Vodafone Mobile Clicks: And the winner is…

mobile zeitgeist

Vergangene Woche fanden im Rahmen der PICNIC in Amsterdam die Vodafone Mobile Clicks statt, bei denen auch ich die Ehre hatte, als Jurymitglied über die Gewinner der 150.000 Euro, die an drei Start-ups aus dem Mobile Bereich vergeben wurden, mitzuwirken. Die Vodafone Mobile Clicks wurden von Vodafone UK und Vodafone Netherlands ausgerichtet und es war wirklich ein tolles Event.

Aus rund 100 Einreichungen waren in mehreren Runden sechs Finalisten ausgewählt worden, die sich in einer letzten Präsentation dem Publikum und der Jury stellen mussten. Entsprechend groß war die Angespanntheit, denn immerhin ging es für den Gewinner um 75.000, für den Zweiten um 50.000 und den Drittplatzierten um 25.000 Euro. In den Ring stiegen drei holländische und drei britische Start-ups. Da ich Jurymitglied war, enthalte ich mich nach Kräften der subjektiven Darstellung der einzelnen Auftritte. Als Jury insgesamt haben wir jedem der drei Gewinner noch einen kleinen Tipp mitgegeben, der vom niederländischen Vodafone-Chef Jens Schulte-Bockum bei der Preisverleihung überbracht wurde. Das Video von der Siegerehrung findet sich am Ende meines Artikels. Hier noch ein kurzes Interview mit Jens Schulte-Bockum, nach der Preisverleihung.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass wirklich alle sechs Finalisten hoch innovativ sind, sehr gut präsentiert haben und sich alle intensiv mit dem Geldverdienen auseinander gesetzt haben. Das bedeutet, dass alle sechs durchaus Chancen haben, am Markt erfolgreich zu sein, unabhängig davon ob sie in größeren Unternehmen aufgehen oder es allein schaffen sollten. Doch es konnten ja nur drei gewinnen und die Wahl fiel uns allen nicht leicht.

Die Finalisten

Als erster musste Mark Rock (@markrock)von AudioBoo [GB] auf die Bühne. AudioBoo ist eine Audio-Blogging-Plattform, mit der man Audiofiles aufnehmen, mit dem eigenen Standort taggen und diese dann mittels einer iPhone Applikation hochladen und mit anderen teilen kann. Die werbefinanzierte Applikation ist für den Nutzer kostenfrei, AudioBoo Plus für Redakteure und Journalisten und AudioBoo Pro als Unternehmenslösung (rund 30 GBP pro Monat) werden entsprechend abgerechnet. In 2009 macht AudioBoo rund 100.000 GBP Umsatz, in 2010 sollen es 600.000 und in 2011 zwei Millionen GBP sein.

Der nächste Bewerber um den ersten Platz war Layar [NL], ein junges Start-up, das bereits viel Aufmerksamkeit und Buzz erzeugt hat. Maarten Lens-FitzGerald (@dutchcowboy) präsentierte in wirklich unterhaltsamer Manier. Layar ist ein mobiler Browser, der Augmented Reality nutzt und so die reale mit der digitalen Welt auf dem Mobiltelefon verbindet, derzeit verfügbar für Android auf fünf Endgeräten. Bis heute konnte Layar 100.000 Downloads, 83.000 Views (das sind die Aufrufe eines Layers), 965 Downloads von Developer SDKs und die Veröffentlichung von 114 Layern vermelden. Das Geschäftsmodell besteht aus Lizenzeinnahmen von Content-Inhabern, dem Verkauf von Vorzugsplätzen für die Layer und dem White-Labelling.

Nach einer solchen schwunghaften Präsentation ist es für jeden danach schwer, auf die Bühne zu gehen. Doch Bob Leung (@bobleung) und seine Kollegen von woobius [UK] machten ihre Sache sehr gut, zumal seine Lösung für die Bauindustrie nicht minder spannend und interaktiv ist. Mit Woobius Eye erweitert das woobius-Team die bereits bestehende Desktop-Lösung. Vor Ort, zum Beispiel auf einer Baustelle kann man ein Foto machen und kann dies mit anderen teilen, egal ob diese an einem PC oder an einem mobilen Device arbeiten. In dem Bild kann gezeichnet werden, wobei diese Änderungen in Real Time für alle anderen sichtbar sind. Woobius ist in einem sehr frühen Stadium, hat aber bereits gutes Feedback aus der eigenen Industrie und verschiedene Anfragen aus anderen Branchen.

MyNameIsE [NL] wurde von Renato Valdés Olmos (@renn) vorgestellt und ist Mitbewerber zu dem bei uns besser bekannten Poken, also ein Service, mit dem sich am Mobiltelefon bzw. mit einem kleinen Stück RFID-Hardware Kontaktdaten austauschen lassen. Dies soll auf allen Plattformen ermöglicht werden. Das Businessmodell basiert auf Pro Accounts (Freemium), Business-Accounts für Unternehmen und ihre Angestellten und dem Verkauf der proprietären Hardware. Seit dem Launch im April wurden 25.000 Downloads verzeichnet.

Der fünfte Bewerber im Bunde war Rummble [UK], präsentiert von Andrew Scott (@andrewjscott) und Alex Housley (@ahousley). Rummble ist bereits seit über zwei Jahren aktiv und ermöglicht dem Nutzer mittels einer iPhone App Orte zu bewerten. Der Unterschied zu vielen anderen solcher Services ist, dass Rummble die Bewertungen in Abhängigkeit des Bewertenden und seiner Stellung zu einem selbst gewichtet. Neu ist das twitter-Feature, das nach Tweets sucht, die einem bestimmten Ort zugewiesen werden können und hieraus die jeweilige Stimmung analysiert und diesem Ort eine positive oder negative Wertung gibt. Rummble hat heute 90.000 Nutzer und bietet neben der kostenfreien Version ebenfalls Premiumversionen an. Auch sollen Umsätze mit POS-Vouchern erzielt werden.

Last but not least stellte Mathys van Abbe (@mathys) sein Unternehmen Mobipicture [NL] vor. Mit Mobipicture kann man Bilder, Videos oder Audiofiles von seinem Mobiltelefon an 25 Social Networks verteilen. Unternehmen oder auch Veranstaltungen können einen „Backchannel“ buchen, in den der gesamte auf ein Produkt, ein Event oder einen Ort bezogene Inhalt hochgeladen werden kann. Mobipicture will noch in 2009 profitabel sein, was man Mathys glauben mag, denn bisher sind über eine Million Posts eingegangen und Mobipicture wächst zurzeit mit monatlich 20 Prozent.

Dies waren die Hauptpersonen auf diesem Event. Und nun ein paar Worte zum Wertungsverfahren. Es gab drei von einander unabhängige Wahverfahren, eine öffentliche Abstimmung, bei der jeder online für seinen Favoriten stimmen konnte. Eine geschlossene Abstimmung, bei der die Experten des MobileMonday UK und des MobileMonday NL um ihr Urteil gebeten wurden. Diese Ergebnisse wurden noch aufgrund der Größe der Länder entsprechend gewichtet. Die dritte und am stärksten gewichtete (nach dem öffentlichen und dem geschlossenen Verfahren) Abstimmung erfolgte bei uns in der Jury.

Die Jury

Die Jury war mit fünf Personen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen besetzt und es war nur eine Vertreterin von Vodafone dabei und zwar Lee Epting [USA], Branded Content Director. Rudy de Waele [B], Mit-Gründer von DotOpen, Organisator der Mobile 2.0 Veranstaltungsreihe, Blogger auf m-trends.org und wohl in der Mobile Branche der am besten vernetzte Mensch, den ich kenne. Vincent Everts [NL], CEO von yubby und ein absoluter Gadget-Freak. Richard Titus [UK], ein Urgestein der Online- und Mobile-Welt, unter anderem Gründer von tag media, die später bei Razorfish aufgingen, Produzent des Films „Who killed the electric car?“, bis vor kurzem Controller Future Media, A&M and Mobile bei der BBC und jetzt bei Daily Mail General Trust. Hier gibt es ein sehr nettes Interview, das Vincent mit Richard nach der Preisverleihung gemacht hat. Die Fünfte im Bunde war ich [D].

Selbstverständlich sind die Diskussionen innerhalb der Jury nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, soviel darf ich aber sagen, dass die Diskussionen durch die Bank sachlich, fundiert und sehr professionell waren. Sonst wären wir mit dem extrem straffen Zeitplan auch nicht zurecht gekommen, denn Yuri van Geest, der Organisator der Vodafone Mobile Clicks hatte uns fest im Griff und duldete keine Trödeleien. Und das bringt mich zum Event insgesamt und seiner Organisation. Es war toll! Sehr gradlinig, sehr straff und dabei flexibel, freundlich und ab und zu durften wir auch Scherze machen. ;) Nochmals an dieser Stelle meinen Dank an das gesamte Organisationsteam! Durch den Tag führte auf der Bühne Michiel Frackers, was er auch wenn er immer wieder beteuerte kein Moderator zu sein, ganz hervorragend gemacht hat.

Wir Jurymitglieder waren an diesem Tag doch sehr in Anspruch genommen, so dass ich fast nichts von der PICNIC sehen konnte. Was ich mitbekommen habe und mir auch andere erzählt haben, war es eine tolle Veranstaltung, die noch etwas mehr Mobile vertragen könnte, aber wieder einmal sehr viele Ideen, Innovationen und auch manche Spinnerei geboten hat. Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr zur PICNIC fahren, das steht fest! Wenn es dann noch passieren sollte, dass ich wieder als Jurymitglied bei den nächsten Vodafone Mobile Clicks (dann ja vielleicht auch mit deutscher Beteiligung) dabei sein kann, wäre das einfach spitze.

Bevor wir nun zum Video der Siegerehrung kommen, hier noch der Link zu allen Videos, die Vincent zur PICNIC und auch zu den Vodafone Mobile Clicks gesammelt hat. In den kommenden Tagen werden sicherlich noch mehr Bilder und Videos von diesem Event veröffentlicht werden, die ich dann nachreichen werde. Wer noch einmal bei twitter schauen möchte, was so zu den Vodafone Mobile Clicks gezwitschert wurde, kann dies hier (#vmc2009) und hier (#vmc09) tun.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=LMJZkUoc0XA[/youtube]

Hier noch der Blogpost des Gewinners inkl. Video vom Pitch und Link zu den Slides.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3402 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*