Interviewserie#5 Mobile Couponing: Nachgehakt bei COUPIES!

COUPIES

In der Interviewserie „Mobile Couponing Nachgehakt“ haben wir verschiedene Key Player aus dem Mobile Couponing Markt über die vergangenen 12 Monate, aktuelle Trends und Ergebnisse sowie zum Ausblick auf 2014 befragt. Hierzu haben wir 7 gleiche Fragen an die Interviewpartner gestellt.

In der heutigen Ausgabe haben wir mit dem CEO Felix Schul von COUPIES GmbH gesprochen. Mit COUPIES ist es Markenherstellern möglich, händlerübergreifend und ohne Absprachen mit den Handelsketten -Aktionen zu realisieren. Auch kleinere Unternehmen können über den COUPIES Coupon-Generator mit werben.
Eine Aussage von Felix Schul stimmt positiv auf den Mobile Couponing Markt. „2013 ist der Durchbruch für dieses Marketing Instrument erreicht“.

  • Mz: Warum soll MC als Marketing Instrument eingesetzt werden?

FS:
Wenn man eine junge und moderne Zielgruppe erreichen möchte, ist Mobile Couponing ein sehr guter Kanal. Das Smartphone ist für die Erreichung diese Zielgruppe am besten und sympathischsten. Im Gegensatz zu Bannern, sind Coupons ein für den Konsument sympathisches Medium und dazu noch komplett messbar!

  • Mz: Wie sind die letzten 12 Monate für „Ihr Unternehmen“ im MC gelaufen?

FS:
In den letzten 6 Monaten konnten wir einen starken Anstieg verzeichnen. Durch die Einführung der neuen Coupon-Variante „Mobiler Cashback Coupon“, können wir für Hersteller endlich handelsübergreifend werben. Coupons können bei allen Lebensmittel- und Drogeriehändlern genutzt werden. Das eröffnet für Markenhersteller ganz neue Möglichkeiten, was unsere Kunden wie J&J, Ferrero, Pernod Ricard, Barilla etc. bestätigen

  • Mz: Wo sind aktuell Barrieren/Herausforderungen im MC?

FS:
Die letzten 3 Jahre haben sich das Thema Mobile Couponing langsamer entwickelt als erwartet. Aber 2013 ist der Durchbruch für dieses Marketing Instrument erreicht. Die größte Hürde war die fehlende Annahme der Coupons in den Filialen der LEH und Drogeriehänder. Eine weitere Hürde war die noch geringe Verbreitung von Mobile Coupon Angeboten, bisher war keine nationale Abdeckung durchführbar. Diese Hürde sind wir nun mit auf einen Schlag los und jetzt können wir durchstarten. Produktmanager von Markenherstellern sind gerade dabei Mobile Couponing kennenzulernen und erste Pilotprojekte durchzuführen. Eine wichtige Erkenntnis war, dass die App Nutzung allen voran die Usability wichtig ist. Hat der User beim Erstkontakt ein positives Erlebnis gehabt, ist er an weiteren Mobile Couponing Kampagnen interessiert. Bei diesem jungen Marketinginstrument geht es in der frühen Phase um Vertrauensgewinn/-aufbau.

  • Mz: Was war die beste bei Ihnen in den letzten 12 Monate?

FS:
Hierbei sind zwei Kampagnen zu erwähnen. Zum einen die Mobile Couponing Kampagne mit Ferrero „kinder Maxi King“, und zum anderen die Kampagne von Barilla mit Kombiproduktvermarktung. Das Feedback vom Kunden und Usern ist sehr positiv. Die Einlösequoten hatten einen starken Anstieg im Vergleich zu Kampagnen aus 2012 gekennzeichnet.

  • Mz: Wie ist ihr Ausblick/Einschätzung für 2014 auf dem MC Markt?

FS:
Nachdem das Thema in den leztzten Jahren nicht so schnell gewachsen ist wie alle dachten, nimmt es jetzt Fahrt auf. Im Jahr 2014 werden sicherlich weitere Anbieter ins Mobile Couponing einsteigen, Werbetreibende Unternehmen aber auch mehr und immer größere Kampagnen buchen. Außerdem wird das Thema Mobile eine wachsende Rolle spielen. Da sind wir mit mehreren -Anbietern in Gesprächen und so gut vorbereitet  – Wir freuen uns darauf!

  • MZ: Was ist ihr aktueller Wunsch im MC?

FS:
Das Thema Mobile ist bei einigen Verantwortlichen noch nicht angekommen. Hier wünsche ich mir mehr Mut, neue Wege im Marketing zu gehen und Erfahrungen mit neuen Tools zu sammeln. Oftmals wird Mobile Couponing mit dem Einsatz vor 2-3 Jahren bewertet, aber in der Zwischenzeit hat sich in Sachen Technik, Vermarktung und Usability vieles verändert und optimiert. Das Instrument ist schnell und flexibel geworden. Innerhalb von 10 Minuten kann eine Kampagne umgesetzt werden.

  • MZ: Wie sind die Geschäftszahlen von MC für Ihr Unternehmen, können Sie uns ein paar KPI´s verraten? Aktive User, Reichweite, Anzahl der Kampagne, Mobile vs Offline/Online, Einlöseraten

FS:
Hauptzielgruppe ist derzeit 16-34 Jahre, mit einem kleinen Überhang an männlichen Usern. Jedoch ist in den letzten Wochen zu erkennen, das auch die ältere Zielgruppe zunehmend interessiert ist. Wir haben derzeit 300 TSD aktive User im Monat. Mit Cashback Couponing spüren wir, dass User den Sammeltrieb lieben. Wenn ein User Cashback Couponing genutzt hat, dann hat sich der Einsatz der App-User vervierfacht. Bei der Einlösequote haben wir eine Bandbreite von 2% bis max. 13%. In 2013 haben wir bislang 30 große Kampagnen mit Marken wie Barilla, Listerine, Neutrogena, kinder Maxi King, Milka, Malibu etc. durchgeführt.

Vielen Dank für Ihre Zeit und das interessante . Wir wünschen viel Erfolg für die kommenden Wochen und Monate im Mobile Couponing Markt. Im sechsten Teil unserer Interviewserie haben wir Benjamin Thym von (checkitmobile GmbH) zu Gast.

Alle bisherigen Interviews der Serie Mobile Couponing Nachgehakt!:

  1. Interview scondoo
  2. Interview acardo AG
  3. Interview valuephone GmbH
  4. Interview Nubon

Mehr über Mobile Couponing erfahren?Hier das aktuelle Mobile Couponing Dossier 2013 zum Download.

Avatar for Alexander Süßel
Über Alexander Süßel 54 Artikel
Alexander Süßel ist Digitaler Consultant mit den Schwerpunkten Couponing, Loyalty und Location Based Services. Seine Fokusbranchen sind der Handel und die Konsumgüterindustrie. U.a. hat er Berufserfahrung bei Nestlé, BrandLoyalty und Couponinghouse gesammelt. Mehr über Alexander auf XING oder www.as-auf-zeit.de

1 Trackback / Pingback

  1. Interviewserie#8 Mobile Couponing: Nachgehakt bei vouchercloud! | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*