Studie: Mobile Advertising in Deutschland

mobile zeitgeist

Bereits in den Niederlanden (Oktober 2008) und in Großbritannien (Juni 2009) wurde die Studie zum Mobile Advertising von Aeneas Strategy Consulting durchgeführt, die nun auch nach Deutschland kommt. Ich freue mich, dass mobile zeitgeist als Partner für diese Studie ausgewählt wurde und wir mit Philipp Deprez (@PhilippDz) einen Kenner des Marktes gewinnen konnten, die Experteninterviews durch zu führen und die Sponsoren zu betreuen.

Die Untersuchung klärt durch Primärresearch bei Entscheidern aus den relevanten Unternehmen der Wertschöpfungskette und bei den Konsumenten die offenen Fragen:

  • Wie ist die Lage von Mobile Advertising in Deutschland?
  • Wie sieht die Akzeptanz auf Seiten der Nutzer aus?
  • Wann ist Mobile Advertising erfolgreich – worauf muss geachtet werden?

Die Konsumentenbefragung wurde bereits durchgeführt und lieferte schon die ersten Ergebnisse.

Es gibt unter den Konsumenten Zustimmung zu Mobile Advertising

Die Konsumentenbefragung hat gezeigt, dass Mobile Advertising nicht nur von den jüngeren männlichen Mobile Internet Nutzern angenommen wird. Tatsächlich denken 58% der befragten Frauen, dass Werbung im Allgemeinen hilft eine Kaufentscheidung zu treffen, wohingegen nur 49% der Männer dem zustimmen. Bezogen auf den mobilen Kanal, sind es wieder die Frauen, die sich von Werbung auf dem Handy eher beeinflussen lassen als Männer (42% zu 34%).

Bezogen auf das Alter der befragten Konsumenten ist auffällig, dass nicht bloß die Gruppe der 16-24-jährigen (49%) und der 25-34-jährigen (48%) eine positive Einstellung zu Mobile Advertising haben, sondern auch jene der Gruppe 35 bis 44 Jahre (42%). Dies ist jedoch abhängig von verschiedenen Faktoren wie etwa Einflussnahme/Erlaubnis, Vergünstigungen bei Kauf und der Relevanz in der jeweiligen Situation.

Es kann gesagt werden, dass Mobile Advertising durchaus auch Frauen der Altersgruppe 16 bis 44 positiv erreichen kann. Jene Gruppe, welche im Haushalt Kaufentscheidungen trifft und somit von der Werbeindustrie umworben wird.

Daniel Steinberg, Head of Strategy and Finance von Gettings:

“There is a shift towards mobile, when talking about media trends. It is comparable to the shift towards online a decade ago. The growth of mobile advertising is, amongst others, based on the performance-related opportunities that mobile offers. This is attractive to advertisers, as it leads to reduced waste. Crucial hurdles in the market today are how to explain mobile to advertisers and media agencies. Mobile however should be positioned as part of the media mix: mobile is not a replacement but an add on. A second hurdle is opt-in amongst consumers. There is a delicate balance between relevance, incentive and the frequency of ads. Focusing on showcases is important, and investing in learning in a new market is crucial.”

Die Studie wird ab Januar 2010 erhältlich sein.

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3408 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*