Payback Pay mit NFC bei Aral

Titel Payback Pay neuer screen

Payback hat am Montag den 26. September 2016 ein neues Release seiner Payback Bezahl App heraus gebracht. Die wesentliche Neuerung dabei ist die Möglichkeit, Payback jetzt auch per Near Field Communication (NFC) zu nutzen.

Der erste Händler, der auf das Verfahren aufspringt, ist Aral. Mit dem Launch sind bei Payback auch noch Kaufhof und Alnatura dabei, in diesen Geschäften kommt aber, wie bei dm und real, nur der QR Code zum Einsatz.

NFC Payment bei Aral

Aral dagegen setzt ausschließlich auf NFC, was Kunden ohne NFC Android Smartphone und die nicht unerhebliche Gruppe der iPhone Nutzer von Payback Pay ausschließt. Wer nach dem Update die Bezahlfunktion innerhalb der App auswählt und die PIN eingibt, sieht unterhalb des QR Code in einem gelben Balken die Meldung: „Bei Aral: Bevorzugte App wählen und mit NFC bezahlen“.

Klickt man hier drauf wird man gefragt, ob man die bisherige bevorzugte NFC Bezahlmethode durch Payback ersetzen möchte. Bejaht man die Auswahl, so erhält man einen zweigeteilten Bildschirm auf dem oben steht, dass man bei Aral das Handy ans Lesegerät halten möge. Mit Lesegerät ist dabei das Kartenterminal gemeint.

Zuwachs im NFC Zoo

Wer jetzt wissen möchte was er da gemacht hat, geht am besten zu den NFC Einstellungen und dort auf den Reiter Tap & Pay, hier findet man eine Seite, auf der alle auf diesem Smartphone registrierten NFC Bezahlverfahren gelistet sind. Bei denen, die nur Payback als einziges NFC Bezahlverfahren nutzen, spielen diese Einstellungen keine Rolle. Ansonsten wird damit Payback Pay zum Standard NFC Bezahlverfahren. Immer wenn man das Smartphone an ein Kassenterminal hält, wird diese App zuerst angesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusätzlich kann man noch festlegen, dass eine geöffnete App sich in den Vordergrund schieben darf und die Standardeinstellung überschreibt. Wie das klappt, dazu mehr weiter unten.

NFC plus Unterschrift?

Der erste Test sollte dann also mit Payback Pay als Standardeinstellung laufen. In der Tankstelle selber habe ich nicht gesagt, dass ich mit Payback Pay zahlen will sondern nur auf mein Smartphone gezeigt. Kontaktloses Bezahlen mit dem Handy war dort schon geläufig, so dass ich nichts weiter erklären musste.

Nach dem Anhalten kam aber nicht der vertraute Peep Ton, den man sonst von den kontaktlos Bezahlungen kennt, sondern auf dem Display stand nur bitte Karte entfernen. Danach wurde die Payback Bezahlung eingeleitet. Der Vorgang dauert etwas länger als eine kontaktlose Kreditartentransaktion mit Online Autorisierung.

Am Ende kam die Meldung, dass jetzt bezahlt wäre. Alles gut dachte ich, leider nicht! Nachdem die Belege ausgedruckt waren, wurde ich gebeten, noch eine Unterschrift zu leisten. Auf meine Rückfrage ob das wirklich notwendig wäre, wurde mir der Beleg mit dem Unterschriftenfeld gezeigt. Die Dame hinter Kasse wusste, dass sonst kontaktlose Kartenzahlungen ohne Unterschrift valide sind.

Im zweiten Versuch wurde die Vodafone Wallet als Standard Bezahlmethode gesetzt. Anschließend die Payback App geöffnet und ein Bezahlcode erzeugt. Danach das Smartphone an das Terminal gehalten und Peep war die Kreditkartenzahlung durch. Eine Unterschrift wurde hier selbstverständlich nicht gefordert.

Es kann nur einen geben!

Die Payback App scheint also nur zu funktionieren, wenn Sie als Standardanwendung gesetzt ist. Damit wollte ich mich dann aber nicht zufrieden geben und habe in den Untiefen der NFC Konfiguration eine Einstellung gefunden, die es anscheinend ermöglicht, standardmäßig mit der Vodafone Wallet zu bezahlen, während bei geöffneter Payback App dieses Verfahren den Vorzug erhält. Allerdings ist danach das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte bei Aral mit dem Smartphone in dieser Einstellung nicht mehr möglich.

Fazit

Im Prinzip sieht man hier sehr anschaulich, dass NFC das optimale Verfahren zum Abwickeln von mobilen Bezahlungen ist. Man muss nicht großartig erklären womit man bezahlen will, einfach das Handy an das Terminal halten und fertig.

Vorausgesetzt, das Thema mit der Standardanwendung ist gelöst. Warum sprechen wir dann eigentlich noch über QR Codes? Ja warum eigentlich? Ach so, da gibt es ja noch einen Smartphone Hersteller in Kalifornien, der es nicht erlaubt, dass andere Unternehmen diese Schnittstelle nutzen. Deshalb haben Payback und die beteiligten Händler sich für den QR Code entschieden. Wer also ein solches Gerät sein eigen nennt, kann Payback Pay bei Aral leider nicht nutzen.

Schwieriger ist auch die Sache mit der Standardeinstellung. Es gibt jetzt einen Händler bei dem ich mit Payback kontaktlos bezahlen kann. Hunderte dagegen unterstützen die Standard NFC Zahlverfahren. Deshalb ist es wichtig, dass die App im Vordergrund Modus funktioniert, ohne als Standard Bezahlapplikation gesetzt zu sein. Ein ständiges Umschalten kommt für mich jedenfalls nicht in Frage, zumal ich bei Aral sowieso schon kontaktlos mit Smartphone ohne Payback Pay bezahlen kann.

Die Tatsache, dass trotz PIN Eingabe am Smartphone eine Unterschrift verlangt wird, kann man erst mal unter Optimierungsprobleme einordnen. Auf meine Frage an die Kassiererin, gegen was sie denn die Unterschrift nun prüft kam nur ein Schulterzucken.

Weder Aral noch Payback sollten erwarten, dass ich für einen Bezahlvorgang einen Personalausweis zücken werde. Ich gehe davon aus, dass dieser Zusatzschritt in Kürze verschwinden wird. Schön wäre es außerdem, wenn das Terminal genau so reagiert wie bei allen anderen Kontaktlos-Zahlungen. Smartphone anhalten und ein Peep signalisiert, dass die Daten erfolgreich gelesen wurden.

Chapeau Aral, einfach mal die iPhone Nutzer auszuschließen, weil der Hersteller Apple nicht kooperiert, den Mumm hat nicht jeder!

Avatar for Rudolf Linsenbarth
Über Rudolf Linsenbarth 98 Artikel
Rudolf Linsenbarth ist Senior Consultant für den Bereich Mobile Payment und NFC bei der COCUS Consulting GmbH. Zuvor war er 11 Jahre im Bankbereich als Senior Technical Specialist bei der TARGO IT Consulting (Crédit Mutuel Bankengruppe). Hier auf mobile zeitgeist schreibt Rudolf Linsenbarth in eigenem Namen .Mehr über Rudolf auf Twitter @Holimuk oder bei XING.

4 Kommentare

  1. ich werde im Bekanntenkreis immer wieder gefragt, welche Wallet soll ich nehmen, wo sind die Unterschiede bzw. Vor-/Nachteile – bisher musste ich antworten: kein Plan
    vielleicht wäre das mal ein separater Bericht/Artikel wert ;-)

  2. Zum Thema Unterschrift:
    http://www.vielfliegertreff.de/kreditkarten/94645-payback-pay-alipay-5.html#post2107560

    PAYBACK
    PAYBACK „Bezahlen und Punkten“ 23.09.2016
    Wichtige Informationen zum Start
    Wie in der News vom 08.09.16 bereits angekündigt startet ab Montag, 26.09.16 die Bewerbung der neuen PAYBACK App durch PAYBACK selbst. Das heißt, dass einige Kunden an Ihrer Tankstelle ab diesem Zeitpunkt mit der PAYBACK Karte kontaktlos bezahlen und PAYBACK Punkte sammeln wollen, ohne die PAYBACK Plastikkarte einzusetzen. Die Funktionalität wird am Montag bei Ihnen freigeschaltet.
    Unsere nationale Aral Kampagne startet am 17.10.16, hierzu werden wir Sie in den nächsten Tagen noch separat informieren.

    Ab sofort steht Ihnen und Ihren Mitarbeitern ein Online-Training „PAYBACK – Collect und PAY“ zur Verfügung. Über ROSIplus / Personal / Online-Training gelangen Sie direkt zur Trainingsplatform.
    Nutzen Sie die Möglichkeit, sich selbst und Ihre Mitarbeiter schnell und übersichtlich zu informieren.
    Alle weiteren Informationen rund um das Thema finden Sie hier.

    Wichtiger Hinweis:
    Aus technischen Gründen wird bei der Zahlung mit der PAYBACK App noch bis zum 17.10.2016 eine Unterschriftszeile auf Ihrem Beleg gedruckt. Bitte ignorieren Sie diese – eine Unterschrift des Kunden ist nicht notwendig.

    Auf dem Kassenbeleg für den Kunden wird dieses Feld nicht abgedruckt.

    Zum Start der Einführungskampagne bei Aral am 17.10.16 wird diese Unterschriftszeile nicht mehr aufgedruckt werden.
    Wir wünschen uns allen einen erfolgreichen Start mit PAYBACK PAY!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*