Kundenkarten: Nie wieder die Karte vergessen – und was noch?

kundenkarten

„Samstag, ich stehe an der Kasse des Kaufhauses, einen besonders schönen Wintermantel habe ich gefunden, meine Kundenkarte liegt daheim und der Gutschein (ich hatte einen 10 EUR Gutschein per Post nach Hause erhalten), …. wo war der nochmal geblieben? Ach, ich werde jetzt nicht extra heim gehen…..“.

Shopping App

Mit auf dem Handy lassen sich solche Situationen vermeiden und die Kundenzufriedenheit steigern. Nur, ich wollte doch schon nicht 20 Plastikkarten in meinem Portemonnaie haben, und ich will auch nicht 20 auf meinem Handy installieren (da wird es eh schon unübersichtlich). Praktisch wäre es also, eine App zu haben, die alle meine Kundenkarten integriert. Und man könnte auch Coupon Applikationen integrieren. Plus die Store-Finder. Usw. Also eine App, die mir das Leben rund ums Shopping leichter macht.

Gibt’s! Oder? Die App „Stocard“ ist seit Juni 2011 verfügbar und ermöglicht es, jegliche Kundenkarten im Handy zu digitalisieren. Viele bekannte Kundenkarten sind bereits voreingestellt und müssen nur noch personalisiert werden. Wenn ich allerdings auf den Tab „Angebote & “ klicke kommt folgendes: „In Kürze erwarten Sie hier aktuelle Angebote und , passend zu Ihren Kundenkarten“.

Eine ähnliche App ist „bonusmagnet“, seit September 2011 verfügbar. Der Anbieter verspricht sogar: „Durch Kooperation mit Kassenherstellern können Handelsunternehmen ihre IT Technik für Direktmarkting Kampagnen ohne großen Aufwand mit unseren Systemen verbinden“. Interessant. Auch hier kommt bei Klick in der App: „Aktuell leider keine Angebote“.

Bei der App „Mobile Pocket“, die aus Österreich kommt, konnte ich immerhin entsprechende Screenshots zu den Angebotspartnern finden:

Interessant ist auch die App „cardMobili“, die von einer portugiesischen Firma angeboten wird, aber Kundenkarten aus über 30 Ländern kennt. Hier kann ich also meine deutschen und französischen Kundenkarten mischen. Das gefällt mir schon mal gut. Die Daten werden in der Cloud gespeichert und können auch vom PC aus verwaltet werden. Wieder bin ich gespannt beim Klick auf den Tab „Angebote“. Diesmal heißt es: „Pas d’offres disponibles“ (keine Angebote verfügbar). Aber ich kann das Land wechseln und wenn ich mich in Lissabon anmelde, dann kommt tatsächlich eine längere Liste mit Coupons.

Also lebe ich nicht im richtigen Land oder vielleicht habe ich einfach nicht die richtigen Kundenkarten, um Angebote in den Apps zu finden? Wie gut oder schlecht dieser Test nun gewesen sein mag: Der Punkt ist, dass die Partnerschaften mit den Händlern, d. h. den Akzeptanzstellen, enorm wichtig sind, um eine App schnüren zu können, die dem Kunden das Shopping-Leben wirklich „besser und einfacher“ macht und somit für einen Massenmarkt geeignet ist.

Wenn das Handy die Kundenkarte plus die Coupons plus die Store-Finder intelligent verknüpfen (nicht summieren) kann, dann ergibt sich der wirkliche Mehrwert. Bestes Beispiel bleibt wohl erst mal „“, wobei von Anfang Wert darauf gelegt wurde, pro aktiv mit den Handelspartnern kommunizieren zu können. Erst vor kurzem kam die Nachricht über neue aktive Google Wallet Partner und die zusätzlichen neuen Coupon-Angebote.

 

 

Avatar for Gast-Autor
Über Gast-Autor 92 Artikel
Wir freuen uns über Fachbeiträge von Gast-Autoren. Infos dazu gibt es hier: Autor werden . Oder schreiben Sie einfach eine Mail an info@mobile-zeitgeist.com

2 Kommentare

  1. Mobile Kundenkarten sind in der Regel genauso Bauernfängerei wie klassische Kundenkarten. Massive Sammelei sensibler, personenbezogener Daten für lächerliche Mini-Rabatte. Da wird die Gier der Leute, jeden Cent zu sparen, ausgenutzt. Schlimmer noch: Diese mobilen Karten scheinen ein noch größerer Datenschutz-GAU zu sein. Die Datenschutzerklärung von stocard.de ist unzureichend, weil nicht alle erhobenen personenbezogenen Daten und auch nicht alle Verwendungszwecke genannt werden, wie es Pflicht wäre, sondern nur Beispiele. Bei bonusmagnet.de findet sich nicht mal ein Link zu einer Datenschutzerklärung. Alles in allem desaströs!

  2. Hallo Frau Strudhoff,

    toll, dass ihr da mal eine Analyse gemacht haben. Bzgl. der Einbindung der Händler haben Sie recht. Um interessante Inhalte bereitzustellen, ist eine Kooperation wichtig.

    Schade, dass Ihnen evercards entgangen ist. Im Grunde ist evercards ebenfalls ein Mobile Wallet für Bonuskarten. Evercards gibts ebenfalls seit ein paar Monaten. Der Vorteil: Händler können ihren Kunden Punkte vergeben ohne jegliche Kassenanbindung. Bzw. der Kunden sammelt beim Shop ganz einfach mit der evercards app seinen Punkt in dem er einen QR Code scannt. Über einen Webzugang kann jedes Unternehmen dann seine Kunden verwalten und schauen, wer viele Punkt gesammelt wurden und welche Kampagnen erfolgreich waren. Auch eine Gutscheinfunktion ist in der App integiert, mit welcher sich der Kampagnenerfolg konkret analysieren lässt.

    evercards ist in Stuttgart erfolgreich gestartet und hat nun schon die ersten Händler in Berlin und München gewonnen.

    Grüße
    Alexander Sadek

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*