Ran an die Bulletten – bei Burger King jetzt auch mobil möglich

mobile zeitgeist

Die amerikanische Fast Food Kette Burger King ist mit einer iPhone App auf den Markt gekommen, an deren Entwicklung ich auch gerne mitgewirkt hätte. Zwar läuft sie derzeit erst einmal nur in Queens, New York, aber zumindest da können Kunden ihre Burger per iPhone ordern.

Mit der Burger King Now App finden die User zunächst den nächstgelegenen Laden mittels GPS Ortung. Ihre Bestellung samt Bezahlung tätigen sie dann über die App und können sich die Ware sofort abholen, ohne in der Schlange zu stehen. Obendrein fungiert das Programm natürlich auch noch als Bonuskarte für Vielfraße.

Avatar for Timo Wilks
Über Timo Wilks 193 Artikel
Timo Wilks ist durch seine Projekte ganz dicht am Mobile Business und hat sich Anfang 2007 selbständig gemacht. Heute ist Timo freier Berater und Projektmanager für Web- und Mobile Projekte. Er lebt und arbeitet in Hamburg. XING.

1 Kommentar

  1. Das ist ja mal wieder eine Aktion, welche die amerikanische Volkskrankheit Adipositas massiv unterstützen wird. Man stelle sich absolut übergewichtige Büromitarbeiter vor, welche nun durch die Vorbestellfunktion selbst in der kürzesten Mittagspause mal eben zu Burger King fahren können und sich ganz schnell sofort ihr essen holen können. Für Leute, welche Fast-Food Ketten wie Burger King nur sporadisch in Anspruch nehmen, ist diese App wirklich ein sehr spaßiges und auch nützliches Gimmick. Aber die Tatsache, dass es bisweilen nur in New York funktioniert zeigt bereits, dass BK damit gezielt auf die Dauer-Opfer der fettigen Schnellküche abzielt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*