Innovations- und Zukunftsfähigkeit wird zum Entscheidungskriterium bei der Jobwahl

Foto: William Iven, pixabay

wollen innovative Arbeitgeber

Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung spielt die Innovations- und Zukunftsfähigkeit von Arbeitgebern eine zunehmend gewichtige Rolle bei der , wie das aktuelle -Barometer der internationalen Personalberatung Odgers Berndtson zeigt. Wichtiger wird für Führungskräfte aber auch die Möglichkeit, an Veränderungen mitzuwirken und den Wandel aktiv mitzugestalten. Unternehmen müssen sich auf zunehmend selbstbewusste und anspruchsvolle Fu?hrungskräfte einstellen, die konsequent ihre Karrierechancen suchen und nutzen.

Der Wunsch der Manager im Raum D-A-CH nach einem innovativen, zukunftsfähigen Arbeitgeber, der ihnen die Möglichkeit gibt, an Veränderungen mitzuwirken, zieht sich wie ein roter Faden durch die diesjährige Befragung. So konnte sich die „Mitwirkung an Veränderungen / Tätigkeit in innovativen Unternehmen“ als Karrieremotivator, den Odgers Berndtson in der aktuellen Befragung erstmalig erhoben hat, gleich auf Platz 2 etablieren (56,3 Prozent). Aber auch die „Klassiker“ der vergangenen Jahre haben sich bestätigt: Das „Einsetzen persönlicher Stärken/Begabung“ liegt mit rund 61 Prozent unverändert auf Platz 1, „Freude an der Fu?hrungsaufgabe“ belegt mit 53,3 Prozent nun Rang 3 der Karrieremotivatoren.

Großes Identitätsbedürfnis der Manager

Ein Blick auf die Wechselbereitschaft der Manager, die in diesem Jahr auf den höchsten Wert seit Erhebung gestiegen ist (42,5 Prozent), gibt hierzu weiteren Aufschluss. Die Top-3-Gru?nde für einen Wechsel der beruflichen Tätigkeit sind die „fehlende berufliche Perspektive“ (51,0 Prozent), „geänderte strategische Rahmenbedingungen“ (48,6 Prozent) sowie die „Zweifel an der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens“ (38,2 Prozent). Olaf H. Szangolies, Partner bei Odgers Berndtson und Leiter der aktuellen Befragung, kommentiert: „Die Ergebnisse zeigen einerseits das große Identitätsbedu?rfnis der Manager. Es ist ihnen ganz und gar nicht einerlei, fu?r wen sie arbeiten, wie ihr Arbeitgeber strategisch aufgestellt und fu?r die Zukunft geru?stet ist. Andererseits machen die Ergebnisse deutlich, wie wichtig es für Unternehmen ist, gerade in Zeiten des Wandels mit ihren Führungskräften im Austausch über Karrierewege und -potenziale zu bleiben, denn Führungskräfte befinden sich auf dem Absprung, wenn sie eine nachhaltig andere Auffassung von der strategischen Ausrichtung des Unternehmens haben“, so der Berater.

Wichtigste Rahmenbedingung bei einem : eine innovative Unternehmenskultur

Dies bestätigt auch die Frage nach den Rahmenbedingungen, die fu?r karrierewillige Fu?hrungskräfte bei einem potenziellen neuen Arbeitgeber besondere Bedeutung haben: Fu?r fast zwei Drittel der Teilnehmer hat eine „innovationsorientierte Unternehmenskultur“ oberste Priorität. In Startup-Unternehmen ist diese sogar für rund 70 Prozent der Führungskräfte wichtig.

„Hier wird erneut deutlich, wie wichtig den Managern der eigene Beitrag und die Mitgestaltung des digitalen Wandels sind. Da die Innovationsfreude eines Unternehmens ein Indiz fu?r dessen zuku?nftige Wettbewerbsfähigkeit ist, könnte man diese Präferenz auch dahin gehend interpretieren, dass die Manager einen innovativen Arbeitgeber gezielt zur Sicherung ihres Arbeitsplatzes wählen“, sagt Szangolies und resümiert: „So oder so – Unternehmen mu?ssen sich auf anspruchsvolle und aktiv gestaltende Fu?hrungskräfte einstellen, die selbstbewusst ihre Karrierechancen suchen – und nutzen.“

Zur Methodik des Manager-Barometers:

Odgers Berndtson befragt jährlich sein Executive Panel, das Führungskräfte von Unternehmen aller Branchen und Größenklassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz beinhaltet. Ziel der jährlichen Befragung, die Odgers Berndtson bereits zum achten Mal online und anonym durchgeführt hat, ist es, zu ermitteln, was Führungskräfte bewegt, was sie für ihren weiteren Berufsweg motiviert, wozu sie bereit sind und wozu nicht. Die Befragung, die zu den umfassendsten Führungskräfteerhebungen im deutschsprachigen Raum gehört, liefert so wichtige Erkenntnisse zur Einstellung und Motivationslage im deutschsprachigen Management. Am Manager-Barometer 2018/2019 haben 2.460 Manager teilgenommen.

Quelle: Odgers Berndtson

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich bestätige, dass die hier von mir eingegebenen persönlichen Daten in der von mobile zeitgeist genutzten Datenbank bis auf Widerruf gespeichert werden dürfen.