ProPilot 2.0: Nissan stellt neuen Assistenten für Spurwechsel und Freisprecheinrichtung vor

Mit dem ProPilot 2.0 setzt Nissan das erste Mal auf eine selbstfahrende Technologie, bei welcher der Fahrer nicht die Hände benutzt. Allerdings wird der ProPilot 2.0 vorerst nur auf Autobahnen und nur unter bestimmten Bedingungen zum Einsatz kommen.
Quelle: Nissan

Mit dem 2.0 setzt das erste Mal auf eine selbstfahrende , bei welcher der Fahrer nicht die Hände benutzt. Allerdings wird der ProPilot 2.0 vorerst nur auf Autobahnen und nur unter bestimmten Bedingungen zum Einsatz kommen.

Nissans ProPilot 2.0 beinhaltet eine interne Kamera, die auf dem Armaturenbrett angebracht ist, um den Fahrer zu überwachen.

Der ursprüngliche ProPilot spielte eine gewisse Rolle beim Fahren auf der und bot teilautonome Unterstützung beim Beschleunigen, Lenken und Bremsen sowie Meldungen zum Spurhalten.

Mit dem neu angekündigten ProPilot 2.0 können Anwender jedoch zum ersten Mal die Hände vom Lenkrad nehmen. Er verwendet eine Mischung aus Kameras, Radaren, Sonaren, - und Kartendaten, um die Umgebung um das Auto herum zu überwachen, während eine interne Kamera auf der Instrumententafel angebracht ist, um den Fahrer im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass er auf die Straße achtet.

Audiovisuelle und visuelle Benachrichtigungen informieren den Fahrer während der Fahrt über die Verfügbarkeit von assistiertem Fahren. Dieser kann das Angebot dann durch Umschalten eines Schalters annehmen.

Von dort aus hilft das System, das Auto in der Mitte der zu zentrieren und einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten. Der Fahrer kann dann seine Hände vom Lenkrad nehmen und das Auto verlassen, um weiter auf dieser speziellen zu fahren.

Wann die Technologie auf andere Fahrzeuge aus der Produktpalette von Nissan ausgeweitet wird, ist noch nicht bekannt, aber der ProPilot 2.0-Skyline wird im Herbst 2019 vorerst einmal in Japan auf den Markt gelangen.

Quelle: Nissan

Carsten Thomas
Über Carsten Thomas 236 Artikel
Autor und Gamingnerd. Stets interessiert an Tech-Innovationen, Medienwandel und Technikutopien. Redakteur bei mobile zeitgeist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.