Twittix: Neuer Twitter Client für Symbian

twittix splash

Bis diese Woche gab es keine nativen Symbian Applikationen für Twitter. Man konnte sich zwar mit der sehr guten Java-App twibble, über die es hier einen gesonderten Post geben wird, behelfen. Die Usability eine Java-App bleibt jedoch immer hinter einer nativen Applikation zurück.

Diese Woche nun gehen gleich zwei Symbian Clients für Twitter an den Start. Gravity von mobileways und Twittix von MojosStudios (Launch ist morgen), die auch unlängst GreenPhone gelauncht haben, mit dem sich die Akku-Laufzeit von Symbian-Devices entscheidend verlängern lässt.

Ich durfte schon vorab einen Blick auf Twittix werfen und es ausgiebig testen. Als intensive Twitterin muss ich wirklich sagen, twittix macht Spaß und ich habe schon den einen oder anderen mobilen Twitter Client ausprobiert. Dies ist der erste, der mich wirklich begeistert. Auf seinem Desktop wird man schon von Tweetdeck sehr verwöhnt und ist dann immer etwas enttäuscht, nicht ähnliche Funktionen auch auf dem Handy nutzen zu können. Twittix ändert dies jetzt und liefert ein umfangreiches Toolset für den mobilen Twitterer.

  • alle originalen Funktionen von Twitter wie: Tweet, Reply, Direct Message, ReTweet, Follow, Unfollow, Erstellen und Löschen von Favoriten und vieles mehr
  • leistungsfähige Suchfunktion
  • automatische Aktualisierung von Inhalten
  • anwenderfreundliche und schnelle Bedienbarkeit
  • direkter Zugriff auf Anwenderdaten anderer Twitterer
  • Echtzeitzähler für die Zeicheneingabe
  • direktes Öffnen von Internetverbindungen aus Tweets
  • Übersicht von Followers und Followings
  • komplett Nokia Styleguide konform
  • Unterstützung von Bildschirm-Themes
  • automatischer Wechsel zwischen Portrait- und Landscape-Darstellung
  • Symbian Signed zertifiziert
  • Uneingeschränkte Updates

Klicken, um zu vergrößern.

Nachtrag: Noch mehr Screenshots jetzt hier auf flickr.

Twittix ist pfeilschnell, 3G oder WLAN voraus gesetzt. Die Bedienung ist intuitiv, klar strukturiert und es wurde bei der Entwicklung darauf geachtet, dass man mit möglichst wenig Klicks an sein Ziel kommt. Wer nun den automatischen Update auf ein kurzes Zeitintervall einstellt, wird eventuell an der Twitter-API an das von dort festgelegte Abfragelimit gelangen. Und der Akku des Handys dankt dies selbstverständlich auch nicht mit einer verlängerten Laufzeit. Aber hier schafft dann ja Greenphone Abhilfe.

Um Twittix ausgiebig ausprobieren zu können, gibt es eine 15tägige Testversion, die im Gegensatz zu Gravity den vollständigen Funktionsumfang von Twittix zur Verfügung stellt. Nach Ablauf dieses Zeitraums kann Twittix für derzeit 4,95 Euro erworben werden.

Heftige Twitterer werden gespannt auf die bereits angekündigten Features warten, die es mit dem nächsten Release noch im April geben wird. Einen kleinen Einblick hat mir Boris Raczynski, Inhaber von Mojos Mobile, schon gegeben. Um beim morgigen Launch von Twittix nichts zu verpassen, am besten mojosmobile bei twitter folgen: http://twitter.com/MojosMobile

Was ist das besondere an Twittix?

Boris Raczynski: Twittix bringt Twitter auf Nokia-Smartphones und schließt damit eine Lücke zwischen der Twitternutzung an einem PC und von unterwegs. Wir haben Twittix in enger technischer Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Startup-Unternehmen Twitter entwickelt und stellen damit höchstmögliche Stabilität und Verlässlichkeit sicher. Wichtig für uns war, dass der Nutzer Twittix intuitiv bedienen kann und sich schnell an die Benutzerführung einfindet.

Welche nächsten Features wird Twittix zusätzlich erhalten?

Boris Raczynski: Der nächste Release wird bereits im April erfolgen und wir werden einige praktische Features zu Twittix hinzufügen.

  • Bilder zu TwitPic hochladen
  • Ein Wort oder Ausdruck direkt im Tweet auswählen, um es in der Suchfunktion zu nutzen
  • Gruppenfunktion
  • URL-Shortener
  • Automatische Deaktivierung bei Roaming
  • Nutzung der GPS-Funktion
  • Block-Funktion
  • Verwaltung und Nutzung mehrer Accounts
  • Individuelle Gestaltung der Oberfläche durch den Nutzer

Werden wir in absehbarer Zeit noch weitere Applikationen aus dem Hause MojosStudios erleben?

Boris Raczynski: Wir haben derzeit sechs weitere Produkte in der Entwicklung. Und bis Jahresende 2009 noch 11 weitere geplant. Einige von diesen Produkten werden schon in den kommenden Wochen verfügbar sein.

Nicht alle sind derart komplex wie Twittix. Aber alle Produkte werden sich durch sinnvolle und hochwertige Funktionen sowie ein gelungenes Design auszeichnen. Wir vertreten die Auffassung, dass Kunden für Ihr Geld nicht nur Funktionalität sondern auch Schönheit erhalten sollten.

Zusätzlich legen wir darauf Wert, unsere Produkte zu vernünftigen Preisen auf den Markt zu bringen. Betrachtet man sich den Erfolg des Apple AppStores, so wird klar, dass überteuerte Softwareprodukte für mobile Endgeräte keine Daseinsberechtigung haben.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3401 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

4 Kommentare

1 Trackback / Pingback

  1. twibble: Twittern vom Java-Handy und dem Desktop | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*