Tagging beim Dating

mobile zeitgeist

Da lese ich doch bei Olli, das die Singlebörse neu.de jetzt Codes, sprich Mobile Tagging, einsetzen will. Es sollen beetaggs genutzt werden, die dann in jedem Profil der Suchenden vorhanden sein sollen. Realisieren tut dies die ProServ Medien Service Gesellschaft mbh. Es tut sich tatsächlich etwas bei der Wahrnehmung vom Code Reading. In der Horizont wird demnächst etwas dazu erscheinen und ich habe die Ehre einen Fachbeitrag in der nächsten Ausgabe der GFM Nachrichten veröffentlichen zu dürfen.

Die Pressemeldung darf nicht fehlen:

Mit neu.de, einer der größten Online-Dating-Plattformen in Deutschland, konnte die ProServ Medien Service Gesellschaft mbh, IT-Dienstleister der Holtzbrinck Verlagsgruppe, den idealen Pilotkunden gewinnen. Überzeugt von der Massentauglichkeit der BeeTaggs wird neu.de diese für Deutschland neuartige Form der Kommunikation zwischen On-line, Off-line und Print künftig in deren Kommunikation einsetzen.

BeeTaggs sind die neueste Art, traditionelle Offline Medien mit Online zu verbinden. Dazu wird jede beliebige Handykamera benutzt, die den BeeTagg abscannt und mit der hintendran verknüpften mobilen Web Site verbindet. BeeTaggs sind 2D-Codes, die speziell für den mobilen Einsatz entwickelt wurden. Optisch erinneren sie entfernt an den bekannten Barcode, funktionieren jedoch ganz anders.

Unter Leitung von neu.de Geschäftsführer Sven Jan Arndt wurde ein neues Konzept auf Basis der BeeTagg Technologie entwickelt. Die Dating-Plattform setzte bislang in ihrer Kommunikation ganz klassisch auf Plakat-Aktionen und TV-Spots. Mit dem BeeTagg will neu.de mobil machen, neue Zielgruppen ansprechen und eine Vorreiterrolle bei der Etablierung des mobilen Dating-Geschäfts übernehmen. Der neue Schweizer Code wird der cross-mediale Kitt sein, der die Kommunikationsfelder On-line (neu.de Plattform), Off-line (Plakat und Print) und Mobil (mobi site/wap.neu.de) und TV miteinander verbindet.

Nach der Installation einer schlanken Gratis-Software wird das Internet-fähige Kamerahandy zum BeeTagg Scanner, mit dem man Mobile Tagging betreiben kann. Erfasst man mit der Handy-Kamera einen dieser Codes und klickt ihn an; so wird das Mobiltelefon mit den Internet-Inhalten verbunden. Im Prinzip sind die neuen Codes also Links, mit denen man (fast) alle Bestandteile unserer Realität mit Online-Inhalten oder -Applikationen verknüpfen kann.

Das eröffnet in vielen Bereichen des Marketings ganz neue Möglichkeiten. Anzeigen und Plakate werden zu Dialogmedien und verkaufen z. B. Tickets oder Waren. Produktverpackungen oder Produkte versorgen den Käufer direkt mit multi-medialen Informationen, Services oder Angeboten. Zeitungen und Zeitschriften vertreiben künftig Premium-Content am Frühstückstisch. Touristen können sich über einen Klick vor Ort von den Sehenswürdigkeiten selbst informieren oder sich den Weg zum nächsten Restaurant zeigen lassen. Und kontaktbereite Menschen erkennt man am neu.de BeeTagg-Shirt und kann sie einfach anklicken, um ihr Profil abzurufen.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3371 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

1 Trackback / Pingback

  1. Mobile Tagging, Dating und jetzt singt Frau Schöneberger auch noch | mobile zeitgeist

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*