Untersuchung intelligenter Verkehrssysteme führt zu neuen Geschäftsmodellen

Quelle: Geralt, Pixabay

Neue Geschäftsmodelle für intelligente

In den letzten zweieinhalb Jahren haben die Projektpartner des -Projekts NEWBITS das Umfeld von intelligenten Verkehrssystemen untersucht und die Hindernisse und Chancen für den von ITS-Diensten in identifiziert und neue Geschäftsmodelle entworfen.
Die Partner stellten Ende März ihre Empfehlungen beim Europäischen Parlament vor.

Am 21. März stellte das Konsortium des -Projekts NEWBITS (New Business Models for ITS) seine Projektergebnisse auf Abschlusskonferenz beim Europäischen Parlament in Brüssel vor. Die wissenschaftlichen Ergebnisse – darunter eine neue Methode zur Erstellung von Geschäftsmodellen für ITS – sollen die Entwicklungen der europäischen ITS-Industrie vorantreiben und die europäische Politikgestaltung verbessern.

In den letzten zweieinhalb Jahren haben die Projektpartner von NEWBITS das Umfeld von intelligenten Verkehrssystemen untersucht und die Hindernisse und Chancen für den von ITS-Diensten in identifiziert. Auf Basis des Konzepts eines Business Ökosystems und einer netzwerkbasierten Analyse Wertschöpfung gelang es, einen fünfstufigen formellen zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle zu entwerfen. Dieser ermöglicht die Erstellung von Geschäftsmodellen für alle im Beteiligten.

Um die zwischen den Stakeholdern bei innovativen ITS-Projekten zu verbessern, entwickelte NEWBITS eine neuartige Kollaborationsplattform für ITS-Stakeholder, die NEWBITS Network Platform (NNP). Die NNP bietet Stakeholdern verschiedene Möglichkeiten zur Kommunikation, Interaktion und zum Austausch von Wissen und Praktiken über ITS. Darüber hinaus wurde in vier verschiedenen Fallstudien gezeigt, wie Geschäftsmodelle entstehen. Hier können Stakeholder effektiv in Netzwerken zusammenarbeiten, indem sie eine bestimmte geschäftliche Rolle übernehmen und bestimmte Funktionen ausführen, womit sie zur Wertschöpfung im beitragen.

Die von NEWBITS vorgeschlagenen politischen Empfehlungen unterstreichen ferner die Notwendigkeit von Ansätzen, die die europäischen Entscheidungsträger berücksichtigen müssen, um die Entstehung derartiger neuer Geschäftsmodelle für IVS-Dienste, -Anwendungen und -Produkte zu ermöglichen.

Quelle: Dr. Kristin Dallinger, Steinbeis-Europa-Zentrum

 

Verwandte Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.