Studie: Fast die Hälfte der Männer will Dienstwagen, Frauen ist Fitness wichtiger

Quelle: Igor Link, pixabay

Jobware Trend- 2019: Fast die Hälfte der Männer will , Frauen ist Fitness wichtiger

Für viele Männer entscheidet sich die an der Dienstwagen-Frage. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Forsa-Umfrage, die im Auftrag der Jobbörse Jobware durchgeführt wurde. Demnach betrachten 45 Prozent der männlichen Erwerbstätigen einen Dienstwagen als besonders wichtiges Kriterium bei der . Dagegen gibt nur jede fünfte erwerbstätige Frau an, dass ihr die Nutzung eines Dienstwagens wichtig sei. Höher gewichten sie zum Beispiel – neben dem Gehalt – die Nutzung von kostenlosen oder vergünstigten Fitnessangeboten (33 Prozent).

Aber nicht nur am Geschlecht entscheidet sich, wen Arbeitgeber mit einem fahrbaren Untersatz locken können. Laut der Forsa-Umfrage erwarten 38 Prozent der Angestellten mit einem Haushalts-Nettoeinkommen von über 3.000 Euro einen Dienstwagen. Nur 30 Prozent derjenigen, denen 1.500 bis 3.000 Euro im Monat zur Verfügung stehen, setzen einen Dienstwagen voraus. Und für Erwerbstätige mit geringerem Einkommen spielt dieses Benefit kaum eine Rolle.

Home-Office, öffentliche Verkehrsmittel und E-Bikes ermöglichen immer mehr Angestellten, den PKW stehen zu lassen. Dennoch hat der Dienstwagen für Männer, und allgemein Angestellte mit hohem Einkommen, einen beträchtlichen Stellenwert. Hat der fahrbare Untersatz als Prestigeobjekt doch noch nicht ausgedient?

Die Jobbörse Jobware untersucht regelmäßig den Bewerbermarkt, um frühzeitig ungenutzte Potenziale identifizieren zu können. Der Trend-Report 2019 wurde im Auftrag durch die forsa marplan Markt- und Mediaforschung erstellt. Hierzu wurden über 1.000 Erwerbstätige im Alter von 18 bis 60 Jahren im Rahmen einer repräsentativen Zufallsauswahl befragt.

Quelle: Jobware – Jobware Trend-Report 2019: Fast die Hälfte der Männer will Dienstwagen, Frauen ist Fitness wichtiger

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 236 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.