Studie: Smartphones werden kaum noch zum Telefonieren genutzt

Ophoneusage

hat im Rahmen seines „All About You“ Reports sehr interessante Zahlen zur Nutzung von Smartphones vorgelegt, die in Großbritannien erhoben wurden.

Ein durchschnittlicher -Besitzer nutzt sein Gerät über zwei Stunden täglich, wobei unter allen Tätigkeiten das Telefonieren erst an fünfter Stelle steht.

David Johnson, General Manager Devices bei O2 in UK: “Smartphones are now being used like a digital ‘Swiss Army Knife’, replacing possessions like watches, cameras, books and even laptops. While we’re seeing no let-up in the number of calls customers make or the amount of time they spend speaking on their phones, their phone now plays a far greater role in all aspects of their lives.”

Erstaunlich ist der Niedergang der SMS, die bis vor ein paar Monaten noch die meistgenutzte, datenbasierte Funktion von Mobiltelefonen war und jetzt nur noch auf dem siebten Platz landet, trotz funktionaler Verbesserungen durch Apps wie und Konsorten. So scheint sich ein großer Teil der mobilen Kommunikation in die sozialen Netzwerke zu verlagern.

Dies führt dazu, dass immer mehr Geräte ganz anderer Gattungen unter die Räder kommen. Mobile zeigt hier wieder einmal seine disruptive Seite und macht anderen Industrien schwer zu schaffen. So verschiebt sich die Nutzung immer mehr auf die Smartphones:

  • bei 54% hat das Smartphone den Wecker ersetzt
  • bei 46% die Uhr
  • bei 39% die
  • bei 28% das Laptop
  • bei 11% die Spielekonsole
  • bei 6% das Fernsehgerät
  • bei 6% das Buch

Fernsehsender/-anstalten und Verlage sollten sich angesichts der noch geringen Werte aber nicht allzu sicher fühlen, wie die Zahlen unten zeigen.

Johnson weiter: “We’re starting to see more and more phones being developed that interact with their users in new and interesting ways. Intelligent voice recognition and eye tracking are making phones even easier to use and we know our customers will love them.”

What we use our phones for…

Function%age yes
Taking photographs74%
Making phone calls71%
Text 69%
Surfing the internet69%
Alarm clock64%
Email52%
As a watch50%
Using it as an address book50%
Using social networks49%
Use it as a diary39%
Music39%
Playing games38%
Watching TV/films22%
Reading books13%

 

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 410 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

1 Kommentar

  1. Das sieht man doch schon, wenn man sich mal in einer beliebigen Innenstadt aufhält und beobachtet, wie die Smartphone-Nutzer gebannt auf ihren kleinen Bildschirm starren – nun haben wir es freilich mit Zahlen, also objektiviert, unterfüttert.

1 Trackback / Pingback

  1. Studie: Deutsche mehr im Internet als am Telefon | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*