphorie hierzulande einen Dämpfer erlitten. Warum ist die 5G-Zukunft wichtig? Schnellere Geschwindigkeiten und weniger Verzögerungen sind mit ein Garant für zukünftige technologische Innovationen. (Industrie 4.0, Autonomes Fahren, Smart Cities). Neben der erforderlichen Infrastruktur sind zugleich jedoch auch neue 5G-Smartphones erforderlich, um diese Datenleistung stemmen zu können. Viele Unternehmen wollen 5G Phones jedoch nicht bis 2020 realisieren. Auch Apple will jetzt erst einmal abwarten.

Ein Blick in die USA

Große Telefon-Anbieter in den USA wollen in einigen Städten einen 5G-Service anbieten, der eine Reihe von Smartphones unterstützt. AT&T will 2019 ein 5G-Netzwerk zusammen mit einem mobilen Hotspot etablieren. Der Support soll nächstes Jahr dazu stoßen. Das Unternehmen Verizon hat den 5G-Service in Houston, Indianapolis, Los Angeles und Sacramento eingeführt. Dieser ist jedoch noch nicht für Smartphones ausgelegt. Stattdessen wird eine frühe Version von 5G angeboten; und zwar für zu Hause. 5G als Heim-Internet sozusagen. Dieses soll eine attraktive Alternative zum Kabel-Anschluss darstellen. Der -Dienst soll 2019 folgen. T-Mobile plant für nächstes Jahr ebenso einen 5G-Smartphone-Service für Kunden in New York, Los Angeles, Dallas und Las Vegas.

Ein Blick nach China

In China gibt es zehn Mal so viele Mobilfunkmasten wie in den USA, die 5G bereits unterstützen. Genauer, 350.000. Damit liegt es vor den Vereinigten Staaten. China hat bereits seit 2015 über 20 Milliarden in den Ausbau von 5G investiert. Zum einen ist es in China günstiger, ein neues Netz aufzubauen, ebenso bedingt das staatlich gelenkte Wirtschaftssystem, dass 5G viel rascher etabliert sein wird.

5G-Zukunft: Was ist aktuell?

Auf dem Technologiegipfel Qualcomm Snapdragon Technology Summit in Maui hat der Hersteller seinen Chip Snapdragon 855 präsentiert, welcher die neuesten 5G-Handys antreiben soll. Hier konnte man das erste Mal wahrhaftig spüren, was eine 5G-Zukunft bedeuten kann. Qualcomm zeigte vielfältige Einsatzzwecke von 5G: Streaming von ultrahochauflösenden Videos, Gaming, KI in der Cloud und das alles mit extrem schneller Datenrate. Die ganze Präsentation hinterließ jedoch auch einen bitteren Beigeschmack. Die Journalisten vor Ort durften das Gerät weder ausprobieren oder anfassen. Noch nicht einmal einschalten. Geschweige denn die Performance testen. Es bleibt also spannend, was 2019 wirklich kommen wird.

Und was geschieht in Deutschland? Ein Trauerspiel

Nach den Debatten der letzten Tage betreffend der 5G-Versorgung in Deutschland hat sich nun Telekom-Chef Timotheus Höttges auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung geäußert, dass eine flächendeckende Verfügbarkeit in jedem Winkel völlig überzogen sei. Die Forderung seitens der Regierung sei genauso sinnvoll, wie “Privatjets für alle zu verlangen”, sagte Höttges. Politiker würden eine 5G-Versorgung in jedem Winkel bis zur Milchkanne verlangen. Und ebenso aussagen, dass die Privatwirtschaft dies soll.

Jochen Homann, Chef der Bundesnetzagentur sagte auf der Breko-Jahrestagung 2018, dass die Diskussion über Flächendeckung physikalisch fehlgeleitet sei. Die Reichweite würde bei ein paar hundert Metern liegen, vielleicht bei einem Kilometer. Flächendeckung würde demnach sehr viele neue Funkstationen im hohen Hunderttausender Bereich erfordern. Und dies für jeden .

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 201 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.



Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.