[Advertorial] Der digitale Multi-Screen Adventskalender

adventskalender

„Advent Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins dann zwei, dann drei, dann vier…“ Nein! Weg mit den Kerzen und all dem Kitsch. Wir wollen etwas Praktisches und vor allem Digitales, um uns die Wartezeit auf Weihnachten zu versüßen.

Zugegeben verhält es sich in der Realität doch ganz anders mit der Weihnachtsvorfreude. Das Verhältnis zum Adventskalender wird zunehmend gestörter oder ist bald keins mehr: manche machen sich bereits am ersten Tag darüber her und alle Vorfreude hat zu Beginn schon ein Ende. Andere vergessen ihn gar ganz zu öffnen, weil sie nie zu Hause sind, und sich der Großteil der Exemplare als schlecht transportierbar erweist. Wer steigt den schon mit Kalender unterm Arm in die U-Bahn, um ja kein Türchen zu verpassen? Dann auch immer dieser Müll, besonders umweltfreundlich ist so ein Adventskalender nicht wirklich.

Weil ja nun auch schon Ende Oktober ist, schweifen die Gedanken vermehrt in weihnachtliche Sphären ab. Was schenken? Wie viel davon? Und ja: was machen mit dem Adventskalender? Das sind Fragen, die einen den ganzen November quälen können. Dabei soll der Adventskalender doch Spaß und Freude bereiten und uns bis zum Fest begleiten. Doch wie? Transportierbar und kompakt soll er sein, unkompliziert eben. Deswegen gibt es das gute alte Teil nun in einer digitalen Version von Web-on-Mobile.

Folgendermaßen funktioniert’s: der User bekommt einen Link, mit dem er den Kalender aktivieren kann, dazu reicht das einfache Abrufen. Vor dem 01.12 ist der Zugriff jedoch nicht möglich. Der Startschuss kommt dann pünktlich zum ersten Tag mit einem Weckruf per Mail – es geht los! Jeden Tag hat der User nun die Möglichkeit ein Türchen zu öffnen und zu sehen, was sich dahinter verbirgt und so lange er den dafür vorgesehenen Link zum Öffnen nutzt wird er auch automatisch erkannt.

Die Wahl der Inhalte ist dabei sehr vielfältig, z.B. ließen sich Youtube-Filme, Bilder oder auch Texte und Formulare jeweils in einem der Türchen verpacken. Auch variabel ist das Abrufen des Kalenders, dies kann von unterschiedlichen Geräten aus passieren, zum Beispiel vom oder Smartphone, hier ist man also auch flexibel und ungebunden und vor allem praktisch. Eine Anmeldung ist an sich nicht erforderlich, ausser natürlich man möchte von der Erinnerungsfunktion Gebrauch machen.

Möchte ein Unternehmen also mit täglichen News auf sich aufmerksam machen, dabei aber abwechslungsreich und spielerisch agieren, bietet der mobile Adventskalender die ideale Möglichkeit genau das umzusetzen. Web-on-Mobile übernimmt hierbei die komplette Anpassung an die Kunden CI. Hierbei nutzt der Anbieter die Website des jeweiligen Unternehmens als Vorlage. So einfach und unkompliziert entsteht dann der moderne Adventskalender. Alles was Web-on-Mobile dafür benötigt ist die Anlieferung der Inhalte für die 24 Türen. Optional kann eine Subdomain vom Kunden für die Auslieferung genutzt werden.

Auch ganze Werbekampagnen ließen sich in den digitalen Adventskalender einarbeiten, anhand einer Video-Story zum Beispiel, die sich durch das tägliche Abrufen irgendwann als Ganzes zusammensetzt. Oder man präsentiert das Produkt jeden Tag auf eine andere Weise, mit Bildern, Geschichten und so weiter. Dies könnte sicherlich zur Akquise von Neukunden beitragen, die noch nicht auf das Produkt aufmerksam geworden sind oder sich noch nicht tiefer damit beschäftigt haben. Aber auch einen Kreis von bestehenden Kunden werden mit Sicherheit Spaß an der digitalen Tagesüberraschung haben.

Während in der Zwischenzeit also Tonnen von Papier und Plastik in Form gepresst und mit Schokolade gefüllt werden, haben andere ihre tägliche „Vorfreude“ im Gepäck. Wenn überhaupt, sagen wir, sie haben sie in ihren Hosen- und Jackentaschen und ihren Mänteln und sowieso einwandfrei griffbereit.

Beispiel für Endanwender: http://mysanta.de/

Über die Autorin: Amelita Silea studiert Europäische Literaturen an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie kommt aus den Künsten, hat am Theater gearbeitet, schreibt selbst Kurzgeschichten und Gedichte und hat ein abgeschlossenes Studium der Kunstgeschichte und russischen Literatur. Bei Web-on-Mobile übernimmt sie das Marketing und journalistische Arbeiten – nicht minder künstlerisch.

Über das Unternehmen: Web-on-Mobile ist ein junges Unternehmen, das 2012 von Matthias Tosch nach einer einjährigen Planungsphase gegründet wurde. Im Fokus steht die Erleichterung des Zugangs zum mobilen Internet. Und das trifft direkt den Nerv der Zeit, denn Mobile Devices geraten immer mehr in den Vordergrund – weiss nicht nur WoM. Vor allem hat der „technische Dientsleister“, wie sich WoM selbst beschreibt, die Bedürfnisse von Agenturen und Werbetreibenden im Auge. Nicht nur Name, nein, auch Mission!

Avatar for Anzeige
Über Anzeige 18 Artikel
Sie möchten Ihre Artikel, Ihre Banner oder Ihre Stellenanzeigen auf mobile zeitgeist sehen? Dann werden Sie einfach Sponsor! Infos dazu hier oder schreiben Sie uns: sponsoring@mobile-zeitgeist.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*