Unity3D – iPhone Games „zusammenklicken“

unityd


Spieleentwicklersoftware für Nichtprogrammierer gab es schon immer. Durch Laden von Grafiken und einer Ausahl bestimmter Spielschemata konnten kleine Spiele regelrecht zusammengeklickt werden, doch die entstandenen Produkte waren immer sehr „einfach“ gehalten.

Also rüsteten die Spieleditoren auf und die Nichtprogrammierer mussten – welch Ironie – eine bestimmte Skriptsprache speziell für diese Entwicklungsumgebung lernen, um ihren Spielen den nötigen Pepp zu verleihen.

Unity3D gehört unter diesen Editoren zu den besseren, zumindest sollte man als Entwickler programmiertechnisch schon was auf dem Kasten haben, damit sich die Eingewöhnungsphase nicht zu kompliziert gestaltet. Damit kann man auf Windows oder Mac für Windows, Mac, Wii und Web programmieren und neuerdings – und damit ist Unity3D die erste Apple-fremde Entwicklungsumgebung überhaupt – auch für das iPhone, welches den „geklickten“ Code in XCode portiert und mit einem Klick in eine iPhoneanwendung konvertiert, die sofort auf dem eigenen Gerät getestet werden kann.

Es ist damit also möglich, seine Spiele systemübergreifend zu erstellen und auch den iPhone-Hype zu bedienen. Leider und verständlicherweise ist die „iPhone Publishing“-Erweiterung nur für die Mac-Version erhältlich, so dass Windowsentwickler weiterhin auf ein iPhone-SDK hoffen müssen. Trotz allem ein Projekt, das für mobile Entwickler sicherlich eine Beobachtung wert sein sollte.


english:There always have been some Software Development Kits for Non-Developer, in which you have the possibilities to drag’n’drop your own game with images and gameschemes. But the products always have been very simple.
So, the SDK became more professional and developed a script language for their editors, so the users had to learn a code language, which they had been trying to avoid in the beginning.

Unity 3D” is one of the best SDKs with powerful script-action. With “Unity 3D”, Windows- and Mac-developers are able to code for Win, Mac, Web, Wii and now – finally the first non-Apple-SDK – for the iPhone. “Unity 3D” converts the dragged’n’dropped Code to XCode with one mouseclick and the game can be tested immediately on the device.

So, developers now have the possibility to produce for desktop- and iPhone-Oss with one language and nearly no changes. Unfortunately, „the “iPhone Publishing”-extension is only available with the Mac-Version of “Unity 3D”, so Win-developers must wait and hope for an iPhone-SDK furthermore. But keep “Unity 3D” in mind!

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

2 Kommentare

  1. Spiele „zusammenklicken“ finde ich schon arg abwertend beschrieben, so einfach ist es definitiv nicht. Sicherlich muss man hier keine 3D Engine selbst schreiben, aber zu einem fertigen Spiel gehört am Ende dennoch jede Menge Programmierarbeit und die Engine ist auch so flexibel das man so ziemlich alles damit machen.
    Ohne fortgeschrittene Programmierkenntnisse geht hier jedenfalls nichts, auch wenn es sich alles auf einer hohen Ebene abspielt, für einen Entwickler der sich in die Spieleentwicklung einarbeiten will imho der perfekte Einstieg.

  2. Ich bleib dabei Apps zu programmieren. Gerade bei den iPhone Games ist es echt eine Menge arbeit und viel Gefummel bis alles sitzt. Natürlich liegt die Verdienstspanne bei den Games (bei guten Games) deutlich höher als bei Apps, aber der Programmieraufwand ist enorm

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*