App Battles – let the games begin! N24 vs. n-tv

V

Mobile ist dabei, sich als ein neues, machtvolles Massenmedium zu etablieren. Der Absatz der Smartphones hat den der PCs bereits abgelöst. Unternehmen, die in Zukunft vorne mitspielen wollen, haben das begriffen: sie handeln konsequent, um ihren Brand für mobile Consumer Top-of-Mind zu etablieren. Sie haben eine mobile Strategie und setzen diese konsequent um. Oder?

Leider ist das noch nicht überall angekommen.

In diesem Artikel werden wir zwei führende Anbieter – direkte Wettbewerber – gegenüber stellen und deren mobilen Marktangang bewerten.

Wir vergleichen den mobilen Marktanteil der beiden Anbieter mit ihrer Position im Web. Die mobile Plattformstrategie jedes Anbieters wird analysiert, Schwachstellen werden aufgezeigt. Eine Betrachtung von Design und Funktion individueller mobiler Angebote ist nicht Thema dieses Artikels; dies würde den Rahmen sprengen.

Für Anregungen, welche mobilen Angebote wir in Zukunft covern sollen, sind wir dankbar.

Wir beginnen mit den Nachrichtenmedien: N24 gegen n-tv.

Marktanteil TV

Unternehmen und Marktanteile

Die Marken N24 und n-tv haben sich in Deutschland als führende Nachrichtensender durchgesetzt. Auch im Web haben beide Marken starke Positionen erobert und sind unter den Top-100 der populärsten deutschen Websites fest etabliert.

n-tv gehört der RTL Group. Der Marktanteil in Deutschland in der Zielgruppe 1%. N24 gehört zur ProSiebenSat.1 Media AG. Deren Anteil liegt ebenfalls bei 1%. Zwei Gegner auf Augenhöhe.

Marktanteil Web

Marktanteile Desktop Web

Deutlich anders sieht es im Web aus: hier hat sich N24 klar als der führende der beiden Nachrichtenanbieter etabliert. Laut AGOF hatte N24.de im Januar über 7,6 Millionen Unique User. Konkurrent n-tv.de kam lediglich auf knapp 3,5 Millionen Uniques.

Man sollte annehmen, daß N24 seine führende Position genutzt hat, um sich auch  mobil als die führende Marke zu etablieren. Sehen wir uns mal einige Zahlen an. Hierbei hilft uns die Studie Mobile Facts 2011. Sie weist aus, wie viele Consumer die mobilen Angebote der führenden deutschen Anbieter nutzen.

Markanteile mobile

Marktanteil mobile

Für die Messung der mobilen Reichweite wertet Mobile Facts drei Quellen aus: mobile Sites, und Apps. n-tv erreicht jeden Monat 705.000 mobile Nutzer. Das sind mehr als doppelt so viele mobile Nutzer wie N24, die mit ihren Angeboten lediglich 236.000 mobile Nutzer erreichen.

Der beste Indikator für die konsequente Umsetzung einer mobilen Strategie ist der Anteil der mobilen Nutzung des digitalen Angebots. Der Durchschnitt von Teilnehmern, die bei der AGOF im Web und mobil getrackt werden liegt bei 8,8%. Auf das Angebot von n-tv greifen 17% der Nutzer mobil zu. Damit gehört n-tv zu den mobilen Vorreitern.N24 liegt bei 3% – ein dürftiges Ergebnis.

Eine solche Differenz ist bemerkenswert. Die Markenbekanntheit mag kleinere Abweichungen erklären. Aber gerade im digitalen liegt N24 ja vorne.  Daher ist ein Blick in die Details notwendig.

Die mobilen Nutzer der beiden Angebote setzen sich wie folgt zusammen:

N24 – mobile Nutzer
N-TV – mobile Nutzer

 

 

 

 

 

 

n-tv betreibt neben der mobilen Site eine iPhone und eine Android App. Während ein großer Teil der Leser die iPhone App nutzt, verwendet bereits jeder Fünfte die Android App, jeder Vierte greift über den zu.

N24 dagegen hat nur eine iPhone App. Die steuert knapp 90% der Nutzer zu. Lediglich 13% der Nutzer greifen über den Browser auf das Angebot zu. Das ist ein auffällig niedriger Wert, der noch untersucht werden muss. Aber zunächst zu den Apps.

App-Strategie

n-tv betreibt neben den Apps für iPhone und Android auch solche für das , Windows Phone, BlackBerry, Symbian und Bada; sogar für das BlackBerry Playbook gibt es eine App. Die volle Bandbreite.

N24 hat keine Android App. Das hilft, die schwache Präsenz der Marke auf mobilen Endgeräten zu nachzuvollziehen. Android adressiert im Durchschnitt 33% der App Nutzer; wer eine Android App anbietet, gewinnt somit bis zu 50% App-Nutzer hinzu.

Die passive Haltung von N24 gegenüber dem mobilen Consumer befremdet. Gerade im App Markt gilt: Wer sich früh positioniert, etabliert seine Marke und schafft loyale Nutzer. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben: er kämpft einen Uphill-Battle. Und Verdrängungswettbewerb ist immer ein außerordentlich teures Unterfangen.

Mobile Web

Der Anteil des mobilen Web Traffics lässt sich in der Regel gut vom Web-Traffic ableiten. Bei den Sites, die in der Studie gemessen wurden, machen mobile Web-Nutzer durchschnittlich 7% der gesamten Web-Nutzer aus. Ein mobiler Vorreiter wie BILD.de hat gar 16,3% mobile Nutzer des Web-Angebots. N24.de hat lediglich 0,4% mobile Besucher. Zum Vergleich: n-tv.de kommt auf 4,5% mobile Besucher.

Ursachenforschung

N24.de und n-tv.de auf dem iPhone

Ein Aufruf von N24.de mit dem iPhone bringt die Ursache dieser Abweichung schnell ans Licht: der mobile Nutzer sieht dieselbe Seite, die auch ein Desktop User sieht – kein Verweis auf das mobile Informationsangebot. Das ist, mit Verlaub, nutzlos. Wer unterwegs ein brauchbares Nachrichtenangebot sehen will, muss erst darauf kommen, dass mobil.n24.de die richtige Adresse ist. n-tv macht es richtig: mobile Besucher der Site werden direkt beim ersten Aufruf auf die mobile Site verwiesen.

Fazit

Das Urteil fällt in diesem Fall eindeutig aus:

n-tv nimmt mobile ernst, hat eine klare mobile Strategie und setzt diese konsequent um. Chapeau.

N24 hat vergleichbar attraktiven und mobil hoch relevanten Content; eine mobile Strategie ist nicht wirklich erkennbar.

Avatar for Martin Lawrence
Über Martin Lawrence 14 Artikel
Martin Lawrence ist Senior Produktmanager bei telegate MEDIA (vormals klickTel). Hier ist er für die Entwicklung der Portale und mobilen Anwendungen verantwortlich. Seit 10 Jahren im Thema Internet. Seit fünf Jahren mit Fokus auf Consumer-Anwendungen. XING.

1 Kommentar

1 Trackback / Pingback

  1. App Battles: Spiegel gegen Focus | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*