Kinosaal als Spielhalle: Mobile Game eröffnet „Terminator: Genisys“

Terminator: Genisys
Terminator: Genisys

Mit einem besonderen Schmankerl wird diese Woche „Terminator: Genisys“ in den US Kinos anlaufen: In ausgewählten IMAX-Palästen der Ballungszentren New York, Los Angeles, Boston und San Francisco wird der Kinosaal dabei laut businessinsider.com vor Filmbeginn in eine Arcade-Halle umfunktioniert.

Mit Hilfe einem zuvor im Foyer oder zu Hause herunter geladenen Mobile Game, das einer adaptierten Version des offiziellen Mobile Games zum Spiel („Terminator Genisys: Revolution“, Android / iOS) entspricht, können sich die Zuschauer in ein geschlossenes Netzwerk einloggen und vor Filmbeginn – unterteilt in drei Gruppen – auf der großen Leinwand interaktiv in eine drei-minütige Handlung der Geschichte eingreifen und z. B. auf Seiten der Menschen in einer Schlacht gegen die Cyborgs durch gezielte Schüsse diese zerstören.

Dazu sollen die Nutzer die App mit einem speziellen User Interface öffnen, damit die Gegner auf der Leinwand anvisieren und per Button unschädlich machen. Die mitspielenden Zuschauer des Gewinner-Teams erhalten dann als Belohnung ein Kinoplakat des Films zu Erinnerung.

Wenngleich dies nicht die erste Bemühung ist, einen Kinobesuch über Smartphones für die Zuschauer spannender und interaktiver zu gestalten, so ist dies doch der bisher radikalste und benutzerfreundlichste, da hier jeder Zuschauer mitspielen kann und sich die Interaktion nicht nur auf wenige beschränkt. Weitere Versuche werden zur Zeit mit Hilfe der App „Cinime“ auch in deutschen Kinosälen unternommen, bei der die App bislang allerdings mehrheitlich eher als Second Screen dient und die den Zuschauer während der Werbung und Trailer (bislang glücklicherweise nicht während des Films) mit Quizzes, Zusatzinfos etc versorgt.  Auch hier ist laut Herstelleraussage Interaktion mit dem Leinwandgeschehen geplant.

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 32 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*