Auf dem Weg zur Elektromobilität: Batterielösungen für Mild-Hybridfahrzeuge könnten Zukunft einläuten

Quelle: MikesPhotos, pixabay

Dual Batteriemanagement und PowerPack 48 Volt unterstützen die 48 Volt Mild-Hybridisierung / Neue Batterielösungen ermöglichen Einsparungen von 5 bis 6 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer

Der Licht- und Elektronikexperte HELLA treibt die Themen und weiter voran und unterstützt Kunden ganzheitlich auf dem Weg zur . Als Subsystem-Lieferant entwickelt und fertigt das Unternehmen Produkte, die alle Stufen der des Automobils unterstützen. Mit den neuen Produkten Dual Voltage Batteriemanagement System und PowerPack 48 Volt bietet das Unternehmen jetzt als eines der ersten am Markt innovative Batteriemodul-Lösungen für teilelektrische Autos, sogenannte Mild-Hybridfahrzeuge. Die neuen Lösungen ermöglichen Einsparungen von 5 bis 6 Gramm CO2 pro Kilometer und helfen so, kurzfristig CO2-Ziele zu erreichen.

Ab 2020 dürfen neu zugelassene Fahrzeuge in der EU einen Grenzwert von 95 Gramm CO2 pro Kilometer nicht überschreiten. „Der Verbrennungsmotor wird jedoch nicht von heute auf morgen verschwinden. Um die festgelegten Grenzwerte erreichen zu können, müssen die Fahrzeuge zwingend elektrifiziert werden“, sagt Björn Twiehaus, Leiter Product Center Energy Management und Mitglied der Geschäftsleitung des Geschäftsbereichs Elektronik bei HELLA. Dafür hat HELLA beispielsweise das Dual Voltage Batteriemanagement System für die Kompakt- und Mittelklasse entwickelt.

Das System erlaubt, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf einen Mild- umzurüsten. Es vereint hierzu die herkömmlichen separaten Kernelemente wie 48 Volt-, 12 Volt- und Spannungswandler (DC/DC-Wandler) innerhalb eines einzigen Produktes auf dem Bauraum einer konventionellen Bleibatterie. Damit lässt sich das System einfach in die bestehende KFZ-Architektur integrieren. Ein weiterer Vorteil: Durch das Dual Voltage Batteriemanagement System ist keine Blei-Säure mehr im Automobil erforderlich. Das innovative System besteht aus Lithium-Ionen Zellen, die je nach Anwendungsfall intelligent geschaltet werden. So lässt sich die Kapazität spezifisch im 12 Volt-Bordnetz oder 48 Volt-Bordnetz verwenden.

Für Fahrzeuge höherer Leistungsklassen hat HELLA das PowerPack 48 Volt konzipiert. Es kombiniert einen 48 Volt Lithium-Ionen-Batterieblock inklusive Batteriemanagement und DC/DC-Wandler. Das PowerPack 48 Volt zieht zusätzlich zur 12 Volt Batterie im Fahrzeug ein und ermöglicht neben Hybrid-Funktionen wie Rekuperieren (Möglichkeit der Energierückgewinnung in Bremsvorgängen) oder aktivem Segeln (der Verbrennungsmotor wird während der Fahrt abgeschaltet) noch weitere Komfortfunktionen für die Oberklasse. Darunter etwa ambiente Beleuchtung, Klimaautomatik und eine aktive Fahrwerkssteuerung.

Die neuen Produkte bedienen vor allem den wachsenden Markt der 48 Volt Mild-Hybride. Nach Studien des Londoner Analysehauses IHS Markit wird der jährliche Anteil an Neuzulassungen in diesem Bereich weltweit von 6 Millionen in 2020 auf 35 Millionen im Jahr 2030 steigen. „Die Hybridisierung mit 48 Volt ist besonders vielversprechend, da sie nur einen geringen Eingriff in die Fahrzeugarchitektur erfordert und gleichzeitig effiziente Energierückgewinnungsmethoden sowie eine verbesserte Energieeffizienz bietet“, sagt Twiehaus. „Mit den neuen Produkten treibt HELLA die Technologie aktiv voran und ermöglicht Kunden den Einstieg in die Elektromobilität.“

HELLA bietet schon heute Produkte für sämtliche Antriebsarten – von Batterie-Sensorik für Micro-Hybride (Start/Stopp-Automatik) über Leistungselektronik für Mild-Hybride bis hin zu Batterieelektronik für Hochvoltanwendungen in vollelektrischen Fahrzeugen.

Quelle: Hella, On the path of electro mobility: Hella develops pioneering battery solutions for mild hybrid vehicles

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.