Mobil-digitale Assistenten kaufen bald selbstständig ein

microsoft cortana

Das Analystenhaus Gartner hat seine Vision der IT-Entwicklungen für das Jahr 2015 und folgende vorgestellt. Insbesondere sticht die sich verändernde Beziehung zwischen Mensch und Maschine heraus. Während die Automatisierung lange Zeit auf Unternehmen fokussiert war, können neue Technologien nun immer öfter dem Konsumenten und Endverbraucher mit hilfreicher Unterstützung im Alltag zur Hand gehen. Gartner spricht sogar von einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, in der digitale Assistenten eine personalisierte Beziehung zu ihrem Co-Worker entwickeln.

Aus der Liste der 10 Prognosen von Gartner möchte ich hier auf mobile zeitgeist gerne zwei herausstellen:

Mobil-digitale Assistenten kaufen selbstständig ein

Bis Ende 2016 werden laut Gartner mobil-digitale Assistenten über $2 Millarden selbstständig beim Online Shopping ausgeben. Zuerst werden die Helferlein allein in der Lage sein, Abläufe wie Namen, Adressen oder Kreditkartendaten an einen Shop zur Verfügung zu stellen. Als nächstes werden sich wiederholende Tätigkeiten wie der Alltagseinkauf im Supermarkt dazukommen. Der Konsument wird sukzessive mehr Vertrauen in die Assistenz fassen und sie dann auch kompliziertere Vorgänge managen lassen, z. B. die Buchung eines Restaurants sowie die Bestellung für das dazu passende Taxi. Schätzungsweise werden in 2016 ca. 2,5% der mobil-digitalen Zielgruppe dabei sein und rund $50 pro Jahr durch ihre Assistenten ausgeben lassen. Auch wenn die neuen Helferlein auf unterschiedlichen Plattformen agieren können, wird Mobile die treibende Kraft mit den entsprechenden Killer- werden.

Wie so etwas konkreter aussehen könnte, hatte ich z. B. schon einmal in einem Beitrag hier beschrieben: Kapitel: Zukunftsszenario: Immer einen Schritt voraus – der persönliche Assistent.

 

Zurück zu den Prognosen von Gartner:

50% der digitalen US-Einkäufe über Mobile in 2017 + verstärktes Interesse für Mobile

2015 wird laut Gartner das Interesse für erneut steigen (zum Teil durch Services wie oder angetrieben). Die Applikationen auf Smartphones und Tablets werden immer vielseitiger und können sich zunehmend reibungslos in Interaktionen zwischen Konsumenten und Unternehmen einklinken. Kundenerlebnisse im Handel nehmen dadurch in allen Etappen des Kaufprozesses neue Gestalt an. Die Gerätehersteller und App-Entwickler werden immer besser in der Lage sein die Usability und Sicherheit der Services zu garantieren und Konsumenten werden sich mit wachsendem Vertrauen mehr und mehr auf die Geräte stützen. Dies gilt insbesondere für jüngere Zielgruppen, die bereits mit Kommunikation, Informationen und Transaktionen im Internet aufgewachsen sind. Ihre Erwartungshaltung ist, dass Anbieter und Händler in der Lage sind, kanal- und geräteunabhängige Abläufe in Echtzeit ermöglichen.

Alle 10 Prognosen von Gartner sind hier veröffentlicht.

Über Maike Strudthoff 95 Artikel
Maike Strudthoff unterstützt Unternehmen Innovation neu zu denken, schneller zu agieren und sich konsequent auf den Nutzer-Kunden auszurichten. Ihr Schwerpunkt liegt auf digitalen Services sowie Commerce & Payment 4.0. Sie unterstützt seit über 8 Jahren Unternehmen in Europa, die Zukunft der Digitalisierung zu antizipieren und für sich zu gestalten – nahe am Kunden und mit schlanken Methoden (Design Thinking, Co-Creation, Lean Principles, …). Als Gründerin des JumpNext Netzwerks verbindet Maike Strudthoff Menschen mit unterschiedlichsten Perspektiven, um Inspiration für Neues entstehen zu lassen. Sie beobachtet und analysiert Innovationen und disruptive Unternehmen rund um die Welt. Sie trägt die Erkenntnisse in Workshops und Keynote Vorträgen weiter. Regelmäßig veröffentlicht sie Beiträge über Mobile Payment in Online und Offline Medien sowie Buchbeiträgen.Digitale Innovation ist nicht nur ihre Arbeit, sondern auch ihre persönliche Leidenschaft. Zuvor hat Maike Strudthoff 12 Jahre für eine führende Unternehmensberatung, in einer internationalen Bankgruppe sowie in einem Startup in London gearbeitet.Mehr über Maike auf XING, ihrer Website oder per Mail maike@jump-next.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.