Weltweiter Klingeltonmarkt rückläufig

mobile zeitgeist

Vielleicht hat es der ein oder andere ja bereits gelesen, aber wie die New York Times vor ein paar Tagen berichtete, hat der weltweite Markt für Klingeltöne 2007 abgenommen. Dies geht aus neuen Zahlen von m:metrics hervor. Gerade in Europa (Deutschland, Spanien, Großbritannien, Frankreich und Italien) wurden dabei deutlich weniger Klingeltöne verkauft.

Als Gründe werden angeführt, dass Plattenfirmen mit der Veröffentlichung neuer CDs gleich die Klingeltöne mitliefern und auch im itunes Shop gäbe es mittlerweile Klingeltöne zu einzelnen Songs dazu. Weiterhin werden die neuen Handys genannt, mit ihren Möglichkeiten eigene Klingeltöne zu erstellen. Wenn damit gemeint ist, dass MP3s einfach aufs Handy gespielt und sofort als Klingelton eingestellt werden können, ist es sicherlich der wichtigste Grund von den drei genannten.

Im weiteren Verkauf des Artikels wird außerdem Mark Mulligan von JupiterResearch zitiert. So hat, nach seinen Angaben, der Anteil von Klingeltönen am Gesamtmarkt für mobile Inhalte 2007 von 33 Prozent auf 29 Prozent abgenommen. Gleichzeitig ist der Umsatz mit mobilen Spielen aber um 33 Prozent gestiegen.

Avatar for Timo Wilks
Über Timo Wilks 193 Artikel
Timo Wilks ist durch seine Projekte ganz dicht am Mobile Business und hat sich Anfang 2007 selbständig gemacht. Heute ist Timo freier Berater und Projektmanager für Web- und Mobile Projekte. Er lebt und arbeitet in Hamburg. XING.

1 Kommentar

  1. Nach einigen Jahren der Verfügbarkeit von MP3-Telefonen scheint ja nun auch beim letzten Nutzer langsam anzukommen, dass man eigene Sounddateien auch problemlos ohne JAMBA und vergleichbare Dienstleister aufs Gerät bekommt! Hoffentlich schnallen die Anbieter es auch bald und dämmen endlich die unglaublich nervige Werbung dazu ein!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*