Mobile Payment in Deutschland – Wer war wirklich der Erste?

Wir kommen heute schon auf 11 Erste

mobile payment in deutschland

April 2017 die Deutsche Bank führt ihr Mobile Payment Verfahren ein. Immer wieder liest man, dass dies die erste Mobile Payment Lösung einer Bank in Deutschland sei. Aber stimmt das wirklich?

Wir gehören beim Mobile Payment in Deutschland auch bei Apple Pay, Android Pay und Samsung Pay weltweit eher zu den Schlusslichtern! Totale Untätigkeit kann man den Banken dann aber doch nicht vorwerfen. Hier mal die Liste der „Wir waren die Ersten!“ aus den vergangen fünf Jahren:

(1) April 2012: Landes Bank Berlin

Erste Bank mit einer Mobile Payment Lösung in Deutschland!

Ok, das war nur ein Pilot für ca. 25 Mitarbeiter der LBB. Die technische Lösung kam von der Firma Device Fidelity (mittlerweile nicht mehr am Markt) und beinhaltete ein „Schutzhülle für das iPhone 4″, in welche eine Micro-SD-Karte gesteckt wurde. Auf der waren dann die Kreditkarten. Unterstützt wurde das Projekt von Mastercard und der Swiss Post Solutions (heute TCS Cards & Services). Allerdings war es 2012 noch angebracht, in einer App zu suchen, wo denn kontaktlose Zahlungen überhaupt möglich sind. Der Pilot wurde nach einem halben Jahr beendet. Im Anschluss erfolgte ein zweiter Pilot im Dezember 2013. Dort wurde die MOTAPS-Lösung von Mastercard zusammen mit der Telekom (-SIM-Karten) pilotiert. Auch dieses Angebot richtete sich nur an ca. 25 Mitarbeiter.

(2) Juni 2012: Targobank

Erste Bank, die allen ihren Kunden eine Alternative zur Kartenzahlung anbietet.

Zugegeben, ein Sticker ist nicht wirklich Mobile Payment und ich habe mich auch in der Vergangenheit nicht unbedingt positiv zu diesem Produkt geäußert. Aber es öffnet beim Kunden zumindest den Blick dafür, dass sich mit der Einführung der kontaktlosen Technologie der Formfaktor für die Kartenzahlung ändern kann. Als Branding Partner für diesen Mastercard Paypass Sticker hatte die Targobank damals e-Plus ins Boot geholt. Vielleicht hoffte man, dadurch dem Ganzen doch noch das Flair von Mobile Payment verleihen zu können. Die Einstellung des Stickers erfolgte dann im Sommer 2016.

Im Sommer 2012 startete die Sparda Bank Hamburg ebenfalls einen Sticker Schlüsselanhänger Piloten mit Mastercard PayPass Funktion. Wer von beiden jetzt wirklich der erste war, konnte nicht ermittelt werden.

(3) März 2013: Dortmunder Volksbank Süd

Erster Mobile Payment Pilot auf einer SIM-Karte.

Eine echte Innovation brachten dann die Genossenschaftsbanken. Sie wurde allen Kunden der Dortmunder Volksbank angeboten. Diese konnten ihre Mastercard Kreditkarte auf eine SIM-Karte von O2 aufbringen lassen. Der DG Verlag übernahm die Rolle des SP TSM (Trusted Service Manger). Der Pilot wurde im Dezember 2015 beendet. Insgesamt hatten ca. 200 Kunden teilgenommen.

(4) Dezember 2013: Vodafone

Erste Mobile Payment Lösung nach dem internationalen Standard der SIM Card Alliance.

Im Wettlauf der Mobilfunkunternehmen gelang es Vodafone zuerst, eine funktionierende Lösung in Deutschland zu präsentieren. Für das Setup der Smartpass genannten Lösung wurde Wirecard gewählt, um die kontaktlose Prepaid Karte herauszugeben. Corfire (heute Mozido) lieferte die Wallet App dazu. Die OTA (Over The Air) Provisionierung übernahm SK C&C (heute ebenfalls Mozido). Dieses Konzept fanden Telekom und e-Plus zumindest so gut, dass sie es direkt übernahmen. Die Telekom legte dem Ganzen mit der eigenen Banklizenz der Click&Buy noch das Feigenblatt einer eigenständigen Lösung an.

Beliebt waren die Prepaid-Karten der Mobilfunk-Lösungen aber nie wirklich. Nachdem E-Plus und die Telekom ihren Ausflug in das Mobile Payment beendeten, stellte auch Vodafone seine Smartpass Lösung Anfang 2017 endgültig ein. Die Vodafone Wallet wurde komplett überarbeitet und die Kunden können nun ihre Visa Karte oder ein Paypal Konto dort hinterlegen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, vorab ein Guthabenkonto aufzuladen.

(5) März 2014: Volkswagenbank

Erste Mobile Payment Lösung einer Girokonto-führenden Bank für alle Kunden.

Zunächst wurde allen Kunden der Volkswagenbank mit einem iPhone, eine Lösung angeboten. Dabei handelte es ich um eine Hülle namens iCarte der Firma Wireless Dynamics. Die Kunden mussten angeben, ob sie ein iPhone 4 oder 5 hatten. Entsprechend wurde dann die vorpersonalisierte Hülle versandt. Ab November 2014 konnten dann auch Kunden mit einem Android-Gerät eine Micro-SD-Karte von Device Fidelity erhalten. Der Kunde musste in beiden Fällen über die zugehörige App noch die PIN definieren.

Beide Produkte wurden dann im März 2016 eingestellt. Laute Aussagen der Volkswagenbank konnte trotz Kostenfreiheit des Angebotes über einen längeren Zeitraum kein signifikantes Kundenvolumen gewonnen werden. Wahrscheinlich waren die Lösungen aufgrund der Hardware-Voraussetzungen (iCarte, NFC SD-Karte) nur bedingt attraktiv.

(6) September 2014: Hamburger Volksbank

Erste Mobile Payment Lösung auf Basis einer Micro-SD.

Die Hamburger Volksbank emittierte eine Kreditkarte auf einer Micro-SD-Karte. An diesem Piloten nahmen ca. 200 Personen teil. Die Nutzer konnten entweder mit Hilfe eines iPphone-Case die Micro-SD-Karten dort oder direkt in ihr Android-Smartphone stecken. Über die DZ Bank wurde das Projekt wissenschaftlich begleitet. Im Anschluss konnten die Kunden ihre Mastercard Kreditkarten bis zum Ablauf weiter nutzen.

(7) September 2015:

Erste kontaktlose Mobile Payment Lösung für ein Lastschriftverfahren.

Nachdem Payback sein Mobile Payment auf QR-Code-Basis bei dm und real ausgerollt hatte, entschied sich Aral für die NFC-Variante. Die Bedienung unterscheidet sich nicht wesentlich von der QR-Code-Version, nur hält man das Smartphone nicht vor einen QR-Code-Scanner sondern an das Standard--Terminal. Nachteil dieser Variante aus Sicht des Kunden, iPhone-Nutzer sind ausgeschlossen und Android-Nutzer, die mehrere kontaktlose Zahlverfahren auf ihrem Android Smartphone haben, sind stellenweise mit Kollisionen der unterschiedlichen Wallets konfrontiert.

(8) Oktober 2015: Payment Solution

Erste kontaktlose Lösung für ein geschlossenes Bezahlverfahren und erstes mobiles, kontaktloses Bezahlverfahren mit einem Cash File.

Die Payment Solution ist ein Betreiber von geschlossenen Zahlungslösungen im Stadionbereich und hat hier zwei Neuerungen zugleich herausgebracht. Zum einen ist es das erste kontaktlose Zahlverfahren, dem nicht ein Scheme-Standard oder die Lastschrift zu Grunde liegt. Zum anderen wurde es nicht im „Card Emulation Mode“ sondern im „Reader Writer Mode“ implementiert. Der Vorteil dabei, das Kassenterminal benötigt keine Online Verbindung, da der Guthabenstand verschlüsselt auf der Karte abgelegt wird. Wenn das Smartphone eine Netzverbindung hat, kann der Fan aber trotzdem direkt Online Guthaben aufladen.

(9) November 2015: Wirecard

Erste Mobile Lösung auf HCE-Basis.

Wirecard darf zwei erste Plätze zugleich für sich in Anspruch nehmen. Boon ist die die erste Mobile Payment Lösung in Deutschland, welche die HCE-Technologie unterstützt. Zugleich war es auch das erste Token-basierte Verfahren.

Wenn auch nicht offiziell, so ist Wirecard auch der erste Anbieter, welcher den deutschen Kunden die Nutzung von Apple Pay ermöglichte. Da Wirecard als erstes Unternehmen in Europa Apple Pay mit Instant Issuing kombinierte, brauchen deren Kunden für Apple Pay keine Plastikkarte. Das geht mit einer Britischen Kreditkarte seit Mai 2016. Seit Januar 2017 ist auch eine französische Kreditkarte in Euro Währung im Portfolio. Das Produkt wird von WDCS (Wirecard Card Solutions Ltd.) als Issuer angeboten. Die WDCS hat ihren Sitz in Newcastle, United Kingdom und ist somit keine deutsche Bank.

(10) Dezember 2016: Kasseler Bank / Raiffeisenbank Baunatal

Erste kontaktlose Girocard auf dem Smartphone.

Zusammen mit Vodafone starteten zwei Banken aus dem genossenschaftlichen Lager einen Piloten. Die „girocard kontaktlos“ ist dabei auf einer Vodafone SIM-Karte aufgebracht. Die Besonderheit hier, die Girocard kann sowohl aus der Vodafone Wallet als auch aus der Banking App heraus verwendet werden. Der Pilot soll bis Mitte 2017 andauern. Danach wird die weitere Mobile Payment Strategie für die Girocard festgelegt.

(11) April 2017: Deutsche Bank

Erste kontaktlose Mobile Payment Lösung auf MDES-Basis in Deutschland.

Zusätzlich kann die Deutsche Bank für sich in Anspruch nehmen, im Augenblick Deutschlands einzige Girokonto-führende Bank zu sein, die ihren Kunden eine Mobile Payment Lösung anbietet. Fraglich ist, wie lange dieser USP bestand hat. Das Tochterunternehmen Postbank ist seit zwei Jahren in den Startlöchern, die Targobank hat ebenfalls vor geraumer Zeit den Willen bekundet, hier wieder aktiv zu werden und es gibt Gerüchte zu weiteren Banken.

Zu guter Letzt darf man gespannt sein, wer denn beim für dieses Jahr erwarteten Apple Pay Launch den Titel ERSTER für sich in Anspruch nehmen darf!

Avatar for Rudolf Linsenbarth
Über Rudolf Linsenbarth 88 Artikel
Rudolf Linsenbarth ist Senior Consultant für den Bereich Mobile Payment und NFC bei der COCUS Consulting GmbH. Zuvor war er 11 Jahre im Bankbereich als Senior Technical Specialist bei der TARGO IT Consulting (Crédit Mutuel Bankengruppe). Hier auf mobile zeitgeist schreibt Rudolf Linsenbarth in eigenem Namen .Mehr über Rudolf auf Twitter @Holimuk oder bei XING.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*