Viral Couponing – Ist das eine gute Lösung?

viral couponing
Hand Dawing via Shutterstock

Eine neue Mobile Couponing Art ist mir in der letzten Woche am Münchener Flughafen begegnet. Viral Couponing! Grund genug, diese Viral auszuprobieren. D.h. ich als User partizipiere am Gutscheinwert, wenn ich den mobile Coupon an meine Freunde und Bekannte weiterreiche. Wie das genau funktioniert und was für Ziele hierbei verfolgt werden, erfahrt ihr gleich hier.

Pilotkampagne Virales Couponing

Im Terminal am Münchener Flughafen hängt ein Plakat, dass ich ab sofort 15% Rabatt für meinen nächsten Esprit-Einkauf erhalte. Ich muss hierfür nur einen scannen und an der Kasse im Shop einlösen. Und wenn ich diesen mobilen Coupon an meine Freunde versende, erhöht sich der Couponwert automatisch. Ich kann bis zu 20% erhalten. Das nenne ich mal eine innovative virale Couponing Lösung. Bedingung zum Einsatz der Lösung ist, dass ich die App vom Flughafen München heruntergeladen habe.

Wie ist es technisch gelöst?

Jeder Coupon wird durch einen eindeutigen/individuellen QR-Code repräsentiert. Wenn der Kunde den QR Code abscannt, hat er zwei Möglichkeiten. Entweder die sofortige Einlösung an der Kasse oder er kann den Coupon weitergeben an andere potentielle Kunden. Anschließend besitzt Kunde A und Kunde B jeweils einen individuellen Coupon. Nur dass Kunde A einen erhöhten Couponwert hat. Das Ganze ist bis zu 5 Weitergaben begrenzt, also die Couponwertsteigerung. Und die Coupons werden bei der Bezahlung in einen umgewandelt und müssen nur noch über den eingelesen werden. In diesem Fall ist die Kasse bereits mit den neusten Scannerlösungen installiert und es gibt keine negativen Spiegelungseffekte. Laut Aussage des Münchener Flughafens wurde das Münchener Startup Unternehmen Virality.de als Technikpartner integriert. Hierbei handelt es sich, um eine Ausgründung von Forschungsprojekten der Universität München.

Detailierte Auswertung und Analyseoptionen 

Das Analysieren der Verteilung der individuellen Coupons ermöglicht das Erstellen detaillierter Statistiken über die Erfolgsquote verschiedener Kampagnen. Beispielsweise wird das Identifizieren der optimalen Ausbringungsorte der Coupon- ermöglicht. Gleichzeitig habe ich als Marketer die Analyseoption von Echtzeitanalysen der Couponing Aktion aber auch von der Nutzungs-Verteilung unter den Kunden.

Was sind die Ziele und Herausforderungen?

Spaß machen neue Produkte, wenn beide Partner davon profitieren. Und tatsächlich, der Händler aber auch der Kunde profitieren von viralen Coupons. Der Händler bekommt eine höhere Reichweite der und verbreitet bei jeder Weitergabe auch seine -App. Und der Kunde profitiert sogar doppelt. Nicht nur das er einen Rabatt erhält, sondern dass er mit seinem Einsatz sogar einen noch höheren Rabatt erhalten kann.

Aus Händlersicht

  • Anlocken neuer Kunden
  • Bindung zu bestehenden Kunden stärken
  • Direkte Analyse und Auswertung des Marketingerfolgs
  • Gesteigerte Reichweite der Marketingkampagne ohne Steigerung der Kosten
  • Viraler Aspekt schafft Anreiz Verbreitung des Systems (Multiplikatoreffekt)

Aus Kundensicht

  • Greifbaren Wert schaffen
  • Möglichkeit zur Wertsteigerung durch eigenes Aktiv-werden
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Guten Freunden eine Aufmerksamkeit geben
  • Viraler Aspekt schafft Anreiz zur Nutzung

Aktuelle Ergebnisse der Pilotkampagne

Vom Münchener Flughafen haben wir erste Ergebnisse erhalten. Als eigener Betreiber der TheLoft-Filiale konnten folgende relative Zahlen der Kampagne gewonnen werden. Leider wurden auf Nachfrage keine absoluten Zahlen veröffentlicht, aber an dieser Stelle respektieren wir den First Mover  Bonus.

  • 33% aller Coupons wurden über virale Methoden erzeugt (Handy-zu-Handy Weitergabe, , Twitter, etc.)
  • 27% aller Coupons wurden von Handy-zu-Handy weitergegeben
  • 6% der Coupons wurden über Facebook weitergegeben

Im Moment läuft eine weitere Kampagne mit der Esprit-Filiale am Flughafen. Auch hier kann ein Coupon im Wert von 15% durch virale Weitergabe auf 20% gesteigert werden.

Mein Fazit

Eine spannende, neue Mobil Couponing Form. Ich finde vor allem die Integration via Empfehlungsmarketing sehr interessant. Somit kann ich meinen Freunden einen Gefallen tun, also einen kleinen Bonus geben. Bekanntlich ist die Empfehlung eines Freundes um ein Vielfaches höher als eine Werbemaßnahme. Auch technisch ist die Lösung eine neue Art von QR Code Marketing. Wie bei einem genetischen Fingerabdruck, führt jeder QR Code Scan zu einem neuen, einzigartigen Datensatz. Dank des Mobile Coupons kann ich diesen auch später meinen Freunden senden oder auch bei einem persönlichen Treffen mittels P2P weitergeben. Ich bin gespannt, wie sich virales Couponing weiterentwickelt wird. Sicherlich werden wir 2014 noch weitere Kampagnen dieses Formats erleben.

Avatar for Alexander Süßel
Über Alexander Süßel 54 Artikel

Alexander Süßel ist Digitaler Consultant mit den Schwerpunkten Couponing, Loyalty und Location Based Services. Seine Fokusbranchen sind der Handel und die Konsumgüterindustrie.
U.a. hat er Berufserfahrung bei Nestlé, BrandLoyalty und Couponinghouse gesammelt. Mehr über Alexander auf XING oder www.as-auf-zeit.de

1 Trackback / Pingback

  1. Content Marketing | Pearltrees

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*