Studie: Immer mehr GPS-Smartphones

mobile zeitgeist

Die Analysten von Canalys meldeten gestern, dass zum ersten Mal mehr GPS-Smartphones als Navigationssysteme (PND) in EMEA (Europe, Middle East, Africa) verkauft wurden.

  • EMEA shipments of PNDs in Q3 2008 fell to 4.3 million, from 4.8 million in Q2
  • EMEA shipments of smart phones with integrated GPS more than doubled from Q2, to hit 10.4 million
  • At 70%, EMEA has a higher proportion of smart phones with GPS built in than any other region
  • Year-on-year, global PND shipments rose 14%
  • 49% year-on-year growth in North America compensated for a 6% decline in EMEA
  • Garmin re-took the global PND market lead from TomTom, with Mio retaining third place

“Today, the volume of turn-by-turn navigation solution licences being shipped and activated for smart phones in EMEA is around 11% of the GPS smart phone total,” said Chris Jones, Canalys VP and principal analyst, “But with GPS being built into the majority of smart phones, and users increasingly being given maps on their phone by default, and multiple reasons to use them, the threat to PND vendors is rising quickly. The PND may give a better in-car user experience today, but smart phone vendors are learning and releasing new devices and software all the time. Nokia is already the third largest provider of mobile navigation solutions across all platforms in EMEA, behind TomTom and only narrowly behind Garmin.”

Die Zeiten werden also härter für die Anbieter von Navigationssystemen. Sicherlich werden sich die Nutzer immer für ein fahrzeugbasiertes Gerät entscheiden, wenn mehrere Personen den PKW nutzen und alle das Navi brauchen. Doch durch immer mehr mit GPS ausgerüstete Mobiltelefone werden dort auch immer mehr Services möglich sein, für die die Navigation dann nur noch ein notwendiges Feature sein wird. Dies wiederum wird den Absatz von GPS-Smartphones nochmals beschleunigen.

Heute meldet Telecom-Handel die Insolvenz von MyGuide:

MyGuide wurde nach der Insolvenz der damaligen Muttergesellschaft Anubis im Juni 2007 als eigenständiges Unternehmen weitergeführt. Im August stieg dann der Investor Road Group ein, der nun sein finanzielles Engagement stark zurückgefahren hat. So musste der Hersteller trotz eines immer noch bommenden Marktes nun Insolvenz anmelden. Ob – und wenn ja inwieweit – die Marke MyGuide weiter existieren wird, ist noch unklar.

Und in der InformationWeek konnte man lesen:

Generell macht ein weiterer MyGuide-Kenner die Retail-Lastigkeit des Navi-Herstellers für die Firmenpleite mitverantwortlich: Da MyGuide fast ausschließlich auf das direkte Konsumentengeschäft via Media Markt und Saturn setzte, habe man sich in einem Teufelskreis wiedergefunden, den viele kleine Hersteller kennen: Die Warenfertigung in Asien habe massive Fixkosten verursacht, denen hierzulande eine geringe Marge und lange Zahlungsziele gegenüberstanden. »Als weniger bekannter Hersteller musste MyGuide vor allem die unteren Preispunkte bedienen.«

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3402 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*