Sponsored Post: T-Mobile Kampagne web’n’walk

mobile zeitgeist

Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Meine erste bezahlte Rezension. Es geht um die Kommunikation der T-Mobile Kampagne web’n’walk. T-Mobile selbst dazu:

web’n’walk steht für das T-Mobile Angebot rund um das mobile Surfen im Internet.Focus der Kampagne ist die Sensibilisierung des Verbrauchers für das Thema „Mit dem Handy ins Internet“. Interesse soll geweckt und Hürden überwunden werden. Claim der Kampagne „Internet ist da, wo Sie sind.“

In diesem Rahmen werden Internet-fähige Handys und insbesondere passende Tarife vorgestellt. Schwerpunkt liegt auf den neuen und überarbeiteten Tarif-Modellen.

„Interesse soll geweckt werden“. Gut, die Beispiele sind plakativ, Ebay-Auktionen, Preisvergleich beim Shoppen und Ticketkauf. Das sind wohl auch die Beispiele, die jeder andere gewählt hätte. Von diesem Standpunkt aus, die richtige Wahl, die Umsetzung ist wie meist bei T-Mobile glatt, brav und wie ich finde ein wenig langweilig.

„Hürden sollen überwunden werden.“ Ich verstehe dies nun so, dass die Hürden, die dem Surfen im Internet im Wege stehen, überwunden werden sollen. Dies sind zumindest für die meisten Konsumenten, die Internetfähigkeit des eigenen Handys, die Konfiguration des eigenen Handys für das Internet und die durch das Surfen entstehende Kosten. Hier bietet T-Mobile dann die entsprechenden Handys und Tarife an.

Es gibt auf den Webseiten eine Übersicht, mit welchen Handys eine Nutzung von web’n’walk möglich ist. Auch kann man sich sein nächstes Handy bequem aussuchen. Also dieser Punkt wurde gut bearbeitet. Der nächste Punkt, die Konfiguration des eigenen Handys löst T-Mobile mit einer personalisierten Startseite auf dem Mobiltelefon. Hier können unter anderem Services von Amazon.com, eBay, Google und Windows Live Hotmail sowie Yahoo! Wetter eingerichtet werden. Sicherlich für viele ganz okay, von daher – auch dieser Punkt kann als solide gelöst angesehen werden.

Der letzte Punkt sind die Tarife und hier ist T-Mobile nicht gerade als Billigheimer bekannt. Über die faktische Höhe der Tarife hier also auch keine Kritik sondern mehr zum Thema „Hürden überwinden“, denn es soll ja in dieser Rezension nicht um die Angebotsdetails sondern um die Kommunikation der T-Mobile Kampagne gehen. Auf der Übersichtsseite kann mal gleich unter dem „passenden Tarif“ eine erste Fußnote entdecken. Nach unten gescrollt kann man, wenn man kann, in etwas dunklerem Grau auf Hellgrau entziffern:

Angebot gilt für T-Mobile Kunden mit bestehendem T-Mobile Laufzeitvertrag, ausgenommen Relax XL Kunden, Kunden in T-Mobile Datentarifen oder mit einer Datenoption von T-Mobile sowie Kunden in den Tarifen Telly Smart, Telly Eco, Telly und ProTel.

Aha – in einem Satz gilt etwas, aber dann doch nicht. Gut, das klärt sich bestimmt, wenn man erst einmal auf die richtige Seite mit den Tarifen geht.

Hier werden nun drei Tarife vorgeschlagen. Vorschlag 1 (web’n’walk Time 120) und 2 (web’n’walk Starter) enthalten schon jeweils drei Fußnoten. Erstaunlicherweise der dritte Vorschlag „Relax XL“ nur eine, die ist dann aber auch die längste. Für alle Freunde der grauen Fußnoten:

Angebot gilt in Verbindung mit dem Abschluss eines Vertrages im Tarif Relax 100 XL mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten: Bereitstellungspreis: 25,- €; Im monatlichen Paketpreis von 39€ sind enthalten (ausgenommen Sonder- und Servicerufnummern und Videotelefonie, Nicht genutzte Inklusivminuten verfallen am Monatsende.): (1) 100 Inklusivmin./Monat für Standard-Inlandsgespräche; (2) alle Standard-Inlandsgespräche von T-Mobile Deutschland zu T-Mobile Deutschland und ins dt. Festnetz, die in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 20.00 und 7.00 Uhr beginnen und (3) solche, die am Wochenende (Sa 00 Uhr bis So 24 Uhr) beginnen. Die Ausschöpfung der Inklusivminuten ist jeweils abhängig von der Taktung: Abrechnung erfolgt im 60/1-Sekunden Takt. Zusätzlich im mtl. Paketpreis enthalten: (4) 120 Inklusiv-Minuten/Monat zur Datennutzung (nur im Inland und nicht für WLAN nutzbar, Restguthaben verfällt am Monatsende), Abrechnung erfolgt im 60/60 Sekunden-Takt. Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist ausgeschlossen. Im Download werden Geschwindigkeiten bis zu 384 kbit/s und im Upload bis zu 32 kbit/s angeboten. Außerhalb der Inklusivminuten fallen für Datenverbindungen jeweils 0,09 € pro angefangene Minute an. Das Angebot ist zunächst buchbar bis zum 31.01.2008.

Wie in der Kampagnenbeschreibung erwähnt, geht es um „insbesondere passende Tarife“ und die „neuen und überarbeiteten Tarif-Modelle“. Und da war noch was mit „Hürden“. Aber das habe ich schon wieder vergessen.

Fazit: Ein Kampagne, die ich als solide gemacht, aber etwas langweilig bezeichnen würde. Die für das mobile Surfen eigentlich interessante junge Zielgruppe wird dies sicherlich nicht hinter dem Ofen hervor holen. Die etwas Älteren mag es ansprechen, aber alles in allem bleibt das Ganze farblos. Und die „Fußnoterietis“ von T-Mobile (übrigens eine Konzern Krankheit) ist wie immer eine Zumutung. Und wer – um Himmels Willen – kommt auf solche Namen wie web’n’walk oder auch MyFaves?

Avatar for Heike Scholz
Über Heike Scholz 3402 Artikel
Nach über zehn Jahren als Strategieberaterin für internationale Unternehmen gründete die Diplom-Kauffrau 2006 mobile zeitgeist und machte es zum führenden Online-Magazin über das Mobile Business im deutschsprachigen Raum. Heute ist sie ein anerkannter und geschätzter Speaker und gehört zu den Influencern der deutschen Internet-Szene. Weiterhin ist sie Beiratsmitglied für die Studiengänge Angewandte Informatik und Mobile Computing an der Hoschschule Worms. Als Co-Founder von ZUKUNFT DES EINKAUFENS, begleitet sie die Digitale Transformation im stationären Einzelhandel. Sie berät und trainiert Unternehmen, die sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen und fördert mit ihrem Engagement die Entwicklung verschiedener Branchen und Märkte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*