Sidesight: Steuerung über Gesten

sidesight
Microsofts Sidesight

Wie kann man ein Handy steuern, dass sowohl für Touchscreen als auch für eine Tastatur zu klein ist? Microsoft hat genau für diese Problemstellung mit „Sidesight“ eine neue Technik entwickelt, die platzsparende und kostengeringe Eingabemöglichkeiten bietet: Seitlich am Gerät (in diesem Fall dem Prototypen eines HTC Touch) angebrachte Infrarotsensoren erfassen einen bis zu 10 cm entfernten Finger, verfolgen dessen Bewegungen über das reflektierende Licht und übertragen diese auf den Mauszeiger im Display. Über diesen Weg soll es zukünftig auch möglich sein, auch MP3-Playern eine intuitive Steuerung zu ermöglichen.

Noch befindet sich die Technologie in einem frühen Entwicklungsstadium. So lassen die Genauigkeit und der starke Stromverbrauch noch stark zu wünschen übrig, aber in einem finalen Stadium könnte „Sidesight“ zu einer ergänzenden oder alternativen Interaktionsmöglichkeit zum Touchscreen werden oder eben seinen eigenen Weg bei der Steuerung von Kleingeräten finden.

Einen Vorteil hat „Sidesight“ gegenüber dem Touchscreen sicher: die Fingerabdrücke auf dem Display werden weniger! Jetzt muss man nur noch eine Möglichkeit der Tonübertragung ohne lästige Kopfhörer und belästigende Zimmerlautstärke finden, damit auch die Ohrabdrücke weniger werden!

(Via: winfuture.de und pcmag.com)

Avatar for Patrick Voelcker
Über Patrick Voelcker 286 Artikel
Patrick beschäftigt sich beruflich und privat seit 2005 neben der Webprogrammierung auch mit der Entwicklung von Mobile und Native Apps. Er ist Rich Media Innovation Specialist bei Google und Autor des Buches "Spiele programmieren für iPhone und iPad" (dpunkt-Verlag). Außerdem ist er Gastdozent an der Popakademie Baden-Württemberg und der Filmschule Köln. Auf Mobile Zeitgeist schreibt er dementsprechend hauptsächlich über Trends und Entwicklungen in Mobile Entertainment [XING]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*