MWC14 – HOLA! Schöne, neue, vernetzte Welt!

mwc

Wow! Was für eine Woche in Barcelona beim Mobile World Congress. Die Messe hat sich über die letzten Jahre wirklich verändert. Sie ist mittlerweile eigentlich kaum noch als reine Mobile-Messe zu sehen, sondern als vernetzte Schauwelt.

Alles vernetzt! Alles Mobile!

Ford LiDAR Sensorik für autonomes Fahren

Der #14 erinnerte zum Teil an eine Auto-Messe, wo neue Modelle und Fahrzeuge mit smarten in-car-entertainment Lösungen vorgestellt werden. Noch nie wurden so viele Autos auf einer Mobile Messe gesehen!

Gleichzeitig begegnete man jeder Menge technolgischen Fortschritt und der Vernetzung von allem was geht: Am Stand von Ford konnte beispielsweise ein Prototyp für ein selbstfahrendes Auto mit Hilfe von 3D--Technologie bewundert und getestet werden (LiDAR-Lichtsensoren scannen die Fahrbahn etwa 70 m voraus).

Oral B stellt interaktive Zahnbürste vor

In der connected city gab es die interaktive Zahnbürste von OralB zu bestaunen, die persönliche Stimmung wurde mal eben per Gesichtserkennung auf Monitoren angezeigt und die Finger wird man wohl in Zukunft zum Navigieren nicht mehr benötigen müssen, denn The Eye Tribe will dies durch reine Pupillenerkennung lösen.

Brewbot: Bier per Smartphone brauen

Selbst ein Bier kann nun per Smartphone- Steuerung von Brewbot gebraut werden.

 

Damit mobile Devices jedoch noch gegenwärtiger werden, gibt es für die Wintermonate nun einen „Gloves-Mode“ von ZTE , für die , die das Smartphone der Eltern nutzen möchten, den Kids-Mode von Samsung und für die Erhaltung der Fitness und einen ruhigeren Schlaf in Zukunft eine oder ein schickes interaktives Armband. Es wurden auch schon relativ viele Google Glass Träger in Barcelona gesichtet. Die Unsicherheit, was dem Träger der interaktiven Brille tatsächlich alles angezeigt wird, führt aktuell noch zu großen Unsicherheiten und Skepsis bei den Beobachtern. Die Träger wurden daher teilweise abfällig als „Glassholes“ betitelt.

NFC wird zum Bezahlen, für Couponings und POI bezogene Inhalte genutzt und die Alarmanlage zuhause wird per Smartphone verriegelt (von Essence). Zudem kann per Live-Bewegungsüberwachung auf dem Smartphone live mitverfolgt werden, wie es der Großmutter zuhause geht und ob sie heute schon etwas gegessen, geduscht oder das Haus verlassen hat.

Internet-Riesen schenken „Mobile“ viel Aufmerksamkeit

bei Mobile Media Summit: Mobile wird Desktop in 2014 überholen!

Die Internet-Riesen unserer schönen neuen Welt ließen sich das digitale Spektakel in Spanien ebenfalls nicht entgehen. Google prognotisierte in einem Panel, dass Mobile in 2014 wichtiger als Desktop wird, die CEOs von Facebook und WhatsApp hielten Keynotes und sprachen sich für Mobile und die vernetzte Welt aus. Twitter veranstalte eine Party, die genadenlos überfüllt war.

Stargast Jan Koum von bei der „For Years From Now“ in Barcelona.

Die zweite Veranstaltungsreihe im alten Messegelände fokussierte StartUps und Innovations-Brainstormings im Rahmen der 4YFN (im Rahmen dessen wurde auch CEO Jan Koum von WhatsApp begrüsst) sowie interessante Meinungsrunden und Panels renommierter Agenturen auf der Mobile Media Summit.

unpacked5 & Co.

Natürlich wurden auch jede Menge neue Geräte vorgestellt. So präsentierte Samsung beispielsweise am Montag Abend im Rahmen ihres glamourösen unpacked5 Events ihr neues Flagship Device „Galaxy S5“ sowie ihre neuen „Gear 2“ und „Gear Fit“.

Samsung Gear Fit & Galaxy S5

Insbesondere die Gear Fit konnte Eindruck machen mit dem gebogenen Super Amoled Display.  Das Galaxy S5 hat neben einem Fingerabdruck-Scanner, Low-Battery-Modus, sowie seiner nun auch Wasser- und Schmutzabweisenden Funktionen noch viele weitere neue Features. Fast schwer hier den Überblick zu behalten. Optisch sieht es seinem Vorgänger neben farblichen Unterschieden und einem neuen Gehäuse aber relativ ähnlich. Das neue im März erwartete HTC One2 möchte sich neben Samsungs Devices als harter Konkurrent positionieren.

Samsung verkündete 200 Millionen Galaxy Nutzer auf #unpacked5 event in Barcelona.

Das schicke Design des neuen Ones lässt hier ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen erwarten, wobei sich Samsung mit bereits 200 Millionen Galaxy Nutzern eine starke Position gesichert hat.

Generell werden die Smartphones immer größer – Smartlets überall. Und es kommen immer mehr Funktionen in die Geräte. Doro hingegen geht zurück auf Simplicity und stellte das Senioren-Handy vor, dass mit einem Alarm-Button für Notfälle sowie einfachen Navigationselementen und großen Buttons ausgestattet ist.

Neben zahlreichen Networking Events, feierte die letzendlich die Abschiedsfeier im Herzen von Barcelona. Es war wirklich wieder eine aufregende Zeit beim Mobile World Congress. Einige der oben genannten Firmen und neuen Technolgien werden wir in Folgebeiträgen noch etwas genauer beleuchten. Dies aber schon mal vorab als mobile wrap-up für alle, die dieses Jahr leider nicht dabei sein konnten.

Willkommen in der schönen, neuen, vernetzten Welt!

MWC14: Schöne, neue, vernetzte Welt!
Avatar for Lilian Güntsche
Über Lilian Güntsche 10 Artikel
Lilian Güntsche, Dipl.-Medien-Oek., ist seit über 10 Jahren im Marketing- und Vertriebsumfeld der Digital- und Medienbranche, Schwerpunkt Mobile, aktiv. Nachdem sie in verschiedenen renommierten ITK- Unternehmen im In- und Ausland ta?tig war, ist sie 2011 mit Gu?ntsche Concepts selbststa?ndig. Hierbei unterstützt sie namenhafte Industriekunden und Digitalagenturen bei ihrer Mobile Strategie sowie im Bereich Kooperationsmarketing & digitales Account/Projekt Management. Lilian ist zudem Autorin, Sängerin und Sprecherin und geschätztes Jurymitglied in verschiedenen Branchengremien.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*