Facebook-Studie: Native Advertising beflügelt Mobile [Infografik]

Facebook Advertising

Das Marktvolumen im Mobile Advertising in Deutschland ist nach wie vor überschaubar. Doch das soll sich laut einer Studie, die von in Auftrag gegeben wurde, bis 2020 durch dramatisch verändern. Dass hiervon vornehmlich laut Studie profitieren wird, sei nur am Rande erwähnt.

Die von Facebook beauftragen Marktforscher von IHS Technology befragten über 70 Entscheidern aus 25 Ländern, darunter Publisher, App- und Spiele-Entwickler, Agenturen, werbetreibende Unternehmen, Fachverbände, Ad Networks und Technologieanbieter.

Bei dieser Studie stützten sich die Macher auf die Definition für Native Advertising auf das Interactive Advertising Bureau (IAB):

“Mobile native advertising is a format of advertising that takes advantage of the form and function of the surrounding user experiences, all of which are indigenous to the wide variety of mobile devices. 
Native advertising is distinct from content marketing. Where content marketing aims to match content and format, native advertising, at least on mobile devices, is primarily an ad format that matches the style of the site or app where it serves. Moreover, native advertising can be bought programmatically, whereas content marketing usually requires editorial involvement.”

Die Kernergebnisse

  • 2020 werden knapp 76 Prozent (75,9%) aller Online-Display-Umsätze auf mobilen Geräten erzielt werden (84,5 Mrd.US$)
  • Bis 2020 werden 63.2 Prozent der mobilen Displaywerbung nativ sein (53,4 Mrd.US$)
  • Den größten Umsatzanteil werden die First-Party Apps (Facebook, Instagram) auf sich vereinen können
  • Umsätze mit Native Advertising in Apps von Drittanbietern werden am stärksten wachsen (70,7%) und 2020 über zehn Prozent des mobilen Display-Advertising Marktes ausmachen (8,9 Mrd.US$)
  • Nordamerika wird 2020 von den Drittanbieter-Umsätzen am meisten profitieren (3,9 Mrd.US$), gefolgt von APAC (3,6 MrdUS$). Europa bleibt mit 1,3 Mrd.US$ Schlusslicht
  • Utilities, News und Social Apps sind die Spitzenreiter beim In-App Native Advertising; Games bleiben zurück

Facebook selbst konnte bereits beobachten, dass der Anteil der Apps, die native Werbeformate nutzen, seit dem ersten Quartal 2015 um das Zehnfache gestiegen ist und jetzt insgesamt 83 Prozent ausmachen. Über die Hälfte aller Apps im Audience Network nutzen ausschließlich native Ads.

Die Nutzer interagieren mit nativen Ads weitaus häufiger als mit herkömmlichen Standard-Bannern (+20-60%) und es sind höhere Rentention Rates (bis zum Dreifachen), eCPMs (bis zum Doppelten) und bessere Click-Through Rates zu erzielen.

Das kostenfreie pdf hält noch einige andere Daten bereit, die auch noch einmal in einer zusammen gefasst wurden.
Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 410 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*