Mobile Benchmarks: Mobile Werbung wirkt unterschiedlich

mobile benchmarks

Einen neuen Branchenreport veröffentlichte diese Woche der Anbieter für Multiscreen Management DG MediaMind, in dem sie mehr als zwei Milliarden Impressions aus mehr als tausend im Jahr 2013 bereitgestellten mobilen Kampagnen analysierten. Das Ergebnis von „Mobile Benchmarks“ zeigt die relative Wirksamkeit von mobilen Werbeanzeigen für verschiedene Branchen.

Expandables vor Polite Banner

Der Bericht zeigt einen klaren Gewinner der Formate: Expandable Banner. Die Click­Through­Rates (CTR) für mobile Expandable Banner sind mit 0,63 % insgesamt deutlich höher als für Polite Banner, die nur auf 0,28 % kommen. Standardbanner haben ja nun auch auf dem Desktop schon ein schweres Leben, was auf mobilen Geräten nicht anders ist. Der CTR liegt bei 0,09 % und hat natürlich auch damit zu tun, dass man eingeschränkt ist, was die kreative Umsetzung betrifft.

Performancewerte nach Branchen

Die Besonderheit der Untersuchung ist der fokussierte Blick auf einzelne Branchen. Neben der allgemeinen Analyse der Performancewerte für einzelne Formate, hat man dediziert die Wirksamkeit mobiler Werbung innerhalb einzelner Branchen untersucht.

Für einige vielleicht nicht ganz überraschend, haben die Branchen Einzelhandel und Elektronik die höchsten mobilen Klickraten (CTR) erreicht. Mit 0,52 % (Einzelhandel) und 0,41 % (Elektronik) lagen sie zwar nur knapp vor Unterhaltung (0,40 %), liefern jedoch fast doppelte Performance im Vergleich zu Konsumgüter (0,31 %) oder (0,22 %). Weit abgeschlagen liegen die Branchen Telekommunikation mit nur 0,06 %und Tourismus mit 0,13 %. 

Hohe Interaktionsrate für Automotive

Gerade in der Automobilbranche hat sich heraus kristallisiert, dass man das User-Engagement mit interaktiven Bannern erhöhen und fördern kann. Eine Erklärung liegt in der Tatsache, dass es sich dabei um eine Verbindung aus einem emotionalen Erlebnis und einem oft erklärungsbedürftigen Produkt handelt. Interaktionen werden mit Expandables oft in Kombination mit weiteren Panels erzielt, wo viele Features eingebunden werden können, die den User zur Interaktion verleiten. So erzielt Automotive eine Interaktionsrate (ITR) von 20,7 %, im Vergleich zu Elektronik (7,9 %) und Unterhaltung (5,0 %).

Der Report steht in deutscher Sprache in unserer Studiendatenbank zum Download zur Verfügung.

Gartner: Mobile Werbeausgaben wachsen

Studien über Werbewirkung und Performancewerte haben bisher immer wieder gute Aussichten gezeigt, weshalb auch die Ausgaben für mobile Werbung immer weiter wachsen. Erst gestern haben die Marktforscher von Gartner prognostiziert, dass Ende 2014 weltweit die Ausgaben bei 18 Milliarden Dollar liegen werden (2013: 13,1 Mrd. Dollar).Und der Markt wächst weiter: bis 2017 soll das Marktvolumen auf 41,9 Milliarden Dollar steigen.

„Over the next few years, growth in mobile advertising spending will slow due to ad space inventory supply growing faster than demand, as the number of mobile websites and applications increases faster than brands request ad space on mobile device screens,“ sagt Stephanie Baghdassarian, Research Direktorin bei Gartner.

Also nicht nur Sonnenschein im Bereich Mobile Werbung. Die Wachstumskurve schwächt schnell wieder ab, weil das Angebot an mobiler Werbefläche stärke wachse als die Nachfrage.

Avatar for Goran Minov
Über Goran Minov 31 Artikel

Nach Stationen als Online-Projektmanager und Senior Konzeptioner ist Goran heute als Schnittstelle zwischen Kreation, Strategie und Kundenberatung nun seit 2010 als Emerging Media Manager bei MRM Frankfurt tätig, wo er das Ohr auf der Schiene hat und nach Innovationen und Trends Ausschau hält.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*