Apple AirPods werden noch besser: Das sind die Verbesserungen der zweiten Generation

Foto: Apple

hat seine kabellosen Ohrhörer, die , vorgestellt. Wie soft ist optisch kein Unterschied zu den Vorgängern zu erkennen, doch wurden neue Funktionen integriert. Die 019 können in einem Case, dem , gekauft werden, das in der Lage ist, die Ohrhörer drahtlos aufzuladen. Ansonsten geht es auch in einem herkömmlichen Case wie bei der ersten Generation.

Das Besondere: Die AirPods der ersten Generation können auch mit dem neuen Case aufgeladen werden. Doch welche weiteren Unterschiede gibt es zwischen erster und zweiter Generation?

Die zweite Generaton setzt auf einen neuen “H1”, dieser arbeitet besser und ermöglicht eine flottere Verbindung zwischen den Geräten.

Ebenso neu bei den AirPods 2 ist die Unterstützung von “”. Nutzer können das Sprachassistenzsystem demnach jederzeit per Sprachbefehl aktivieren, statt einen der Kopfhörer doppelt antippen zu müssen.

Ebenso sollen die AirPods 2 50 Prozent mehr Sprechdauer aufweisen als die erste Generation. Das heißt, nun sind bis zu drei Stunden möglich. Audio-Wiedergabe soll bis zu fünf Stunden möglich sein.

Die AirPods 2 werden knapp 180 Euro im Standard-Ladecase kosten. Mit dem Qi-Ladecase wird das Set 230 Euro kosten. Ab Ende März will Apple die neuen AirPods ausliefern. Liefertermin ist voraussichtlich vom 26. bis 28.März.

Quelle: AirPods, the world’s most popular wireless headphones, are getting even better

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.